hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty
Living

Mein Vorsatz: Mehr lesen – mit BookBeat

06/01/2018

Das neue Jahr ist gerade mal wenige Tage alt und ich habe schon zwei Bücher gelesen, trotz Roadtrip durch Kalifornien. Glaubt ihr mir nicht? Na gut, ist auch eine kleine Lüge. Ich habe sie mir vorlesen lassen – auf BookBeat. Die App habe ich euch hier bereits ausführlich vorgestellt: Mit BookBeat könnt ihr Hörbücher und Hörspiele auf dem Smartphone oder Tablet hören. Ihr habt Zugang zu über zehntausend deutsch- und englischsprachigen Hörbüchern und könnt so viele gleichzeitig hören, wie ihr möchtet!

Die Bücher bei BookBeat sind nach verschiedenen Themengebieten unterteilt, wie beispielsweise Romane, Klassiker und Biografien.
Das Abo kostet im Monat 14,90 Euro und hat keine Mindestlaufzeit, ist also jederzeit kündbar. Ihr könnt bei BookBeat so viele Bücher lesen bzw. hören, wie ihr möchtet, auch gleichzeitig. Ich habe das bei meinem ersten Artikel gar nicht erwähnt – da war mir nämlich gar nicht bewusst, wie besonders dieses Feature ist! Dank Claudias Kommentar weiß ich jetzt, dass die meisten Hörbücher-Anbieter beispielsweise nur ein Buch pro Monat anbieten. Das wäre mir viel zu wenig – wenn ich einmal damit anfange, komme ich aus der Bücherwelt kaum noch raus.

Mehr zu lesen war kein wirklicher Vorsatz von mir, sondern ist irgendwie einfach passiert: Seit ein paar Tagen höre ich abends immer Hörbücher bei BookBeat zum Einschlafen. Besonders nach einem langen Tag am Steuer hier auf meinem USA-Roadtrip ist das einfach der beste Weg, um abzuschalten!

Gehört habe ich bisher zum Beispiel schon „If there is no tomorrow“ von Jennifer L. Armenrout, eine tolle Young Adult Story über Trauer, Freundschaft und Liebe. Ich liebe solche Romane, die einen einfach mitreißen und bei denen man kaum aufhören kann, zu lesen bzw. eben zuzuhören. Außerdem kam ich endlich dazu, einen Klassiker auf meiner Liste zu lesen: „To kill a mockingbird“ von Harper Lee. Die meisten von euch haben ihn sicher schon in der Schule gelesen – eine bewegende Geschichte über Rassismus und Toleranz, über das frühere Amerika und einfach ein Must Read.

Als Nächstes stehen „The girl who came home“ von Hazel Gaynor und „A tree grows in Brooklyn“ von Betty Smith auf meiner Liste. Ich habe schon so viel Gutes über die beiden Romane gelesen und bin gespannt, ob sie mich ebenfalls so überzeugen können! Spätestens bei meinem Heimflug nach Deutschland werde ich eines der beiden in der App starten und mich entspannt zurücklehnen.

Steht mehr lesen auch auf eurer Vorsatz-Liste?
Was sind eure Must Reads für 2018?

xoxo
Eva

In Kooperation mit BookBeat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.