Allgemein

Das Leben eines Microinfluencers, oder: wieso man gerade mit kleiner Reichweite viel erreicht

von am 18/08/2017

„Was, wieso lädt dich diese Firma denn zu ihrem Event ein?!“
„Warum schickt Marke XY denn gerade dir etwas?! Es gibt doch viel größere Blogger!“
Diesen und vielen anderen Fragen musste ich schon Rede und Antwort stehen und bin bei Freunden und Familie damit bereits auf Unverständnis gestoßen. Ich fange gar nicht erst an mit all den „Wenn das so leicht ist, starte ich jetzt eben auch einen Blog und bekomme Sachen gratis!“-Kommentaren, die ich zu meinen 5 Sätzen zähle, die ich als Blogger nicht mehr hören möchte.

Was viele dabei nämlich nicht beachten oder vielleicht gar nicht wissen: genau diese Microinfluencer, wie ich es einer bin (obwohl ich das Wort Influencer absolut nicht mag), können für Marken unglaublich spannend sein.

Was ist überhaupt ein Microinfluencer?

Der Name ist hier zu allererst natürlich einmal Programm: Microinfluencer haben, quantitativ gesehen, eine relativ kleine Followerzahl. Diese ist aber meist umso aktiver, interagiert mit den Postings, liked und kommentiert, da die Nähe zum Influencer selbst größer ist und schnell echte Interaktion entsteht.
Qualitativ ist es oft so, dass Microinfluencer ein Produkt authentischer präsentieren können als große Influencer – einfach weil hier nicht eine Kooperation die nächste jagt und jeder Post als Werbung gekennzeichnet ist. Eine Make Up Brand kann so eher davon ausgehen, dass am Montag nicht ihre Marke und am Dienstag die nächste beworben wird – und auch, dass die Produkte vielleicht tatsächlich verwendet werden, da der Influencer oder Blogger nicht tagtäglich mit Neuheiten überschüttet wird.

Viele Marken sprechen so gezielt Influencer mit kleinerer Reichweite an, um mit ihnen zu wachsen und langfristige Zusammenarbeit aufzubauen. Natürlich kann auch der meist geringere Preis für ein Posting oder einen Artikel der Grund für Kooperationen sein, ganz banal gesagt. Am Ende entsteht aber meist etwas, das über Flatlays und perfekte Posen hinausgeht: Eine ehrliche Meinung, ein echter Standpunkt und eine für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaft.

Der Wert eines Microinfluencers ist somit oftmals größer als das, was messbar ist an Reichweite und Followerzahl. Sie bringen ein Stück weit Authentizität in soziale Netzwerke und interagieren mit ihren Followern zu den Produkten und Themen, die sie vorstellen.
All das soll übrigens nicht heißen, dass Influencer mit größerer Reichweite schlecht sind oder fake – deren Wert muss aber wohl nicht so ausführlich erklärt werden. 😉

xoxo
Eva

Fotos: Frau Herz

weiterlesen

Allgemein

Sunday Lines 13|08|2017

von am 13/08/2017

|Gesehen| In den letzten Tagen ein bisschen Leichtathletik WM – und heute Abend endlich wieder Tatort! Die Wiederholung kenne ich noch nicht und kann so endlich wieder meiner liebste Sonntagsbeschäftigung nachgehen.

|Gelesen| Dass „große Brüste wieder in sind“ – neben Streifenblusen und Samt oder was? Seit wann ist unser Körper derart der Mode unterworfen? Ein sehr seltsamer Trend…

|Gehört| Mal wieder Enno Bunger – „Regen“ und „Ich möchte noch bleiben“ sind so unglaublich tolle Lieder.

|Getan| Die aktuelle Ausstellung von LUSH im Bikini Berlin besucht; Zeit mit Freunden verbracht; ein bisschen geshoppt; Blogposts vorbereitet; raus „aufs Land“ gefahren; leider viel Zeit mit Magenschmerzen verbracht und so viel ausgeruht und Tee getrunken.

|Gegessen| Selbstgemachte Tom Kha Gai Suppe; die bisher beste Pizza in Berlin bei The Standard (dank alle euren Tipps); Rote Beete Hummus von Neni Berlin; seit Freitag dank Bauchschmerzen kaum noch etwas…

|Getrunken| Pepsi Max Cherry – meine Entdeckung der Woche! Roséwein; viel Tee bei diesem Herbstwetter und dank meines Magens.

