12.08.2016

Soulfood Lasagne | Rezept

Kennt ihr das, wenn ihr plötzlich und scheinbar ohne Grund unglaubliche Lust auf ein bestimmtes Gericht habt? Heißhunger auf Schoki, Verlangen nach einem kühlen Getränk, klar. Aber ich hatte in den letzten Wochen – ja, Wochen! – so so Appetit auf Lasagne.
Als alleinlebender Single ist Lasagne jetzt nicht unbedingt das praktischste Gericht, aber am Wochenende hat mein Verlangen gesiegt und ich habe mir endlich Lasagne gekocht. Eine unglaublich leckere Lasagne, wohlgemerkt. Positiver Nebeneffekt: Die drei darauf folgenden Tage hatte ich auch noch genug Essen. ;)

Da ich die Lasagne aus verschiedenen Rezepten kombiniert habe und auf eine für mich ganz neue Art zubereitet habe, dachte ich, ich teile meine Version mal mit euch. Voilá!


Zutaten
350 Gramm Rinderhackfleisch
1 Knolle Sellerie
3-4 Möhrchen
2 Dosen gehackte Tomaten
2 Esslöffel Tomatenmark
1 Schuss trockener Rotwein
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Italienische Kräuter
Streukäse (ich habe Gouda verwendet)
Lasagneplatten

... ja, ihr seht richtig: keine Bechamelsoße. Ich hatte ehrlich gesagt einfach keine zuhause, finde aber, dass die Lasagne so nur umso fruchtiger schmeckt. 

Zubereitung
Backofen auf 180° Grad vorheizen.
Knoblauchzehe und Zwiebel fein hacken und auch das restliche Gemüse in feine Würfel schneiden. Alles zusammen dann in einer Pfanne circa 10 Minuten anbraten und beiseite stellen. In der Pfanne jetzt das Hackfleisch anbraten, bis es körnig und durch ist. Jetzt könnt ihr das Tomatenmark dazugeben und vermengen. Genauso dann auch das gebratene Gemüse, zu dem ihr dann die gehackten Tomaten gebt. Alles vermengen, mit Gewürzen abschmecken und mit dem Rotwein verfeinern.
Dann beginnt die typische Lasagne-Arbeit: eine Schicht Lasagneplatten, eine Schicht Bolognesemischung.. und so weiter. Am Ende solltet ihr eine Schicht Lasagneplatten auflegen, diese aber ein bisschen in die Soße drücken, sonst werden sie zu trocken. Darauf kommt dann viel leckerer Käse (je mehr, desto besser – mit der Meinung stehe ich sicher nicht alleine da ;).
Die Lasagne kommt für 30 Minuten in den Ofen und ist dann verzehfertig. Guten Appetit!

Ich bin gespannt, wie ihr das Rezept findet. Vielleicht habt ihr ja noch Lasagnetricks, die ihr mir verraten könnt? 
 

xoxo
Eva

Kommentare:

  1. Statt Bechamel nehme ich immer Schmand mit bisschen Milch und verühre das zu einer Soße.

    Liebe Grüße
    Ann - http://kolonialwarenladen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Yummy, das sieht echt sehr lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Diorella

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback. <3