Allgemein

April Favoriten | Eva

von am 29/04/2014

… oder auch „Produkte, die ich für mich wiederentdeckt habe“ oder „Produkte, für die ich manchmal zu faul bin“. … 😉
Diesen Monat gibt es nur eine kleine, aber feine Auswahl, da sich an meinen Lieblingen seit letztem Monat eigentlich nicht viel geändert hat. So komisch es klingt, aber ich habe mir hier in den USA wirklich nicht viele Beautyprodukte gekauft!

Ich denke, das liegt unter Anderem auch daran, dass mein Fokus einfach nicht so sehr auf meinem Blog lag wie zuhause und ich nicht ständig etwas neues haben wollte. Falls das irgendwie verständlich ist 😉

Benefit Watts Up! Highlighter
Hatte ich mal in Originalgröße, habe ihn aber so vernachlässigt, dass ich ihn dann doch verkauft habe. Dieser Mini begeistert mich jetzt aber umso mehr, ich mag den Glow richtig gerne.. Review folgt.

Bobbi Brown Natural Brow Shaper
Seit Jahren versuche ich, meine Brauen nachwachsen zu lassen. Mittlerweile bemerke ich dabei kleine Erfolge – aber natürlich nicht schön gleichmäßig, sondern überall verteilt und „fleckig“. Das Brow Gel hilft mir, die neuen Härchen zu zähmen und schön in Form zu bringen!
Ich besitze es schon seit einer Weile, benutze es aber erst jetzt wieder und mag es nicht mehr missen.

Redken Diamond Oil*
Ich geb es zu – meine Haare müssen dringend wieder zum Friseur. Da ich aber lieber auf den meines Vertrauens zuhause warte, muss das Öl von Redken meinen trockenen Spitzen so viel Feuchtigkeit wie möglich verleihen, und das tut es sehr gut!

Was waren eure Favoriten im April?
 * PR Sample

weiterlesen

Allgemein

Immer wieder sonntags

von am 20/04/2014

|Gesehen| „Stuck in Love“ – toller Film!!
|Gehört| 90er Radio auf Spotify – ich liiiiiebe es.
|Gelesen| „Insurgent“ – bin leider nicht mehr so begeistert wie von Teil 1 und 2 🙁
|Getan| Projekte für die Uni (hier muss man nicht lernen, sondern macht meistens nur Projekte), mit meinen Mädels 2x zum Mexikaner für Margharitas, Sport, das Wochenende im leeren Haus genossen
|Gegessen| Spätzle mit Champignonrahmsoße (selbstgekocht, endlich wieder deutsches Essen!), Asiagemüse mit Lachs und Sojasoße, Quesadillas, Orange Chicken, Sandwiches, Sauerbraten mit Semmelkößen und Blaukraut – gekocht mit den deutschen Studenten hier an Ostern
|Getrunken| Diet Dr Pepper, amerikanisches „Bier“
|Gedacht| Ich „ärgere“ mich immer so, wenn ich jetzt noch tolle Leute kennenlerne – also darüber, dass ich sie nicht schon früher getroffen habe!
|Geärgert| Über einige Kooperationsanfragen, die nicht kennzeichnen wollen, dass ein Produkt/ Artikel gesponsert ist – Transparenz ist mir dann doch wichtiger und ich verstehe nicht, wieso Firmen Werbung verschleiern wollen.
|Gefreut| Auf zuhause. Ganz klar!
|Gekauft| Tickets für eine große Party hier einen Tag vor meiner Abreise – das wird so perfekt!
|Gestaunt| Von 28 Grad zu 2 Grad in nur zwei Tagen – das ist Ohio. Unglaublich!

   
#tbt

 Ich wünsche euch frohe Ostern!! 🙂

weiterlesen

Allgemein

„Divergent“ oder „Die Bestimmung“ | Buchreview

von am 19/04/2014

Schon bevor ich „Divergent“ im Kino gesehen habe (große Empfehlung!!) war mir klar: das Buch dazu muss ich unbedingt lesen. Die Ähnlichkeit zu den Tributen von Panem hat mich sofort in den Bann gezogen, ich liebe solche Dystopie/ Utopie Literatur, auch wenn ich sonst kein großer Science-Fiction Fan bin.

„Divergent“, oder zu deutsch „Die Bestimmung“, handelt von Beatrice Prior, die im Chicago der Zukunft lebt. Die Menschen sind, ähnlich wie bei den Hunger Games, in Fraktionen aufgeteilt – beispielsweise Candor, die Ehrlichen, die über andere richten dürfen, oder Amite, die für die Landwirtschaft zuständig sind.

Jeder 16 Jährige wird dann durch einen Test einer Fraktion zugeteilt und kann sich dann für diese oder eine selbstgewählte entscheiden. Bei Beatrice kommt der Test aber zu keinem eindeutigen Ergebnis – sie ist divergent.. und damit geht dann die ganze Story los.

