Food

Degustabox August 2018

von am 24/08/2018

Werbung/PR Sample

Auch im heißen August gab es wieder eine neue Degustabox für mich – und so viel darf schon verraten werden: Sie war voller Highlights.

hella Garten-Klassiker rhabarber – 0.99€
Ich liebe Rhabarberschorle und habe sie schon viel zu lange nicht getrunken – dementsprechend freue ich mich sehr über die hella Schorle. Super lecker!

Joya Bio-Hafer- und Kokosdrink – je 0.89€
Ich trinke seit einigen Jahren keine richtige Kuhmilch mehr, da ich sie einfach nicht vertrage. Umso mehr heiße ich jede Alternative willkommen und teste mich gern durchs Sortiment – so auch mit diesen beiden 200ml-Portionen.

Berentzen Cranberry Aperitif – 1,99€
Eigentlich bin ich kein Fan von diesen kleinen Schnapsfläschchen – beim Cranberry Aperitif von Berentzen ist es aber so, dass er nicht (unbedingt) pur getrunken wir, sondern mit Sekt oder Prosecco. Das stelle ich mir sehr lecker vor und werde es bald testen.

Apfel Räuber Cider – 0.79€
Cider mochte ich ehrlicherweise noch nie so wirklich – ich weiß, damit stehe ich so ziemlich allein da. Eine Freundin wird sich als Abnehmer also sicher finden!

Strongbow Apple Ciders Elderflower – 1.39€
Holunderblüte mag ich dafür umso mehr und freue mich schon sehr darauf, diesen Elderflower Drink zu probieren. Schmeckt wohl am besten auf Eis – perfekt bei diesen Temperaturen.

Lay’s Strong Wasabi Chips – 1.59
Ich habe ja leider eine große Schwäche für Chips, scharf mag ich es auch gern – war also klar, dass ich diese Chips liebe. Bisher mochte ich vor allem Wasabinüsse sehr gern, diese Chips könnten ihnen aber definitiv den Rang ablaufen.

Rücker Hirtenkäse – 2.19€
Bei Hirtenkäse merkt man finde ich immer deutlich den Unterschied zwischen Marken- und Eigenprodukt – zumindest ist der Hirtenkäse von Rücker noch viel besser als das, was man normalerweise von Discountern kennt. Angenehm salzig und cremig, perfekt für Salat.

7DAYS Bake Rolls Fruits & Nuts – 1.49€
Ich habe diese Frucht-Nuss-Kekse erst vor einigen Wochen in Griechenland entdeckt und hatte mich schon gefrag, ob es sie wohl bald auch in Deutschland gibt – tadaa, hier sind sie! Ein super leckerer Snack für zwischendurch, ich kann alle Sorten empfehlen.

Kulau Bio-Nori Snack – 1.99€
Diese Degustabox scheint für mich auch eine kleine Reisebox zu sein: Algenblätter-Snacks habe ich nämlich zuletzt in Thailand gegessen und mochte sie dort sehr. Diese hier sind etwas scharf und auch super als Topping für beispielsweise Salat verwendbar.

Aoste Snack-Tüte – 1.99€
Aus irgendeinem Grund bin ich Salami-Snacks verfallen, Aoste ist da meine Lieblingsmarke. Die Snack-Tüte mit Salamischeiben finde ich eine schöne Idee, mag Sticks aber immer noch am liebsten.

Pågen gifflar Zimtschnecken– 1.99€
Eventuell habe ich ein bisschen gequietscht, als ich die Zimtschnecken in der Degustabox entdeckt habe. Ich liebe sie – und weiß jetzt schon, dass die Tüte viel zu schnell leer sein wird.

Allos Hof-Müsli Schoko-Trio – 3.79€
Bei Müslis mag ich die Schoko-Variante immer am liebsten und freue mich sehr über mein neues Frühstück.

Mein Fazit
Die Box hat einen Wert von 21.97€ und ist diesmal wirklich gefüllt mit tollen Produkten. Ich könnte kaum ein einzelnes Highlight nennen! Am Ende freue ich mich sehr über die scharfen Chips von Lay’s, die hella Rhabarberschorle und die Zimtschnecken – aber auch die Salamischeiben habe ich sehr gespannt probiert. Ich genieße es einfach sehr, jeden Monat Produktneuheiten zu probieren und freue mich immer auf meine Degustabox.

