Food

Fenchelsalat mit Garnelen | Thermomix Rezept

von am 23/03/2018

Vor ein paar Wochen war es soweit: Ich habe die wohl größte Anschaffung in meiner Hausfrauen-Karriere ins Haus geholt, einen Thermomix TM5. Den habe ich sehr wenig gebraucht und zu einem Hammerpreis bei eBay Kleinanzeigen ergattert – seitdem ist er fast täglich in Benutzung.

Ich zerkleinere damit mein Gemüse zu Blumenkohlreis oder Apfelrotkohl, ich mache Teig für Brote und Kuchen und mixe mir Drinks wie meinen geliebten Matcha Latte. Der Thermomix ist so vielseitig und jeden Cent wert, wirklich.

Heute zeige ich euch eines meiner Lieblingsrezepte: Ein Low Carb Fenchelsalat mit Garnelen, der komplett ohne Öl auskommt und durch die Zitrone, die Frische des Fenchel, aber vor allem auch durch den Koriander (Liebe Liebe Liebe! Ich weiß, da scheiden sich die Geister) etwas an Thai-Küche erinnert. Enjoy!

Fenchelsalat mit Garnelen | Thermomix Rezept

Gericht Salad
Länder & Regionen Asian
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Arbeitszeit 15 Minuten
Portionen 2

Zutaten

  • 1 Fenchelknolle
  • 1/2 Salatkopf
  • 250 Gramm Garnelen (frisch oder tiefgefroren)
  • 1 Tomate
  • 1 Bund Koriander
  • Essig
  • Gewürze: Chili, Zitronenpfeffer und z.B. auch Ingwer, Knoblauch oder Tomatenmark

Anleitungen

  1. Den Fenchel in Stücke schneiden, vom Strunk befreien und in den Thermomix geben. Auf Stufe 5 fünf Sekunden lang zerkleinern, bis der Fenchel reiskorngroß ist

  2. Den Blattsalat in mundgerechte Stücke teilen und mit dem Fenchel in eine Salatschüssel geben. Dazu kommt ebenfalls die kleingeschnittene Tomate.

  3. Den Saft einer Zitrone und 2-3 Esslöffeln Essig miteinander vermengen und über die Fenchel-Salat-Mischung geben.

  4. Alles mit Chili, Zitronenpfeffer und nach Wunsch anderen Gewürzen abschmecken. Die Korianderblätter vom Stengel abzupfen und ebenfalls untermischen.

  5. Die Garnelen in einer Pfanne anbraten und nach Belieben würzen. Ich verwende hier auch gerne mal Tomatenmark, ansonsten meistens ebenfalls Chili und Zitronenpfeffer, manchmal auch Ingwer und Knoblauch.

  6. Die Garnelen sind fertig, wenn sie von beiden Seiten pink sind – das geht super fix. Dann könnt ihr sie über den Salat geben oder neben ihm servieren.

Mein Fenchel-Garnelen-Salat ist das perfekte Dinner für alle, die abends (oder generell) gern auf Kohlenhydrate verzichten – oder auch auf Fett, denn er enthält kein Öl. Dafür durch die Garnelen aber viel Eiweiß – er ist also das perfekte Gericht für Sportler. Das Öl braucht er auch gar nicht, denn durch die Mischung aus Zitronensaft und Essig bleibt der Salat super frisch und hat bereits ein völlig zufriedenstellendes Dressing. Ich fühle mich beim ersten Bissen immer sofort in meinen Thailand-Urlaub zurückversetzt, Koriander sei Dank. So lecker! Alle, die keine Fans von Koriander sind, können den Salat sicher auch ohne essen – er gibt ihm meiner Meinung nach aber erst den frischen Geschmack.

Was sind eure liebsten Low Carb Gerichte? Esst ihr gerne Fenchel?

xoxo
Eva

weiterlesen

Food

Polo: Syrische Minz-Limonade| Rezept

von am 22/02/2018

Draußen ist es eiskalt, der Winter in Berlin nicht gerade der leichteste, der erste Schnee des Jahres hat nicht lange auf sich warten lassen – doch um all das soll es heute nicht gehen. Für die Jahreszeit etwas untypisch stelle ich euch heute ein Getränk vor, das vielleicht das Leckerste ist, was ich je getrunken habe – so erfrischend und gut! Was im Sommer also super passen wird und euch vor dem nächsten Hitzeschock bewahren wird, ist jetzt aber dennoch genauso lecker und darf auf keinen Fall warten.

Drumroll, please: Ich stelle euch heute das syrische Getränk Polo vor. Es könnte kaum simpler sein, ist aber dennoch jeden Artikel und jede Erwähnung wert. Macht es nach, ihr werdet es nicht bereuen!

Zutaten
5 mittelgroße Limetten
Ein Bund frische Minze (gibt es auch im Winter in türkischen Lebensmittelläden oder im Topf bei Karstadt & Co.)
1 Liter Wasser
Nach Belieben Kandiszucker oder ähnliche Süßungsmittel – ich verwende maximal 50 Gramm, da der Drink für mich lieber erfrischend als süß sein soll

Zubereitung
Den Saft der 5 Limetten mit einer Zitronenpresse auspressen. Den Bund Minze gründlich waschen und die Blätter vom Stiel abzupfen. Achtung: Verwendet den Stiel nicht, sonst wird eure Mischung bitter. Limettensaft und Minzblätter in einen Mixer geben und mit einem Liter Wasser aufgießen. Alles gründlich mixen, nach Wunsch mit Zugabe von Eiswürfeln oder Crushed Ice. Dann abschmecken und nach Belieben süßen. In eine große Karaffe geben und genießen!