|Gedacht| Ich liebe dieses Herbstwetter ja und habe mich schon dabei erwischt, es regelrecht zu genießen – ein paar warme Sommertage wären aber schon noch gut.

|Gefreut| Der Blog und Instagram machen mir gerade so unglaublich viel Spaß, vielleicht sogar so viel wie nie zuvor. Ich hoffe, dass ich diese Leidenschaft nach außen trage und ihr davon auch etwas am Blog merkt.

|Gelacht| Über mich selbst und den Wahn, in den ich wegen meines USA-Trips im September verfallen bin – ich habe mir sogar schon Restaurants, Drinks und Food rausgeschrieben, die ich nicht verpassen möchte. Ich kann es eben kaum erwarten!

|Geärgert| Über verschwendete Zeit und die Schmerzen, die ich seit Dienstag habe.

|Gekauft| Rote Adiletten; einen mintfarbenen Rock bei Mango; ein wunderschönes langes Kleid mit Blumenmuster bei Zara. Am Samstag habe ich dann bei Sostrene Grene wunderschönes Interior gekauft – bei einem Regal fehlt jetzt aber ein Haken, sodass ich da wohl noch mal hin muss.

|Geklickt| Pinterest als Inspiration für einige Shootings und für Instagram Captions, da ist die Plattform wirklich super hilfreich.

Happy Sunday

xoxo
Eva

weiterlesen

Allgemein

Sunday Lines 06|08|2017

von am 06/08/2017

|Gesehen| Brooklyn Nine Nine, eine ganz witzige Serie auf Netflix, die man ganz gut nebenbei schauen kann.

|Gelesen| Noch habe ich kein neues Buch begonnen – aber endlich meine Kindle Bibliothek aufgeräumt und aktualisiert. Mal sehen, was als Erstes kommt!

|Gehört| Den „Laut & Glücklich“ Podcast von Alex und Marina – hört da unbedingt mal rein, die beiden Mädels sind so authentisch und positiv!

|Getan| Meiner Smilike-Praxis einen Besuch abgestattet – nächste Woche berichte ich euch von meiner Invisalign Behandlung! Mit HelloFresh gekocht; Abende im Biergarten genossen; gebummelt; mit Oscar geschmust; am Freitag nach Hause gefahren; Bamberg erkundet; meine Familie besucht.

|Gegessen| Indisches Curry mit Naan-Brot; Fladenbrot mit türkischen Pasten; Asiatische Rinderpfanne mit Buschbohnen und Jasminreis;  Rosmarin-Hähnchenbrust an Caesar Salad; die beste Pizza der Welt im Salino Bamberg.

|Getrunken| Meinen ersten Cold Brew bei Starbucks – ich weiß, ich bin spät dran mit dem Trend. Dort außerdem auch einen der Teavana Shaken Iced Tea, die liebe ich und wegen des Tags der Freundschaft gab es dort 2 for 1! Radler im Biergarten, viel viel Wasser und Fruchtschorle – und einen leckeren Weißwein von Rindchens Weinkontor.*

|Gedacht| Müsste ich mich zwischen Designertasche, Deko oder sonstigem Luxus und Reisen entscheiden, würde ich immer letzteres wählen. Ich plane gerade drei verschiedene Trips, nichts macht glücklicher!

|Gefreut| Über tolle Entwicklungen in Sachen Blog – und vor allem über mein Wochenende in der Heimat!

|Gelacht| Viel und laut mit meinem Patenkind. So viel Liebe für einen so kleinen Mensch!

|Geärgert| Viel Ärger hatte ich diese Woche mal wieder mit DPD – so langsam frage ich mich, ob es überhaupt Paketunternehmen gibt, die ihren Job richtig machen. Ich hatte schon so viele Horrorstories und diese Woche mit DPD hat dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Nachlesen könnt ihr das Drama auf meinem Twitter-Account!

|Gekauft| Ein neues Ladekabel für mein MacBook; zwei Hosen von New Look; Blumen für eine liebe Freundin.

|Geklickt| Netflix Go, meine liebste Reisebegleitung!

Pizza Empfehlung in Berlin: Das Papá Pane di Sorrento! Trotzdem bin ich immer noch auf der Suche nach einer Pizzeria, die an das Salino in Bamberg rankommt – gut, dass ich da am Samstag war.