Wie gefällt euch die Degustabox August?

xoxo
Eva

weiterlesen

Food

Das Leben ist ein Fest! After Hour mit POMMERY

von am 31/07/2018

Werbung

Die heißen Temperaturen der letzten Tage geben uns Anlass zu vielem: Rückzug in die eigenen vier Wände mit geschlossenem Vorhang, entnervtem Luftzufächern mit jedem irgendwie dafür erreichbaren Gegenstand — natürlich möglichst ohne sich dabei zu bewegen – und vielen, vielen Beschwerden. Ich sage heute: Schluss damit!
Natürlich gibt es Schöneres als bei 36 Grad im Büro zu sitzen, aber sprecht doch einfach mal ein freundliches Wort mit eurem Chef (der schwitzt sicher genauso wie ihr), kommt 1-2 Stündchen früher an den Schreibtisch und trommelt dann all eure Freunde zusammen, um gemeinsam in die After Hour zu starten. Nehmt die Hitze als Grund, das Leben zu feiern, egal ob mit Schweiß auf der Stirn oder nicht, und sucht Erfrischung in einem kühlen Drink.

So habe ich das zumindest gemacht und mich zur Golden Hour mit einigen Freunden auf der Dachterrasse eines Freundes verabredet. Ich sage euch eins: Freunde mit Dachterrasse sind Gold wert, vor allem bei dem wunderschönen Ausblick, den Berlin bietet. Für den passenden Tropfen habe ich gesorgt: eine Flasche POMMERY Brut Royal – denn für welchen Anlass ist Champagner schon nicht perfekt geeignet?

Brut Royal ist der Klassiker aus dem Hause POMMERY und besteht zu je circa einem Drittel aus Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier. Die Tradition des „Brut“ reicht bereits viele Jahrzehnte zurück und macht POMMERY zum Pionier dieses Champagnertyps. Schaumig und mit einer kontinuierlichen Perlage vereint der Brut Royal klassische Aromen von Hefezopf mit fruchtigen Noten von Nektarinen, Mirabellen und Mandarinen. Er ist der Aperitif schlechthin und war bei unserer After Hour der perfekte prickelnde Start in den Abend.

Der Brut Champagner selbst wurde übrigens 1874 von Madame Pommery erfunden: Sie erkannte auf Reisen durch England, dass ein Geschmackswandel vom süßen zum trockenen Wein stattgefunden hat. Ich muss zugeben, dass ich bisher auch eher liebliche Sorten bevorzugt habe, aber dank des Brut Royal mit seiner Dosage von unter 12 Gramm Zucker pro Liter auf den Geschmack herberer Sorten gekommen bin.

Lasst uns das Leben also getreu dem Motto „Weniger Beschweren, mehr Champagner“ leben und aufhören, uns über zu viel Sonne, heiße Temperaturen und derartige Probleme aufzuregen, die, wenn wir ehrlich sind, doch gar keine sind. Lasst uns anstoßen auf das Leben, auf die lauen Sommerabende und von mir aus auch auf das erlösende Gewitter, das die Stadt für ein paar Stunden außer Gefecht setzt. Wir alle wissen doch, dass das Leben zu kurz ist, um sich über etwas zu beschweren, auf das wir eh keinerlei Einfluss besitzen – also Santé, meine Lieben, feiert euer Leben!

xoxo
Eva

weiterlesen

Food

Degustabox Juli 2018

von am 25/07/2018

Werbung/PR Sample

Die Degustabox stand in diesem Monat – passend zu den heißen Temperaturen da draußen – unter dem Motto Gartenparty. Mal sehen, ob sich mit den enthaltenen Produkten eine gute Sause feiern lässt:

Beck’s Red Holunder – 0.79€
Bier mit Geschmack finde ich immer etwas schwierig, ist hier aber toll umgesetzt. Der Holundergeschmack ist sehr angenehm und fruchtig.

Gräf’s King of Minis – je 0.99€
Ein Produkt, mit dem ich leider gar nichts anfangen kann. Minischnäpse habe ich seit Jahren nicht getrunken und habe es auch nie wieder vor – wenn, dann fände ich aber wohl die Mentholvariante interessanter.

