Allgemein

[Rezept] Sushi – aber ohne Kohlehydrate!

von am 31/03/2012

Da ich momentan ja abends keine Kohlehydrate esse, war ich vor kurzem auf der Suche nach leckeren Rezepten für kohlehydrat-freie Abendessen. Immer nur Gemüse und Hüttenkäse kann man ja auch nicht essen! 😉
Als ich dann auf dieses Rezept stieß, war ich erstmal stutzig – Sushi ohne Kohlehydrate? Wie soll das denn gehen? Heute mag ich es euch zeigen und kann euch schonmal sagen: es ist sooo lecker 🙂

Zutaten (für 2 Sushirollen)

  • ca. 300-400 Gramm Hähnchenbrust
  • 1/2 Avocado
  • 1/4 Salatgurke
  • Frischkäse
  • Sojasauce, Currypulver, Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung

  • Die Hähnchenbrüste säubern, kleinschneiden und in einem Topf mit heißem Wasser kochen. Zusätzlich habe ich noch Sojasauce, Currypulver, Salz, Zucker und Pfeffer ins Wasser getan
  • In der Zwischenzeit könnt ihr die Avocado und die Gurke in kleine Stifte schneiden
  • Wenn das Fleisch fertig gekocht ist, lasst es abkühlen und zupft es dann in kleine Stücke
  • Die Noriblätter auf die Sushimatte legen und mit dem Fleisch bedecken (ein bisschen mehr als auf meinem Foto und vor allem weiter nach außen! 😉
  • Avocado, Gurke und Frischkäse knapp unterhalb der Mitte des Noriblatts „stapeln“
  • Jetzt kommt der schwierige Teil: mit Hilfe der Sushimatte müsst ihr die Rolle nun so fest es geht einrollen – dazu gibt es auch viele Anleitungen im Internet!
  • Die fertige Rolle nun vorsichtig in kleine Stücke schneiden.. und fertig! 🙂

Ich habe die kleinen Rollen stilecht mit Wasabi und Sojasauce gegessen – hach, war das lecker!! Und übrigens auch viel sättigender als man denkt, ein Noriblatt hätte mir sicherlich gereicht. Natürlich gibt es nichts besseres als echtes Sushi mit Reis, aber die eine kohlehydrat-freie Alternative werde ich mir abends sicherlich öfter machen! Da man den Reis nicht so ewig vorbereiten muss, geht diese Variante auch viel schneller und müheloser als das Original.

Jetzt bin ich sehr auf eure Meinung gespannt und hoffe, dass ihr das Gericht vielleicht einmal nachmacht! Was haltet ihr von der Sushi-Variante ohne Kohlehydrate?

weiterlesen

Allgemein

[Review] Dr. Weil for Origins Mega-Bright Skin Tone Correcting Serum

von am 27/03/2012

Sobald bei einem Pflegeprodukt „strahlender Teint“ versprochen wird, ist mein Interesse geweckt – deshalb hat es mich sehr gefreut, dass ich das Mega-Bright Skin Tone Correcting Serum von Dr.Weil for Origins testen dufte!
Laut Produktversprechen soll es die Haut nämlich aufhellen und so die Reinheit und die Ausstrahlung der Haut verbessern. Klingt vielversprechend, oder?
Heute berichte ich euch, wie ich das Serum finde.

Preis & Inhalt
Hier kommt leider schon der erste „kleine“ Haken: Das Serum kostet aktuell bei Douglas 62.90€ für 30ml. Nicht gerade ein Schnäppchen, ich weiß! Ich nutze Mega-Bright nun aber schon seit über einem Monat und es ist vom Gefühl her noch sehr voll, man braucht 2 Pumpstöße für das gesamte Gesicht. Es ist also immerhin sehr ergiebig, was über den Preis vielleicht etwas wegtröstet.