Ich liebe meine alte Minibar von eBay Kleinanzeigen!

Wo ich den Großteil der Woche definitiv lieber gewesen wäre? Im Pool!

Happy Sunday

xoxo
Eva

*PR Sample

weiterlesen

Allgemein

5 Sätze, die ich als Blogger nicht mehr hören will

von am 02/08/2017

Als Blogger ist man quasi von Natur aus ein Mensch, der täglich mit vielen anderen in Kontakt steht – sei es per Mail, Telefon oder eben auf Events und Parties. Dabei haben sich bei mir einige Sätze in den Hinterkopf gebrannt, die mich langsam aber sicher so sehr nerven, dass ich sie euch hier einmal zusammenfassen möchte.

Meine Top 5 der Sätze, die meine Augen regelmäßig zum Rollen bringen:

„Du kriegst so viele Sachen zugeschickt – ich werde jetzt auch einfach Blogger!“
Sorry an alle Freunde und Bekannte, denen ich damit jetzt auf den Schlips trete, aber dieser Satz ist meine definitive Nummer 1 der nervigsten Sätze. Er suggeriert, dass mir all das, wofür ich seit Jahren arbeite, einfach so zugeflogen kam und ja eigentlich jeder mal fix einen Blog starten und das Gleiche tun könnte. Außerdem geht es mir bei hearttobreathe um viel mehr als Gratisprodukte und Samples – ich liebe es, zu schreiben, zu fotografieren bzw. zu posen und mit anderen Menschen in Kontakt zu stehen, sie vielleicht sogar mit meiner Arbeit zu berühren. Nicht die Goodies sind da das Sahnehäubchen, sondern das Feedback meiner Leser.

„Budget haben wir nicht, aber du darfst die Produkte behalten!“
Mal abgesehen davon, dass ich mit Cremes, Lidschatten und Co. wohl kaum meine Miete bezahlen kann, ist es natürlich so, dass ich hier nicht nur über Themen blogge, für die ich bezahlt werde. Das möchte ich auch gar nicht. Gefällt mir der Lippenstift, zeige ich ihn euch – und das gerne auch mal ohne Budget. Hier geht es mir viel mehr um dreiste Anfragen von Marken und Unternehmen, mit denen ich zuvor nie etwas zu tun hatte und sich Content auf all meinen Kanälen wünschen, am liebsten doppelt und dreifach, und das natürlich unbezahlt. Sorry, aber: Nein danke.

„Der Blog interessiert uns nicht so, es geht mehr um Instagram“
Ich habe meinen Blog Mitte 2009 gestartet, Instagram kam logischerweise erst viel später dazu und war für mich anfangs vor allem auch ein privater Kanal. Mittlerweile ist er natürlich viel mehr als das und ich gehe auch gerne Projekte ein, die sich nur auf Instagram fokussieren. Dennoch sehe ich mich nicht als typischer Instagram-Influencer, sondern möchte durch meinen Blog einen gewissen Mehrwert bieten, den Instagram als Fotoplattform nun einmal nicht hat.

„Bitte kennzeichne deinen Beitrag aber nicht als sponsored!“
Zum Glück werden solche Anfragen immer weniger, aber eine Zeit lang war gefühlt jede zweite Mail mit diesem Abschlusssatz versehen. Spätestens die Abmahnwelle bei großen Bloggern hat jetzt wohl scheinbar auch die letzte Firma erreicht. Mittlerweile schicken viele größere Unternehmen sogar Guidelines, wie genau man am besten kennzeichnet und schlagen verschiedene Formulierungen vor. Weiter so!

„Ich hab mir dich ja ganz anders vorgestellt!“
Ja… und jetzt? War das ein Kompliment oder ein nicht mal so versteckter Diss? Ich bin 1.80 Meter groß, das mag vielleicht nicht auf jedem Bild so wirken, und von Natur aus auch eher kurvig als skinny. Was genau hinter so einer Aussage steckt, weiß ich nicht und möchte es wahrscheinlich auch nicht wissen – nicht nur als Blogger kommt aber hier von mir der Hinweis, dass ungefragte Kommentare über das Aussehen anderer meistens eher komisch und unerwünscht sind.