Am besten schaut ihr euch den Filmtrailer an, damit ihr ein Gefühl für das Ganze bekommt – der Film hat die Handlung aus dem Buch wirklich toll umgesetzt! (Und Theo James ist auch wirklich nett anzusehen, hach..)

Sowohl Film als besonders auch das Buch sind für jeden „Tribute von Panem“ Fan ein Muss. Ich habe das Buch in nur einem Tag gelesen und war absolut begeistert. Momentan bin ich bei Teil 3 der Serie und muss leider sagen, dass ich von Buch zu Buch weniger Gefallen an der Trilogie finde.. leider!

Habt ihr vielleicht Buchempfehlungen für mich, die Divergent oder den Hunger Games ähneln?

weiterlesen

Allgemein

MAC Pro Longwear Lipcreme „Extended Play“ | Swatches

von am 17/04/2014

Lippenstiftfarben, die ich bisher kaum auf dem Schirm hatte: Rotbraun-Töne. Für mich schwang da bisher immer ein Hauch Oma oder altbacken mit – umso überraschter war ich, als ich den Lippenstift meiner Mitbewohnerin bewundert habe und der genau aus diesem Farbspektrum war.

Preis & allgemeine Infos
Die Pro Longwear Lipsticks kosten hier $18, also umgerechnet 13€ – in Deutschland könnt ihr sie für 23€ kaufen. Ich wünschte, die Preise wären überall so wie hier! 😉
MAC USA sagt, der Lippenstift sei bis zu 12 Stunden auf den Lippen haltbar, Douglas beschränkt sich auf 6 Stunden.
„Extended Play“ ist aus der MAC Pro Longwear Reihe und hat ein cremiges Finish mit leichtem Rotschimmer. Bei Temptalia kommt der Lipstick meiner Meinung nach sehr viel leuchtender und kräftiger rüber als er eigentlich ist.

Meine Erfahrung
Meine Lippen werden gut mit Feuchtigkeit versorgt und trocknen auch den Tag über nicht aus. „Extended Play“ übersteht einiges, ob er aber 12 Stunden hält, kann ich nicht behaupten. Deutlich langhaftender als normale Lippenstifte ist er aber! Trotzdem fühlen sich meine Lippen nicht beschwert an – man weiß, dass da etwas ist, aber der Lippenstift haftet nicht klebrig.

Fazit
Wie bisher bei all meinen MAC Lippenstiften: Kaufempfehlung.

Besitzt ihr Pro Longwear Lipsticks? Welches ist eure liebste Art von MAC?

weiterlesen

Allgemein

Cornflakes Schnitzel mit Ofenkartoffeln | Rezept

von am 15/04/2014

Heute gibt es ein Rezept, das wirklich unglaublich lecker schmeckt. In einem kleinen Gasthof bei meiner Heimatstadt gab es immer viele verschiedene Schnitzelvariationen, mein liebstes war da immer das Cornflakesschnitzel  – also war es an der Zeit, das mal selbst auszuprobieren!

Zutaten (2-3 Portionen)
für die Schnitzel

  • 2-3 Hähnchenbrueste
  • 2 Eier
  • etwas Mehl
  • circa 150g Cornflakes, natuerlich ungesüßt
für die Kartoffeln
  • 3-4 kleine Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • Gewürze je nach Belieben – bei mir gab es Meersalz, Basilikum und italienische Kräuter

Zubereitung

  • Ofen auf 200 Grad vorheizen
  • Kartoffeln mundgerecht kleinschneiden und in eine Schüssel geben. Die kleingehackte Knoblauchzehe, Kräuter und Olivenöl dazugeben und alles schön vermengen. Das ganze dann auf ein vorgefettetes Backblech geben und für circa 20 Minuten backen, dabei immer mal wieder wenden.
  • Die Hähnchenbrueste mit Wasser abwaschen, abtupfen und zuerst im Mehl und dann im verquirlten Ei wenden. Die Schnitzel dann auf den Teller mit vorher zerbröselten Cornflakes (geht ganz leicht in einem Frischhaltebeutel mit Nudelholz oder Topf) geben. Achtet darauf, dass die Cornflakes das Schnitzel komplett bedecken und drückt sie schoen an.
  • Die Hähnchenschnitzel jetzt von allen Seiten kurz goldbraun anbraten und dann für circa 8-10 Minuten im Backofen mit den Kartoffeln fertiggaren.
Das Ganze geht natuerlich auch mit Fisch oder Schweinefleisch, aber ich mag Hähnchen einfach am meisten.
Jeder, der Hähnchen und Knusper mag, wird dieses Rezept lieben, glaubt es mir! Guten Appetit 🙂


weiterlesen