hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty
Allgemein

Das Leben eines Microinfluencers, oder: wieso man gerade mit kleiner Reichweite viel erreicht

18/08/2017

„Was, wieso lädt dich diese Firma denn zu ihrem Event ein?!“
„Warum schickt Marke XY denn gerade dir etwas?! Es gibt doch viel größere Blogger!“
Diesen und vielen anderen Fragen musste ich schon Rede und Antwort stehen und bin bei Freunden und Familie damit bereits auf Unverständnis gestoßen. Ich fange gar nicht erst an mit all den „Wenn das so leicht ist, starte ich jetzt eben auch einen Blog und bekomme Sachen gratis!“-Kommentaren, die ich zu meinen 5 Sätzen zähle, die ich als Blogger nicht mehr hören möchte.

Was viele dabei nämlich nicht beachten oder vielleicht gar nicht wissen: genau diese Microinfluencer, wie ich es einer bin (obwohl ich das Wort Influencer absolut nicht mag), können für Marken unglaublich spannend sein.

Was ist überhaupt ein Microinfluencer?

Der Name ist hier zu allererst natürlich einmal Programm: Microinfluencer haben, quantitativ gesehen, eine relativ kleine Followerzahl. Diese ist aber meist umso aktiver, interagiert mit den Postings, liked und kommentiert, da die Nähe zum Influencer selbst größer ist und schnell echte Interaktion entsteht.
Qualitativ ist es oft so, dass Microinfluencer ein Produkt authentischer präsentieren können als große Influencer – einfach weil hier nicht eine Kooperation die nächste jagt und jeder Post als Werbung gekennzeichnet ist. Eine Make Up Brand kann so eher davon ausgehen, dass am Montag nicht ihre Marke und am Dienstag die nächste beworben wird – und auch, dass die Produkte vielleicht tatsächlich verwendet werden, da der Influencer oder Blogger nicht tagtäglich mit Neuheiten überschüttet wird.

Viele Marken sprechen so gezielt Influencer mit kleinerer Reichweite an, um mit ihnen zu wachsen und langfristige Zusammenarbeit aufzubauen. Natürlich kann auch der meist geringere Preis für ein Posting oder einen Artikel der Grund für Kooperationen sein, ganz banal gesagt. Am Ende entsteht aber meist etwas, das über Flatlays und perfekte Posen hinausgeht: Eine ehrliche Meinung, ein echter Standpunkt und eine für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaft.

Der Wert eines Microinfluencers ist somit oftmals größer als das, was messbar ist an Reichweite und Followerzahl. Sie bringen ein Stück weit Authentizität in soziale Netzwerke und interagieren mit ihren Followern zu den Produkten und Themen, die sie vorstellen.
All das soll übrigens nicht heißen, dass Influencer mit größerer Reichweite schlecht sind oder fake – deren Wert muss aber wohl nicht so ausführlich erklärt werden. 😉

xoxo
Eva

Fotos: Frau Herz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.