Gibt es in eurem Job oder Privatleben auch Sätze, die euch regelmäßig zur Weißglut bringen?
Raus damit!

xoxo
Eva

Fotos: Frau Herz

weiterlesen

Allgemein

Sunday Lines 30|07|2017

von am 30/07/2017

|Gesehen| „To the Bone“, ein toller Film auf Netflix über den Kampf gegen Magersucht, der gerade ja sehr kontrovers diskutiert wird, weil er die Krankheit verherrlichen soll. Meine Meinung: Ein Film über Magersucht muss eben auch dünne, kranke Menschen zeigen – und kann so vielleicht kranke Menschen triggern, steigert aber auch einfach die Awareness rund um das Thema.

|Gelesen| Unzählige Reiseforen, Roadtrip-Berichte und Ratgeber über die USA.

|Gehört| Das Unplugged Album der Rifles auf Spotify – große Liebe!

|Getan| Tolle Gespräche geführt; Flüge und Hotels gebucht und erste Reiseplanungen begonnen; spannende Möglichkeiten für meinen Blog entdeckt; mich ein bisschen über Instagram geärgert; nach Hamburg gereist; am Samstag das erste (und sicher nicht letzte!) Mal bei American Heritage gewesen, mich mit Kerzen eingedeckt und den netten Ladies dort unterhalten. Richtig toll!

|Gegessen| Falafel & Makali Bowl; Sushi und Papayasalat; Dürüm Döner mit Gemüse und Feta (ich liebe es, im Wedding zu wohnen); schnöde Pasta mit Pesto, die trotzdem immer super lecker ist; viele Leckereien aus der HelloFresh Box; Poké Bowl mit Lachs; ein tolles Menü bei Basil & Mars.

|Getrunken| Radler (ich liiiebe es!); Sprudelwasser mit Limettensaft mit Minze; kalten Tee; ein bisschen Weißwein; Vio Bio Zitrone-Limette.

|Gedacht| Ich bin mittlerweile schon wirklich ein alter Hase, was das Bloggen angeht – seit 2009 bin ich nun dabei, habe viele spannende Events miterlebt und tolle Kollegen kenenngelernt. Das ist jetzt zwar keine große „Erkenntnis“, aber über meine Jahre als Bloggerin habe ich diese Woche irgendwie besonders viel nachgedacht.

|Gefreut| Über zwei Flugbuchungen: Im September geht es für mich das erste Mal nach Paris, im Dezember dann endlich zurück in die USA. Der Flug war ein wahres Schnäppchen und ich stecke schon jetzt mitten in der Reiseplanung!

|Gelacht| Eine wirklich tolle Zeit hatte ich am Samstag bei American Heritage – da wurde viel gelacht, an Kerzen geschnuppert sowie Brownies und die leckeren Saucen probiert. Ein richtiger Frauentag! 🙂

|Geärgert| Über die Maschen von Flug-Buchungsseiten. Kaum klickt man „Zurück“, ist der Flug ein paar Zehner teurer, und so geht es dann immer weiter. Auf Twitter habe ich einen guten Tipp bekommen: Bucht Flüge in privaten Fenstern, dann werden eure Daten nicht gesammelt bzw. getrackt.

|Gekauft| Die BahnCard 25 und ein Zugticket in die Heimat; ein Flug nach Paris – und einen Flug in die USA! Außerdem natürlich einige tolle Kringle Düfte, die ich euch sicher bald vorstelle.

|Geklickt| Ich arbeite momentan sehr viel an meinem Blog. Diese Woche habe ich den Hostinganbieter gewechselt und bin mit dem Blog umgezogen (und das ganz allein!). Außerdem lerne ich immer mehr über Bildbearbeitung, SEO und Co. – und das macht mir super viel Spaß! Weniger schön sind natürlich die Kosten, die damit verbunden sind (inklusive meiner Steuererklärung, die ich gestern zurück bekommen habe…), aber am Ende wird sich das bestimmt alles lohnen.

Habt ihr schon an meiner Verlosung auf Instagram teilgenommen? Heute ist die letzte Chance, die sechs neuen Color Riche Nagellacke von L’Oreal Paris zu gewinnen!

Freak Shakes müssen nicht ungesund sein: Dieser hier war mit Blaubeere, Avocado und Joghurt – so gut!

Diese Woche habe ich viel mit HelloFresh gekocht und mag das Konzept super gerne. Mit dem Code HELLOHEARTTOBREATHE bekommt ihr 15€ Rabatt auf eure ersten beiden Boxen!

Happy Sunday

xoxo
Eva

weiterlesen