Organics by Red Bull – je 1.39€
Ihr wisst sicher alle, wie Colaeis schmeckt, oder? Für mich ist der Geschmack 1:1 so bei der Cola von Red Bull. Ich finde sie ganz lecker, würde sie mir so aber nicht kaufen.

Franziskaner Zitrone 0,0% – 0.89€
Besonders jetzt, wenn es so heiß ist, trinke ich eigentlich jeden Abend ein alkoholfreies Bier vermischt mit Zitronenlimonade. Ich habe mich also sehr über das Franziskaner Zitrone 0,0% gefreut und fand es auch lecker, dennoch bevorzuge ich Bier statt Weißbier.

granini Maracuja – 1.79€
Ich trinke sehr selten Saft, finde diesen von granini aber sehr lecker. Maracuja schmeckt auch als Schorle toll!

Lay’s Smoked Bacon – 1.59
Bei Chips bin ich eigentlich immer Fan von klassischen Sorten wie Paprika, das höchste der Gefühle sind für mich Balsamico Chips. Diese hier schmecken aber überraschend gut und angenehm würzig! Lay’s mag ich generell gern, die sind immer so schön knusprig.

Jules Destrooper Butter-Mandel-Blätter – 1.99€
Für mich jetzt nicht unbedingt ein sommerlicher Snack, aber natürlich lecker – ich hebe ihn mir für kühlere Tage auf.

N.A! Reis Crackers Paprika – 1.69€
Die Produkte von N.A! mag ich sehr gerne und freue mich über die Paprika Cracker. Sie werden mein Proviant für den Trip nach Korfu morgen!

The Jelly Bean Factory Pop a Bean – 2.99€
Jelly Beans waren irgendwann letztes Jahr schon mal in der Degustabox – zuvor hatte ich sie Jahre nicht gegessen, obwohl ich sie eigentlich wirklich witzig finde und auch tolle Geschmäcker dabei sind.

Lutz Meerrettich-Senf – 1.29€
Ich liebe Senf, ich liebe Meerrettich – perfekt also! Kommt bei meiner nächsten fränkischen Brotzeit ganz sicher zum Einsatz.

Naschkatze Dessertsoße – 0.69€
Die Dessertsoße war schon einige Male in der Degustabox und schmeckt „leider“ jedes Mal unverschämt lecker. Perfekt auch auf Eis!

Kölln Müsli Knusper Apfel-Mohn – 2.99€
Bei Müsli greife ich sonst immer eher zu schokoladigen Varianten, finde die Kombi aus Apfel und Mohn aber auch sehr spannend. Ich werde das Müsli über meinen morgendlichen Joghurt mit Früchten streuen.

Immergut Feine Kaffeesahne – 0.99€
Hiermit kann ich leider gar nichts anfangen, meinen Kaffee trinke ich immer schwarz oder mit ungesüßter Mandelmilch, da ich gerade bei purer Milch immer merke, dass ich sie nicht vertrage.

Mein Fazit
Die Box hat einen Wert von 22.45€ und gefällt mir deutlich besser als letztes Mal. Ich teste mich bei Neuprodukten immer am liebsten durch Drinks und Snacks, also war ich bei der Degustabox Juli natürlich perfekt aufgehoben. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich quasi alle Getränke an einem Tag getrunken habe – es ist zur Zeit so heiß, dass ich 24/7 trinken könnte! Außerdem super fand ich den Meerrettichsenf und die Chips.

Wie gefällt euch die Degustabox Juli?

xoxo
Eva

weiterlesen

Food | Travel

West London Food Guide – Cafés, Brunch & Dinner Spots für euer London Wochenende

von am 17/07/2018

Es war für mich wie eine Fügung des Schicksals, als meine Freundin Alex mich vor ein paar Wochen gefragt hat, ob ich nicht spontan mit ihr nach London fliegen möchte. Mein Opa war gerade plötzlich verstorben, ich hatte 1000 Dinge im Kopf und wusste nicht so wirklich wohin mit mir – da kam mir eine Auszeit in meiner liebsten Stadt Europas gerade Recht.
Ein Wochenende voller Entspannung, Shopping, Abschalten und vor allem Einem: richtig guten Essen. Da Alex und ich uns vor allem rund um unser Hotel in West London ernährt haben und uns dort durch die lokalen Cafés und Restaurants gegessen haben, habe ich einen kleinen West London Food Guide für euch erstellt. Enjoy!

