hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty
Travel

USA Roadtrip | Unsere Reiseroute

24/10/2017

Wer mittlerweile noch nicht mitbekommen hat, dass ich Ende Dezember einen Roadtrip durch die USA starte, verfolgt meinen Blog und Insta wohl nicht so genau – am liebsten würde ich dort täglich darüber posten. Die Vorfreude ist zu groß!

Ich hatte euch ja versprochen, euch bei meiner Reiseplanung mitzunehmen – hier habe ich euch beispielsweise die 5 wichtigsten To Do’s für einen USA Roadtrip genannt und hier 3 Gründe, wieso ich mich so sehr auf den Trip freue.

Heute soll es um die Route gehen, die wir mit dem Auto zurücklegen wollen.

First Stop: San Francisco!
Wir landen am 28.12. in San Francisco und werden dort auch die ersten Tage unseres Trips verbringen. Dort treffen wir uns auch diekt am Flughafen mit meiner früheren Mitbewohnerin aus meinem Auslandsjahr 2013/14, die uns die ersten Tage begleiten wird – wohoo!
Ich war damals auch schon in SF und freue mich wieder auf diese wunderschöne Stadt.

Nach San Francisco kommt direkt der erste mögliche Haken unseres Trips: Der Highway 1 ist aktuell leider wegen eines Erdrutsches gesperrt. Er verläuft direkt am Meer und ist die wohl schönste Route von San Francisco in den Süden, daher hoffe ich inständig, dass er bis Ende Dezember wieder befahrbar ist!
Dort würden wir ein paar kurze Zwischenstops in Monterey (Hallo, „Big little lies“!), Carmel by the Sea und Santa Barbara einlegen, wo wir wahrscheinlich auch Silvester verbringen.

Los Angeles / San Diego
Weiter geht es dann natürlich nach LA und San Diego, wo uns meine frühere Mitbewohnerin verlassen wird. Da mich Los Angeles bei meinem letzten Trip nicht so sehr begeistert hat, hoffe ich diesmal ein paar schönere Ecken zu entdecken – beispielsweise West Hollywood oder Venice Beach.
Auf San Diego freue ich mich auch besonders, die Stadt ist der Wahnsinn!

Las Vegas…
… werden wir auslassen. Großer Schock für viele, denen ich das erzählt habe! Die meisten verstehen aber, dass dieser kleine Umweg für mich einfach unnötig ist. Las Vegas ist bestimmt toll anzusehen und für einen Abend ganz nett – ich möchte aber lieber die beeindruckende Natur sehen als all die Leuchtreklamen und Hotels.

Yosemite, Grand Canyon & all die schöne Natur
Nach Los Angeles und San Diego steht erst einmal viel viel Natur an. Der Yosemite National Park und der Grand Canyon sind da natürlich ein Muss – ich freue mich jetzt schon auf den Moment, vor dieser riesigen Schlucht zu stehen. Außerdem stehen Punkte wie der Horseshoe Bend und die Hover Talsperre auf meiner Liste der Orte, die ich auf keinen Fall verpassen möchte.

Sedona, Arizona
Der letztendliche Auslöser, wieso ich diesen Roadtrip unbedingt machen wollte, war Sedona, Arizona. Ich hatte auf Instagram einige tolle Bilder der Region gesehen, habe dann wie wild gegoogelt und mich eingelesen und war sofort verliebt. Die Natur dort scheint der Wahnsinn zu sein! Ich hoffe, viele viele Bilder machen zu können, um euch an meinem Trip teilhaben zu lassen.

… und zurück
Jede schöne Reise muss leider auch irgendwann enden – und von Sedona aus werden wir dann unseren Rückweg Richtung San Francisco antreten. Diesmal nicht am Meer entlang, sondern durch das Land über Utah, wo wir sicher auch noch ein paar Stops einlegen und schöne Orte finden werden.