Konsistenz & Ergiebigkeit
Ergiebig ist es, das habe ich ja gerade schon festgestellt. Von der Konsistenz her ist es gelartig, also viel flüssiger als Creme, was wieder eine Art „Beweis“ für die Ergiebigkeit ist: Ich habe über die letzten Monate gemerkt, dass gelige Produkte deutlich sparsamer im Verbrauch sind als festere Cremes.

Hautgefühl & Sofortwirkung
Zuerst muss ich einmal sagen: Das Serum riecht wirklich wundervoll, sehr frisch und zitronig! Auch auf der Haut hinterlässt es ein tolles, frisches Gefühl und zieht schnell ein. Nach dem Auftrag fühlt sich die Haut sehr weich und prall an, ein leichter „Glow“ (das Hasswort aller Blogger, ich weiß 😉 ist auch zu erkennen. Insgesamt wirkt die Haut also frischer und wacher, was mir gut gefällt!

Langzeitwirkung
Laut Origins soll die Wirkung des Serums nach knapp einem Monat erkennbar sein; so lange habe ich das Serum jetzt auch getestet. Ich muss sagen, dass mir in dieser Zeit 2 Mal gesagt wurde, dass ich sehr strahlend wirke und welches Make Up bzw. welche Pflege ich nutze – ob das wohl am Serum liegt? Ich muss nämlich leider sagen, dass ich selbst keine sonderlich große Veränderung feststellen konnte.
Ich muss dazu sagen, dass ich sowieso keine Pigmentflecken oder Entzündungen habe, die das Serum lindern könnte. Aber auch sonst habe ich bis auf eine etwas strahlendere Haut keine Wirkung feststellen können.

Fazit
Ich bin ehrlich und sage: Ich werde das Serum, nachdem meines verbraucht ist, nicht weiter benutzen. Zwar gefällt mir die Ausstrahlung, die es meiner Haut verleiht, aber nur dafür sind 63€ schon ein Haufen Geld. Außerdem hat es meine trockene Haut leider nicht genug mit Feuchtigkeit versorgt – ich werde tagsüber also weiter meine Origins VitaZing Tagespflege nutzen und abends die Moisture Surge Intense von Clinique auftragen.

MarisLilly hat hier auch eine Review zum Mega-Bright Serum und kommt zu einem ähnlichen Urteil.


Wie steht ihr zu Produkten, die das Hautbild verbessern sollen? Habt ihr schon gute Erfahrungen gemacht?
Und für die, die das Serum besitzen bzw. den Tester bei Douglas ergattern konnten: Wie gefällt es euch?
Das Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos von Origins zu Verfügung gestellt. Danke!

weiterlesen

Allgemein

Immer wieder sonntags

von am 25/03/2012

|Gesehen| „The Hunger Games“ im Kino – er war soo toll!! Ich würde euch nur raten, das Buch vorher zu lesen, dann versteht ihr die Details noch besser 🙂  |Gelesen| „Mockingjay“ und viele viele Artikel für meine Hausarbeit |Gehört| Immer noch Last FM Radio – ich brauche dringend neue Musik 😉 |Getan| Sportkurse, neue Rezepte getestet, beim Augenarzt gewesen, das erste Mal bei der Gesichtsbehandlung, dank kaputter Lampe bei Kerzenlicht gelesen, Hausarbeit geschrieben, durch die Stadt gebummelt |Gegessen| Couscoussalat, Hähnchen und Gemüse in Asia-Marinade, das erste Eisdielen-Eis (Raffaello-Eis, mjamm!), MacDonalds Hähnchen Wrap Getrunken| Auch wieder viel Tee, Wasser, Cola Zero, Holunderblütenschorle Gedacht| Über einen passenden Spruch für mein erstes Tattoo |Geärgert| Darüber, dass ich keine neue Brille bekomme 😉 |Gefreut| Nach einem Monat Ernährungsumstellung sieht man erste Erfolge und die Waage ist auch gnädiger! 😉 |Gekauft| 2 Kleidchen von Vero Moda, Ballerinas von Marc (geschenkt von Mama),  |Gestaunt| Wie schnell es jetzt Frühling geworden ist und wie sehr ich ihn doch vermisst habe 🙂