Breakfast

Das großes Ziel für unser Wochenende in London: Die beste Acai Bowl zu finden – und ich sage euch eines: die von Jusu Brothers kam der Sache schon wirklich nahe. Auf der Speisekarte als Red Bowl betitelt ist sie der perfekte Mix aus kühlem, fruchtigem Acai Püree, knusprigem Granola und frischen Beeren. Ein Traum! Dazu gab es für mich einen Coffee Shake mit Banane, den ich ehrlicherweise zuhause besser hinbekomme, und den obligatorischen Ginger & Apple Shot, da all der Stress der vorherigen Tage mich ein bisschen kränkeln ließ.
Ihr findet Jusu Brothers als stylishes, kleines Café auf dem Westbourne Grove, wo ihr übrigens auch lunchen oder abends einen Cocktail trinken könnt.

Frühstücks-Spot Nummer 2 war für uns am Sonntag TAB x TAB, ebenfalls auf dem Westbourne Grove. Von außen recht unscheinbar mit nur wenigen Plätzen – gut, dass ich vorab das Menu recherchiert hatte und so nicht einfach an diesem Schätzchen vorbeispaziert bin. Auf der Speisekarte findet ihr hier gesunde Bowls,  das obligatorische Avocadobrot sowie auch fluffige Banana Pancakes, die mich wirklich neidisch auf das Pärchen am Nebentisch gemacht haben, die sie vollkommen zufrieden gemeinsam genossen.
Ich selbst hatte mich für ein Sandwich mit pochiertem Ei und Grünkohl entschieden, dazu einmal extra Avocado und das Frühstück war perfekt.

Hätten wir noch einen weiteren Tag in London gehabt, wäre unsere nächste Wahl für Frühstück auf jeden Fall das Farmacy Kitchen gewesen – hipper geht es kaum, allerdings muss hier auch ein bisschen tiefer in die Taschen gegriffen werden.

Dinner

Seit meinem Besuch des BLEND Restaurants hier in Berlin weiß ich, dass Hotelrestaurants nicht zu unterschätzen sind – das Gleiche kann man definitiv auch über das Aubaine sagen. Direkt angrenzend ans Hilton Hotel genießt man hier nicht nur den Blick auf den Hyde Park, sondern auch tolle französische Küche. Ich hatte mich für den Warm Goat Cheese Salad entschieden, Alex für den Superfood Salad (ganz healthy, genau) und wir waren beide begeistert. Dazu gab es für uns beide einen Elderflower Spritz – einen Hugo also, dachten wir zumindest; am Ende war es Weißwein mit Holundersirup der etwas mehr Sprudel hätte vertragen können, aber trotzdem sehr erfrischend war und für einen kleinen Schwips gesorgt hat.
Wer glaubt, man müsse im Aubaine tief in die Tasche greifen, wird von den Preisen auf der Speisekarte positiv überrascht sein. Für Londoner Verhältnisse ist das Aubaine mehr als erschwinglich und lockt mit wunderschönem Interior und übrigens auch einem sehr netten Staff.

Dass es nicht immer ein fancy Dinner sein muss, hat unser Besuch im Al Waha gezeigt: es war unser erster Abend in London, wir hatten einfach nur unglaublich Hunger und wollten schnellstmöglich irgendetwas Leckeres im Bauch haben. Ohne vorher etwas auszusuchen sind wir also den Westbourne Grove entlangspaziert und haben bei Al Waha gestoppt, einem eher rustikalen und unscheibaren Laden mit tradiotionell libanesischer Küche. Dort haben wir uns dann einmal durch die Speisekarte gegessen: Hummus und Tabouleh mussten natürlich sein, mein Favorit waren aber Moutabel (gegrillte Auberginen) und der Feta Salad.


Nicht nur kulinarisch hat mich West London und die Gegend rund um den Westbourne Grove übrigens überzeugt: die typisch britische Architektur war hier besonders schön, an jeder Ecke waren wunderschöne Wohnhäuser und liebevoll gebaute Häuserfassaden zu entdecken. Ich hätte hier liebend gern noch mehr Cafés und Restaurants getestet, die verschiedenen Shops besucht und Zeit damit verbracht, einfach nur durch die Straßen zu schlendern – gut, dass London (auch trotz Brexit) nur einen Katzensprung entfernt ist. See you next time, LDN!

