Travel

Kasbah du Toubkal | Entspannung im Atlasgebirge

von am 25/10/2018

Pressereise

Schon lange überfällig und jetzt endlich da: Mein Bericht zu einer Reise, auf die ich wirklich monatelang hingefiebert habe. Ende August ging es für mich zum allerersten Mal nach Marokko, wo ich gemeinsam mit Alex nicht nur Marrakesch entdeckt habe, sondern vor allem auch ein unglaublich tolles Resort im Atlasgebirge.
Für all diejenigen unter euch, die vor oder nach einem Städtetrip ins gehypte, aber auch sehr laute und volle Marokko Lust auf Entspannung haben, gibt es jetzt also einen Geheimtipp für euch: Das Kasbah du Toubkal am Fuß des Atlasgebirges. Enjoy!

Das Kasbah du Toubkal
Nicht einmal eine Stunde von Marrakesch entfernt, aber dennoch in einer völlig anderen Welt liegt das Kasbah du Toubkal. Am Fuß des Atlasgebirges liegt das wunderschöne Resort knappe 15 Minuten per Fuß vom benachbarten Dorf Imlil entfernt. Nach einer kurzen Anfahrt per Auto wurden wir dort also freundlich mit einem Esel empfangen, der uns das Gepäck den restlichen Weg getragen und zur Unterkunft gebracht hat.

Dort angekommen kamen Alex und ich nicht mehr aus dem Staunen heraus: Das Resort liegt mitten in einem Nationalpark, ist also von einer atemberaubenden Kulisse umgeben und bietet eine authentische und wunderschöne Ausstattung.
Nur 14 Zimmer sind hier verfügbar, sodass man hier quasi nie von anderen Gästen gestört wird – tagsüber waren Alex und ich immer alleine unterwegs, nur zu Lunch und Dinner haben wir andere Reisende gesehen.  Apropos Essen: Die Verpflegung im Kasbah ist grandios. Authentisch marrokanisch, mit viel frischem Gemüse und Fleisch und einfach nur lecker. Zu jeder Mahlzeit gibt es den berühmten süßen Minztee, der nirgends so gut geschmeckt hat wie im Kasbah.

Auch auf Nachhaltigkeit wird im Kasbah großen Wert gelegt: Alle Nahrungsmittel stammen aus lokalem Anbau, auch das Wasser ist frisches Quellwasser. Auf die Umwelt wird mit Abfallmanagement und dem Schutz von Tieren und Pflanzen großen Wert gelegt. Ein Teil des Geldes, das durch Tourismus eingenommen wird, wird außerdem an lokale gemeinnützige Organisationen gespendet, die beispielsweise sozial benachteiligte Mädchen dabei unterstützen, zur Schule gehen zu können.

Die Umgebung
Ein großes Highlight unseres viertägigen Aufenthalts war die Wanderung durch das Atlasgebirge mit unserem eigenenen Guide und Esel. Die Möglichkeit zu diesen Wanderungen stehen jedem Gast zu Verfügung – und ich kann sie nur empfehlen!
Durch unseren freundlichen Guide haben wir so viel über Land und Leute erfahren, über Religion, Familie und Werte. Es war ein so intensiver Einblick, wie man ihn sonst nirgends bekommen hätte. Die wunderschöne Natur gab es quasi gratis dazu – genauso wie das Mittagessen nach unserem langen Aufstieg, das frisch für uns zubereitet wurde. Nach einer anstrengenden Wanderung schmeckt alles noch viel besser, glaubt mir. Am Nachmittag kamen wir dann in unserer zweiten Unterkunft an, mitten im Atlasgebirge, wo wir die einzigen Gäste waren und wieder freundlich empfangen wurden – übrigens immer mit frischen Datteln, die in Milch getunkt werden.
Am zweiten Tag traten wir dann den Heimweg ins Kasbah an, wo wir uns nach getaner Wanderung erst einmal mit Hammam belohnt haben. Ein rundum gelungener Trip!

Mein Fazit
Wer mir auf Instagram folgt, der weiß: Von Marrakesch war ich kein großer Fan, entgegen all der hohen Erwartungen. Vielleicht lag es aber auch einfach daran, dass ich nach Ruhe und Entspannung gesucht habe – und genau die habe ich im Kasbah du Toubkal gefunden.
Ich kann jedem, der auf der Suche nach Ruhe, Natur und einem authentischen Marokko-Erlebnis ist, das Kasbah du Toubkal nur empfehlen.
Bei Green Pearls findet ihr übrigens noch viele andere Unterkünfte weltweit, die sich besonders für Nachhaltigkeit und Umweltschutz einsetzen; ich habe euch hier zum Beispiel schon einmal über das Hotel Sand am Timmendorfer Strand berichtet.

