hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty
Travel

3 Dinge, auf die ich mich in den USA am meisten freue…

05/09/2017

Noch 114 Tage muss ich warten, bis es für mich endlich wieder zurück in die USA geht. Wer mir auf Social Media folgt, kann es gar nicht verpasst haben: Ende Dezember fliege ich mit einer guten Freundin nach San Francisco, wo wir einen Roadtrip durch Kalifornien und den Westen der USA starten. Wohoo!

Ich habe mich noch nie so sehr auf eine Reise gefreut und fiebere dem Tag entgegen, an dem ich endlich aus dem Flieger steige und wieder amerikanischen Boden berühre. Seit meinem Auslandsjahr vor über 3 Jahren vermisse ich dieses Land unglaublich – trotz all der schrecklichen Dinge, die dort gerade passieren. Ich habe damals ein Stück meines Herzens dort gelassen und vermisse tagtäglich die kleinsten Kleinigkeiten, die mich an meine Zeit dort erinnern.

Was mein Herz vor Vorfreude schneller schlagen lässt, verrate ich euch heute.

Die Menschen und ihre freundliche Art
Ja, ich weiß – viele von euch werden jetzt sagen, dass die offene Art der Amerikaner aufgesetzt und ihr „Hey, how are you?“ nie ernstgemeint ist. Das mag manchmal auch wahr sein – trotzdem ist mir diese oberflächliche Nettigkeit deutlich lieber als die ruppige Art, die einem hier tagtäglich in der U-Bahn und auf den Straßen begegnet. Besonders in letzter Zeit fällt mir immer mehr auf, wie unhöflich viele Menschen im Alltag sind – da schadet ein bisschen amerikanische Leichtigkeit sicher nicht.

Die Landschaft
Ihr glaubt gar nicht, wie viele Blogposts, Reiseberichte und Travel Diaries ich jetzt schon zur US Westküste gelesen habe. Immer wieder beeindruckt mich diese weite Landschaft, die klimatischen Unterschiede auf „engem“ Raum und die schlichte Schönheit der Natur. Die Landschaft gibt mir einfach ein Gefühl von unendlicher Freiheit. Ich kann das stundenlange Fahren durch Wüste und Berge, ohne dass mir eine Menschenseele begegnet, wirklich kaum erwarten! Ich werde natürlich täglich Bilder knipsen und euch so auf die Reise mitnehmen.

Das Essen
Wenn wir mal ganz ehrlich sind: mit am meisten freue ich mich natürlich auf das Essen – und plane jetzt schon (eher scherzhaft), vorher noch schnell 10 Kilos abzunehmen, damit die Eskapaden dort nicht allzu sehr ins Gewicht fallen. Ich habe mir sogar schon Restaurants und bestimmte Gerichte notiert, die ich nicht verpassen möchte und die ich seit meinem Jahr in den USA 2013/14 immer wieder vermisse. Tater Tots und Pink Lemonade, ich komme!

Ich zähle also weiterhin die Tage, stecke große Teile meiner Freizeit in die Reisevorbereitung und möchte euch ein bisschen mit auf die Reise nehmen – nicht nur vor Ort. Ich lese und recherchiere momentan so viel, dass ich euch auch ein wenig bei der Vorbereitung und Planung unseres Trips dabei haben möchte – ihr werdet hier in Zukunft also immer mal wieder von unserem Roadtrip lesen. You like?

xoxo
Eva

Top: Mango
Hose: New Look
Schmuck: Inhalte | Vintage | Stilnest

Fotos: Odett Telke

  1. Auf die Landschaft und das Essen würde ich mich wohl auch am meisten freuen! Ich würde mich auf jeden Fall freuen, an Deiner Planung teilzuhaben, da ich diesen Trip irgendwann auch gerne einmal machen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.