Habt ihr Tipps, was ich auf keinen Fall verpassen darf?
Fehlt etwas auf meiner Liste?

xoxo
Eva

  1. Meine Highlights waren der Zion National Park und Antelope Canyon. Wenn ihr die noch nicht auf Eurer Liste habt, könnt ihr sie euch ja mal anschauen. Vor allem der Antelope Canyon ist einmalig. Und wenn ihr schon am Horseshoe Bend seid, ist es nicht mehr weit bis dahin. Monument Valley fand ich auch sehr beeindruckend.

    LA fand ich damals auch überhaupt nicht toll, San Diego ist so viel schöner. Ich weiß gar nicht, was alle an LA immer so toll finden…

    1. Danke für die Tipps, das schaue ich mir alles direkt mal an! Und die Faszination mit LA verstehe ich auch nicht, kenne aber auch kaum jemanden, der das tut.. San Diego war auch mein Favorit 🙂

  2. Hallo meine liebe! Ich weiß ja nicht wie viel Zeit ihr habt um von San Francisco nach Los Angeles zu kommen, aber etwas nördlich von Santa Cruz liegt der Big Basin Redwood State Park. Wenn du Natur und Bäume magst, bist Du genau dort richtig aufgehoben. Ebenfalls auf der Route nach Los Angeles liegt das Camarillo Premium Outlet, das sicherlich einen Stopp wert ist! Ein Outlet der gleichen Kette gibt es auch in der „Knoblauch Hauptstadt“ Gilroy südlich von San Francisco, vielleicht eine Alternative für euch wenn der Hwy1 nicht befahrbar ist!

    Südlich vom Yosemite Nationalpark in der nähe von Visalia liegen der Sequoia Nationalpark, sowie Kings Canyon National Park. Beide Parks sind vom Massentourismus noch etwas verschonter geblieben als der Yosemite, bieten aber eine atemberaubende Kulisse und sind wirklich abwechslungsreich. Man kann im Park übernachten, oder die kurze Anfahrt von Visalia nutzen.
    Ich persönlich würde diese beiden Parks sogar dem Yosemite vorziehen, kann aber verstehen dass der Yosemite einfach bekannter und somit spannender ist, wenn man noch nicht da war.
    Wo übernachtet ihr denn für den Yosemite? Der Tioga Pass wird zu dieser Jahreszeit ja noch gesperrt sein… da bietet sich eigentlich Oakhurst schön an.

    Sollte der Hoover Damm nicht auf eurer direkten Strecke liegen, Fahrt dafür keinen Umweg. Er ist beeindruckend, aber meiner Meinung nach wirklich keinen Umweg wert und nur ein kurzer Zwischenstopp! Verbringen die Zeit lieber woanders, z.b. im Oak Creek Canyon oder Red Rock State Park in der Nähe von Sedona 🙂
    Eine wirklich schöne Ecke da drüben hast du dir ausgesucht, ich war selber schon ganz oft drüben und habe ja auch Familie da. Für mich ist das so ein bisschen wie Heimat 🙂 ich wünsche dir schon mal viel Spaß, wenn du noch Fragen hast kannst du dich ja melden.

    1. Svenja!!!! So viele tolle, wertvolle Tipps – ich bin dir mega mega dankbar, wow! Ich werde mir alles mal notieren und detailliert anschauen. Besonders deine Tipps bzgl. der National Parks sind sicher Gold wert. Um Übernachtungen haben wir uns noch nicht gekümmert und wollten das Vor Ort tun – auch hier ist dein Tipp sehr hilfreich. Danke danke danke 🙂 Ich werde mich auf jeden Fall noch einmal bei dir melden. Vor und nach der Reise 😉

  3. Ich würd ja eher LA auslassen als Vegas ^^ Mich hat es auch beim zweiten Blick null begeistert und ich verstehe gar nicht was die Leute an dieser riesigen Stadt ohne (für mich) Flair hat…. Aber hey…. ich drücke dir die Daumen, dass du es beim zweiten Mal anders siehst und uns schöne Ecken zeigen kannst.