Wart ihr schon einmal in Marokko?

xoxo
Eva

In Kooperation mit Green Pearls

weiterlesen

Travel

Meine Top 8 Reiseziele – wohin ich unbedingt noch reisen möchte

von am 19/10/2017

Zwei meiner größten Leidenschaften:

  1. Reisen
  2. To-Do-Listen

Beide habe ich heute für euch kombiniert und meine Top 8 Reiseziele gesammelt, die ich in den nächsten Jahren unbedingt noch entdecken möchte. Ich bin gespannt, ob ihr euch wiederfindet und was eure Wunschziele sind!

Kapstadt
Schon seit ich diesen Blogpost von Alex gesehen habe, steht Kapstadt ganz weit oben auf meiner Reiseliste. Ich meine, wie schön ist die Natur dort bitte? Generell bietet Kapstadt sehr viel an moderner Kultur und ist eine Stadt mit hohem Lebenswert. Vielleicht schaffe ich es sogar schon nächstes Jahr dorthin!

Island
Seit ein, zwei Jahren ist der Hype um Island ja riesig – ich behaupte jetzt einfach mal, dass die Insel schon davor auf meiner Liste stand. Auch Island fasziniert mich durch seine Landschaft, die Geysire, Wasserfälle und Lagunen, das Eis und nicht zuletzt natürlich die Nordlichter. Die möchte ich unbedingt einmal in meinem Leben gesehen haben!

Israel
Ein Wunsch, den ich mir schon in wenigen Tagen erfülle! Wenn ich Freunden von meinem Trip nach Israel erzähle, fragen mich manche, was ich dort denn überhaupt will – für mich ist es aber schon lange ein Wunschziel. All die uralte Kultur in Kombination mit dem modernen Tel Aviv, Meer und 30 Grad im November.. ein Traum! Ich bin gespannt, euch bald darüber zu berichten.

USA
Treue Leser fragen sich jetzt: Hä, da war sie doch schon?! Richtig, ich habe sogar ein Jahr in Ohio gelebt – aber ich bekomme einfach nicht genug. Am liebsten würde ich zig Roadtrips machen, einmal von Nord nach Süd, einmal von Ost nach West… ich liebe dieses Land einfach, trotz all der Undinge, die dort passieren. Ende Dezember fliege ich wieder nach San Francisco und kann es kaum erwarten!

Portugal
Auch wenn ich schon viele gemischte Meinungen gehört habe, steht Portugal ganz oben auf meiner Liste. Am liebsten würde ich einen Roadtrip von Porto nach Lissabon machen, entlang der Küste. Ich würde den ganzen Tag nur die Landschaft bewundern, abends Fisch essen und Pasteis de Nata naschen und mich treiben lassen. Ein paar Horrorgeschichten von Freunden halten mich gerade noch ab – und die leider endliche Zahl meiner Urlaubstage – aber ich bin mir sicher, auch einmal in Portugal zu landen.

Nordeuropa
Auch hier würde ich unglaublich gern einen Roadtrip durch Norwegen, Schweden & Co. machen und Natur und Menschen bewundern. Meine Reise nach Stockholm hat mich absolut begeistert, das Leben scheint dort etwas leichter, weniger gestresst zu sein – hyggelig eben. Das perfekte Ziel für eine Reise mit dem Wohnwagen!

Tokio
Wenn ich ehrlich bin, hat mich ein Großteil Asiens lange nicht interessiert. Meinen Trip nach Thailand fand ich wunderbar, auch Bali & Co. ist ein spannendes Reiseziel, aber Japan oder China hatte ich nicht auf dem Schirm. Das hat sich schlagartig geändert, als Karin mich und ihre anderen Follower auf Instagram täglich an ihrer Reise durch Tokio hat teilnehmen lassen. Ich war komplett hin und weg! Eine so fremde Kultur und die komplett andere Sitten haben mich absolut fasziniert.

Marokko
Zugegeben, auch hier wurde ich vor allem durch Instagram und den aktuellen Hype um Marokko und Marrakesch beeinflusst. Aktuell findet ihr zum Beispiel bei Mia tausend Gründe, wieso Marokko auf meiner To-Do-Liste steht: die Architektur, das wuselige Marrakesch, wunderschöne Innenhöfe und gutes Essen. Irgendwann möchte ich Teil davon sein!

Was steht auf eurer Reiseliste?
Welche Städte und Länder möchtet ihr erkunden?

xoxo
Eva

Pullover: H&M (ähnlich)
Jeans: Gina Tricot*
Schuhe: Reebok via Zalando*
Schmuck: Inhale | Vintage | Stilnest*

*Affiliate Links

weiterlesen