Was sind eure liebsten Cafés und Restaurants in London?
Habt ihr eine Lieblingsgegend?

xoxo
Eva

weiterlesen

Food

Degustabox Juni 2018

von am 06/07/2018

Werbung/PR Sample

Neuer Monat, neue Degustabox – das war diesmal in meiner Juni Box enthalten:

Cavendish & Harvey Sour Winegums – 1.99€
Meine Schwäche für Schokolade und Chips ist groß – nach Gummibärchen & Co. gelüstet es mich so gut wie nie. Die Original Winegums waren schon in einer der vorherigen Boxen und haben mich positiv überrascht. Die saure Variante war ebenfalls total lecker!

Veggie Crunch Crispy Coconut Chips – 2.49€
Die knusprigen Kokosscheiben von Veggie Crunch kenne ich bereits und mag sie sehr. Sie sind ein leckerer Snack für zwischendurch – nur leider nicht so gesund, wie man glauben mag. Trotzdem snacke ich sie gern.

Polaretti Wassereis – 1.49€
Ehrlicherweise mein Highlight der Box. Ich habe Wassereis vor einigen Wochen wieder für mich entdeckt und seitdem auch regelmäßig mein Tiefkühlfach damit befüllt. Waldmeister ist mein eindeutiger Favorit und auch bei der Variante von Polaretti besonders lecker.

Paulaner Zwickl – 0.80€
Bier trinke ich ab und an wirklich gern – das Zwickl von Paulaner kenne und mag ich bereits super gern. Eine tolle Erfrischung!

Johnnie Walker Red Label – 3.99€
Wenn ich mal Whisky trinke, dann immer Johnnie Walker – nicht umsonst ist er der meistverkaufte Whisky auf der Welt. Mit Cola und Limette mag ich die Mischung am liebsten.

GO Energydrink Limette-Zitrone – je 1.79€
Energydrinks trinke ich wirklich gerne, wenn sie natürlich sind ist es umso besser. Die Sorte Limette-Zitrone war sehr erfrischend und dazu noch kalorienarm.

Immergut Eiskaffee & Kakao – je 0.99€
Ich habe beides getestet und muss ehrlicherweise sagen, dass mir keines der Produkte wirklich gut geschmeckt hat. Der Kakao war relativ fad und dünn im Geschmack, der Eiskaffee auch kein Highlight. Schade!

Bamboo Garden Lon Men Nudeln – 2.49€
Ich liebe es, asiatisch zu kochen und ein Rezept für Lon Men steht tatsächlich schon lange auf meiner Liste. Jetzt werde ich es endlich mal angehen!

Edora Gewürze – 1.79€
Wer meinen Küchenschrank kennt, der weiß: Ich liebe Gewürze in allen Formen und Farben. Diese afrikanische Gewürzzubereitung ist also in bester Gesellschaft und wird bald zum Einsatz kommen, vielleicht in einer leckeren Gemüsepfanne.

Veganz Süßer Senf – 2.49€
Ich liebe die Produkte von Veganz und auch der süße Senf konnte mich überzeugen. Mein Tipp: Belegt ein Laugenbrötchen mit würzigem Käse, Walnüssen und dem süßen Senf – so gut!

PaPicante Snackriegel – 1.89€
Die Riegel sind quasi wie Müsliriegel, nur herzhaft – und damit zu allererst mal ein total ungewohntes Erlebnis. Geschmacklich waren beide sehr intensiv und leider nicht mein Fall.

Mein Fazit
Erster Eindruck: Die Box war diesmal ganz schön leer, es waren deutlich weniger Produkte dabei als sonst. Unter den enthaltenen Produkten war für mich diesmal leider auch kein wirkliches Highlight – ich freue mich zwar über Wassereis und Veggie Crunch, fand die vorherigen Boxen aber immer deutlich interessanter. Der Gesamtwert der Box liegt mit 23.19€ wieder knapp 8€ über dem Einkaufswert. Ich bin gespannt, wie es im Juli wird!

Wie gefällt euch die Degustabox Juni?

xoxo
Eva

weiterlesen