hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty
Allgemein

Sunday Lines 01|01|2017 & ein paar kleine Vorsätze

01/01/2017
Frohes neues Jahr, ihr Süßen!
Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Silvester und seid gut in 2017 angekommen. Mein Abend war sehr entspannt – um ehrlich zu sein, habe ich gar nichts gemacht. Und ihr seht: Ich lebe noch! Ich mag diesen Druck nicht, der auf dem einen letzten Abend des Jahres lastet. Wenn ich feiern gehen möchte, kann ich das an jedem Wochenende, und zwar ohne Menschenmassen, Stress und den Zwang, dass dieser Abend jetzt unglaublich toll und besonders werden muss. 
Wenn ich anderen von meinen Plänen erzählt habe, dachte ich zuerst, ich würde mitleidige Blicke ernten – aber das Gegenteil war der Fall. Die meisten haben mich beneidet! Ich glaube, viele geben sich mit irgendeinem Plan für Silvester ab, nur, damit sie überhaupt etwas unternehmen. Mein Rat an euch: Traut euch, alleine zu sein. Oder schnappt euch ein paar Freunde und verbringt den Abend entspannt zuhause. Ihr werdet es überleben und sicherlich sogar genießen.

Was 2017 angeht, freue ich mich darauf, was das Jahr so bringt. Ich habe einige Pläne und Wünsche, an denen ich bereits arbeite.. und irgendwie auch ein paar Vorsätze – so ganz klischeehaft. 
In Kontakt bleiben
Ich muss zugeben, dass es mir unglaublich schwer fällt, mit Menschen in Kontakt zu bleiben, die ich nicht regelmäßig sehe. Was nicht heißt „Aus den Augen, aus dem Sinn“ – absolut gar nicht. Neben all den Menschen, die ich täglich sehe und mit denen ich täglich spreche oder schreibe, fällt es mir einfach nicht leicht, auch noch Zeit und Muße für die zu finden, mit denen ich nicht den Alltag teile. Leider wird das manchmal als Desinteresse aufgefasst und natürlich lassen sich nicht all Freundschaften ohne regelmäßigen Kontakt aufrecht erhalten. Ich möchte mir in diesem Jahr öfter Zeit nehmen für Menschen, die mir wichtig sind – egal ob sie neben mir sitzen oder Hunderte von Kilometern entfernt.
Den Druck nehmen
Ich arbeite 5 Tage die Woche von 9-18 Uhr. Oft komme ich dann abends heim und denke mir „So, jetzt musst du noch kochen, den Blogpost zu Ende schreiben, alles für morgen vorbereiten und und und.“ Am Wochenende wache ich morgens auf und überlege mir direkt, was ich heute alles tun muss und plane meinen Tag bis ins Detail durch. Komplette Entspannung ist da oft Fehlanzeige. Und das, obwohl ich eigentlich genau weiß, dass ich manchmal, wenn ich richtig ausgeruht bin, plötzliche Energieschübe bekomme und richtig Lust darauf habe, produktiv zu sein und Dinge zu erledigen – die mir dann auch 10x mehr Spaß machen. Statt mich also durch den Abend oder den Tag zu stressen, sollte ich darauf vertrauen, dass mir mit ein wenig Ruhe deutlich mehr geling und Spaß macht.
Mehr reisen
Schlicht und ergreifend. Ich habe damit 2016 schon relativ gut angefangen und möchte in diesem Jahr noch mehr von der Welt sehen. Ganz oben auf der Wunschliste: Südafrika, Israel, Island, Portugal… und natürlich meine geliebte USA. Mal sehen, wo es mich hin verschlägt!
Mutig sein
Mir fällt es unglaublich schwer, Entscheidungen zu treffen. Die Reichweite dessen geht von „Wo wollen wir essen gehen?“ über „Willst du heute etwas unternehmen?“ bis hin zu „Wie soll mein Leben eigentlich weiter gehen?“. Oft liegt das daran, dass ich niemanden verletzen möchte. Manchmal sind auch beide Optionen für mich okay – Pizza oder Pasta, I don’t care. Manche wichtige Entscheidungen schiebe ich aber gern vor mir her, weil ich einfach Angst vor ihnen habe. Generell wirke ich glaube ich deutlich selbstbewusster, als ich es vielleicht manchmal bin. Ich möchte aber versuchen, öfter mal auf mich zu hören. Auf mein Bauch, auf mein Herz, auf meinen Instinkt. So werden sich 2017 hoffentlich ein paar Türen für mich öffnen.
Dazu kommen natürlich noch die üblichen Verdächtigen: Gesünder leben, etwas abnehmen, mehr Sport treiben, blabla.. aber dazu findet ihr gerade sicherlich genug Artikel im Internet. Ich freue mich jedenfalls auf das volle Fitti morgen. 😉

Habt ihr Vorsätze für das neue Jahr?

xoxo
Eva

  1. Liebe Eva,
    ich freue mich, dass dein Silvester so entspannt war. 🙂 Seit Jahren mache ich es genauso wie du jetzt – einen netten Abend mit Freunden verbringen. Quatschen, gemeinsam kochen oder Filme schauen. Das ist so viel gemütlicher und ein viel schönerer Start in das neue Jahr, als sich bei einem "Pflicht-Silvester" zu stressen.
    Liebe Grüße aus der Heimat und alles Gute für dich für das neue Jahr! 🙂
    Karina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.