    PS: Las Vegas läuft ja nicht weg – Vielleicht beim nächsten Mal…. Ich würde auch ein drittes Mal hinfliegen – Die Stadt ist einfach crazy…. Natur gibt’s drum herum ja trotzdem genug 🙂

    1. „Leider“ trifft meine Freundin in LA eine ehemalige Kollegin und wir müssen quasi dort stoppen. Ich habe aber auch einige Punkte, die ich mir dort gern anschauen möchte, zum Beispiel eben den Strand, ein paar Cafés etc. – da müssen wir also durch 😉

      Ich würde nicht nur ein drittes Mal in die USA fliegen – wenn es nach mir geht, wäre ich jedes Jahr dort. Nur die Urlaubstage und das Geld machen mir einen Strich durch die Rechnung 🙂

  4. Eine tolle Reise, die ich auch gerne mal machen möchte! Wie lange dauert denn so der Flug nach San Francisco und hat man Zwischenstopps? Ich wünsche Dir auf jeden Fall eine tolle Zeit! LG

    1. Es gibt sicher auch Direktflüge, aber für uns geht es über Frankfurt nach San Francisco. Wir fliegen morgens um 7:45 Uhr los und landen in SF um 13:20 Uhr – natürlich mit 8 Stunden Zeitverschiebung 😉

  5. Wow da hast du ja schon einige tolle Spots auf deiner Liste stehen. San Francisco ist einfach wunderbar, aber ich bin hier absolut vorbelastet denn ich habe dort geheiratet. Es gibt dort einfach so viele zauberhafte Orte. In San Diego kann ich dir La Piñata in Old Town empfehlen – lecker lecker lecker, tolles Ambiente und preislich echt ok! Ich kann auch verstehen dass du Las Vegas auslässt, so viel Zeit hast du ja auch wieder nicht, eine knappe Stunde von Las Vegas liegt der Valley of Fire State Park – mega mega toll! Mein Westküstentrip hat mich zusätzlich nach Phoenix (oder eigentlich hatte er da begonnen) geführt, dort gibt es ganz tolle Wandermöglichkeiten rund um den Camelback Mountain mit toller Aussicht auf die Stadt. Sedona hast du ja schon auf deiner Liste, auf dem Weg dorthin sind wir über Wickenburg gefahren – ein Miniörtchen mit ganz vielen netten Menschen und viel Westernfeeling. Preiswert übernachten kannst du nach einem Tag in Sedona in Flagstaff. In der Nähe kannst du dann bevor du in Richtung Grand Canyon gehst dem Meteor Crater oder dem Walnut Canyon einen Besuch abstatten. Beim Horseshoe Bend kann ich dir als Übernachtungsmöglichkeit Page ans Herz legen. Von dort sind es keine 15 Minuten und am Abend könntest du Pulled Pork bei Big Johns BBQ essen – best ever! Wenn du nicht unbedingt den Hover Dam sehen willst, kannst du wenn du eh schon in Page bist den Glen Canyon Dam ansehen – letztlich auch ein riesiger Staudamm der zu dem gesamten System gehört, zu dem auch der Hover zählt. Die ganze Gegend drum herum bietet im Übrigen so viel wunderbare Natur, besonders empfehlen kann ich such Hanging Garden. In Utah solltest du überlegen ob du nicht den Zion NP oder Bryce Canyon noch mit auf die Liste packst…beides wird bestimmt etwas viel. (Wir hatten insgesamt 5 Wochen und hatten daher etwas mehr zeitlichen Spielraum). Hach Mensch einfach schön – ich schwelge schon jetzt in Erinnerungen und freue mich auf Instagram Posts! Hab auf jeden Fall viel viel Spaß!

    1. Oh wow Christina, danke für dein langes und sehr hilfreiches Kommentar! Genau aus diesem Grund liebe ich meinen Blog so sehr – wo sonst würde ich solche tollen Tipps bekommen 🙂 Tausend Dank! Das werde ich mir alles notieren und natürlich in Instagram Pics festhalten. DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.