Ein Rezept, das in weniger als fünf Minuten geschafft ist und erfrischender nicht sein könnte. Besonders in der Sommerhitze, aber auch jetzt im Winter ist Polo der perfekte Drink für lange Schreibtisch-Sessions, spontanen oder einfach für zwischendurch.
Kleiner Tipp: Gemischt mit einem Spritzer Rum erhält man einen syrischen Mojito, der auf der nächsten Party sicher ebenfalls der große Kracher ist.

Kennt ihr solche „Nationalgetränke“? Ich freue mich über jede Empfehlung!

xoxo
Eva

weiterlesen

Food

Schoko-Zimt-Kringel | Rezept

von am 14/12/2017

10 Tage noch, dann ist Weihnachten – Zeit, gemütlich mit der Familie zusammen zu sitzen, den Weihnachtsbaum zu bewundern und die eine oder andere Leckerei zu schlemmen. Was darf dabei natürlich nicht fehlen? Richtig: Plätzchen!

Heute stelle ich euch ein einfaches und leckeres Rezept meiner Mama vor, und zwar für Schoko-Zimt-Kringel. Achtung, Suchtalarm.

Zutaten (für ca. 50 Stück)

  • 100 Gramm Puderzucker
  • 200 Gramm weiche Butter
  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 150 Gramm Zartbitter-Kuvertüre
  • 10 Gramm Kokosfett
  • Backpapier

Zubereitung

  1. Puderzucker und Butter mit dem Handrührer cremig rühren. Ei, Vanillezucker und Salz nach und nach zugeben und miteinande vermengen. Mehl und Zimt mischen und ebenfalls unterrühren.
  2. Teig in kleine Kringel formen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Jetzt blechweise im vorgeheizten ofen (200 Grad / Umluft 175 Grad) circa 12 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen, während das nächste Blech in den Ofen wandert.
  3. Kuvertüre hacken und mit Kokosfett über einem warmen Wasserbad schmelzen. Vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen und dann mit einem Löffel die Kringel damit verzieren, trocknen lassen.

Was ist eure liebste Plätzchensorte?

xoxo
Eva

weiterlesen

Food

Spekulatius-Türmchen mit Nutella

von am 29/11/2017

Nutella-Liebhaber aufgepasst! Aktuell gibt es mit den Gläsern süße kleine Keksausstecher und Rezepte, sodass ihr die Nutella mal nicht nur mit dem Löffel direkt aus dem Glas, sondern auch in Form von leckeren Plätzchen essen könnt.
Nein, das ist keine bezahlte Werbung – das Rezept schmeckt einfach nur so lecker, dass ich es hier gern mit euch teilen möchte.

Zutaten (für ca. 21 Stück)

  • 130 Gramm Mehl
  • 75 Gramm Butter
  • 40 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Spekulatiusgewürz
  • 1 Eigelb
  • 100 Gramm Nutella

Zubereitung

  1. Mehl und Butter in eine Schüssel geben und mit Zucker, Salz, Backpulver und dem Spekulatiusgewürz zu einem geschmeidigen Teig vermengen.  Diesen dann zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und circa 30 Minuten kalt stellen.
  2. Den Teig zwischen Folie circa 2 Millimeter dick ausrollen und mit einer Ausstechform eine gerade Anzahl von Keisen ausstechen; die Hälfte aller Kekse mit einer Dekoschablone leicht einstechen. Alle Kekse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei 180 Grad Umluft circa 8-10 Minuten backen.
  3. Plätzchen auskühlen lassen. Die Hälfte davon dünn mit Nutella bestreichen und aufeinander kleben.

Viel Spaß beim Genießen – das Rezept ist leicht abgewandelt vom Original und wirklich sehr lecker und weihnachtlich.

xoxo
Eva

weiterlesen

Food

Butterplätzchen mit Marmelade | Rezept

von am 21/11/2017

So, es ist soweit: Ich läute die Vorweihnachtszeit ein, und womit ginge das besser als mit einem Plätzchenrezept?

Diese Butterplätzchen mit Marmelade – auf Fränkisch liebevoll „Zamgebabbte“ – begleiten mich schon mein ganzes Leben lang. Meine Mama macht sie zu jedem Weihnachtsfest und jedes Jahr freue ich mich wieder darauf. Sie sind angenehm süß, gar nicht trocken wie manch andere Plätzchen und gehören für mich einfach zu Weihnachten dazu.

Zutaten ( für ca. 30 Stück)

  • 300 Gramm Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 150 Gramm Butter
  • Erdbeermarmelade

Zubereitung

  1. Mehl und Butter in eine Schüssel geben und miteinande vermengen. Backpulver Zucker, Vanillezucker und das Ei dazugeben und alles zu einem gleichmäßigen Teig kneten.
  2. Den Teig mit einem Nudelholz ausrollen und je nach Wunsch mit eurer Lieblingsform ausstechen. Achtet darauf, von jeder Form eine gerade Zahl an Plätzchen zu haben.
  3. Die Plätzchen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech für 10  Minuten in den vorgeheizten Backofen geben (175 Grad Umluft).
  4. Die Plätzchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Dann mit etwas Marmelade bestreichen – wir verwenden meist Erdbeer.

Gibt es bei euch auch in jedem Jahr eine Sorte Plätzchen, auf die ihr euch besonders freut?

xoxo
Eva

weiterlesen