weiterlesen

Allgemein

[Rezept] Würziger Couscous-Salat

von am 22/03/2012

Bevor ich dieses Rezept kannte, fand ich Couscous einfach nur fad und ohne jeglichen Geschmack und hab es nur 2 oder 3 Mal probiert. Als mich eine liebe Arbeitskollegin dann in der Mittagspause von ihrem Couscous-Salat hat probieren lassen, war ich hin und weg: ist der lecker!!
Ich habe sie natürlich sofort nach dem Rezept gefragt und es gestern dann das erste Mal ausprobiert.. und meine Meinung hat sich nicht geändert, deshalb teile ich es heute mit euch 🙂

Zutaten für 4 Portionen

  • 250g Couscous
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 Paprikaschoten (rot oder gelb)
  • 1 Dose Mais (hab ich weggelassen)
  • 4 Stangen Lauchzwiebeln
  • 2 EL Reisessig (hab ich auch weggelassen)
  • 3EL Olivenöl
  • 1 EL Currypaste (am besten rote)
  • 1 EL Sojasauce
  • Salz, Pfeffer, Chilipulver, Zucker
  • Petersilie, Schnittlauch, Zwiebellauchgrün

Zubereitung

  • Den Couscous mit der aufgekochten Gemüsebrühe übergießen und 10 Minuten ziehen lassen
  • In der Zwischenzeit das Gemüse waschen und schnippeln
  • Tomatenmark, Currypaste, Reisessig, Öl und Sojasauce mit dem Couscous vermengen
  • Gemüse unterheben und mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und etwas Zucker vermengen
  • Petersilie und Zwiebellauchgrün dazu, fertig!

Ihr seht, der Salat ist superleicht zubereitet und glaubt mir, es lohnt sich – er ist sooo lecker! Ich hab meinen übrigens eine Nacht durchziehen können, damit er noch intensiver schmeckt.
Wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit 🙂

weiterlesen

Allgemein

Immer wieder sonntags

von am 18/03/2012

|Gesehen| „Let’s Dance“ zusammen mit meiner Familie, ist schon fast Tradition bei uns 😉 „Schlag den Raab“ |Gelesen| Teil 2 und 3 der Hunger Games Trilogie |Gehört| Last FM Radio – da kann man echt tolle neue Songs entdecken! |Getan| zurück in meine Wohnung, Sportkurse, stundenlang gelesen, mit der Hausarbeit angefangen |Gegessen| Wan Tan Suppe, Sushi, Champignon-Omelette, Salat, viel Obst, Himbeer-Kiwi-Püree mit Joghurt, Meeresfrüchte in Weißweinsud, Optiwell Schokopudding Getrunken| viel viel Tee, Wasser und Cola Zero Gedacht| Mir geht es seit meiner Ernährungsumstellung richtig gut 🙂 |Geärgert| Hab mir am Dienstag gelben Nagellack über meine teuren Wildlederstiefel gekippt und sie damit ruiniert… |Gefreut| Mit Blazer und Ballerinas in die Stadt gehen zu können 🙂 |Gekauft| Stabmixer, 2 Echtlederballerinas bei Deichmann, MAC-Palette von Sabine, Blauen Cardigan, Essie „Ole Caliente“, MAC „Russian Red“, MAC Make Up Schwämmchen, orangenen Blazer von H&M, China Glaze „Dress me up“ und „Fast Track“ |Gestaunt| Dass man jetzt sogar schon anonyme Hater-Kommis bekommt, wenn man ehrlich über ein gesponsertes Produkt berichtet, das einem nicht gefällt.

Wie war eure Woche? Habt ihr die ersten Frühlingstage auch so sehr genossen?

weiterlesen