hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty
Personal

3 Tools, um organisierter zu werden

17/10/2017

Ich weiß nicht, ob ich damit alleine bin, aber ich liebe es, Dinge zu organisieren, To Do Listen zu schreiben (und vor allem abzuhaken) und so ein bisschen Kontrolle über das zu haben, was in meinem Alltag vor sich geht. Was da leider etwas kontraproduktiv ist: Ich bin unglaublich vergesslich.

Seit ich meinen Job hier in Berlin begonnen habe, vergesse ich tagtäglich so vieles, das ich manchmal schon an mir selbst zweifle. Dagegen musste ich natürlich etwas tun und habe für mich drei Tools entdeckt, mit denen ich im Alltag organisierter bin und nicht wie ein Sieb wieder alles sofort vergesse.

Evernote

First of all: Alex, danke, dass du mir diese App vorgestellt hast. Es geht nicht mehr ohne! In Evernote habe ich mittlerweile dutzende Listen angelegt, mit denen ich meinen Alltag ordne. Das geht von „To Do: Blog“ über „USA: Reiseplanung“ bis hin zu meiner Lebensmittel-Einkaufsliste. Ich kann dort alles fein säuberlich eintragen, sammeln und am Ende abhaken. Evernote hat auch eine Erinnungsfunktion, damit ihr wichtige Aufgaben nicht vergesst – und eine Desktopversion, mit der ihr auch am Laptop an euren Listen arbeiten könnt. Die App ist dabei super übersichtlich und einfach so praktisch.

Preview

Okay, das mag jetzt nur für die „Profi“-Instagrammer unter euch gelten, aber seit ich Preview nutze, ist mein Bloggeralltag so viel leichter geworden – und mein Feed so viel schöner! Ich habe euch die App hier ausführlicher vorgestellt.
Meistens plane ich am Abend meine zwei Postings für den nächsten Tag, kann sie in der App mit Hashtags versehen und schon nach Instagram importieren, sodass ich das erste Bild am Morgen mit nur einem Klick hochladen kann.
In der App selbst kann ich darauf achten, dass mein Feed farblich passt, ich nicht 3x hintereinander Essen oder ein Selfie poste und kann geplante Posts wie ich möchte hin- und herschieben.

iPhone Kalender

Ich bin jemand, der alles auf einen Blick sehen muss, um das Gefühl zu haben, die Kontrolle über die Situation zu haben. Mit einem Arbeitskalender, Blog-Kalender, privaten Kalender und einem tatsächlich physischen Kalender, in den ich Sachen per Hand eintrage, klappt das nur schwer – und ja, ich habe all diese Dinge tatsächlich einmal parallel zueinander besessen.
Mittlerweile habe ich all diese Kalender auf meinem iPhone miteinander verbunden, die Daten von Blog und Job importiert. Jede Kategorie trägt eine andere Farbe, und weil ich ein Nerd bin gibt es auch innerhalb der Kategorien farbliche Unterscheidungen. Klingt nach einem kompletten Chaos, lässt mich aber auf dem Handy einen Überblick über all meine Aktivitäten haben – ihr glaubt gar nicht, wie befriedigend das ist.
Fun Fact: Ich trage trotzdem immer noch alles in einen kleinen Kalender ein, der auf meinem Schreibtisch liegt. Darauf kann ich irgendwie einfach nicht verzichten.

Was sind eure Tipps für ein bisschen mehr Organisation im Alltag?

xoxo
Eva

Foto: Odett & Erik Fotografie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.