hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty

Sunday Lines 12|08|2018

weiterlesen

Das Leben ist ein Fest! After Hour mit POMMERY

weiterlesen

Sunday Lines 29|07|2018

weiterlesen

Alleine verreisen: Pro & Kontra

weiterlesen
Allgemein

Sunday Lines 12|08|2018

von am 12/08/2018

|Gesehen| Ich bin diese Woche jeden Abend müde aufs Sofa gefallen und habe jetzt mit der Serie „Scandal“ angefangen. Anfangs fand ich sie ziemlich langweilig, bin jetzt aber definitiv hooked.

|Gelesen|„Wasser für die Elefanten“und „Beim Grab meiner Schwester“ – ich brauche dringend Bücher-Nachschub!

|Gehört| Jeden Tag rauf und runter: „Astroworld“ von Travis Scott – ich liebe das Album.

|Getan| Oscar von meiner Freundin geholt, Wäsche gewaschen und alles getan, was nach so einem Urlaub eben anfällt; am Dienstag in einen neuen und sehr spannenden Job gestartet; Donnerstag nach Hamburg gereist für eine Locationbesichtigung; das abkühlende Wetter genossen; am Freitag mit Freundinnen auf diese ereignisreiche Woche angestoßen; das restliche Wochenende vor dem PC und auf dem Sofa verbracht – und später geht es noch zu Nina für ein Microblading Update. Ich bin gespannt!

|Gegessen| Tortelli gefüllt mit Ziegenkäse und Honig; Carpaccio mit Rucola und Parmesan; einen Belohnungs-Dürüm nach einem besonders anstrengenden Tag; Pasta mit Blattspinat und Tomate; Kinder Riegel, die ich mir aus Heißhunger gekauft habe, um dann zu merken, dass sie wirklich kein Highlight sind.

|Getrunken| Viel viel Wasser; Iced Coffee – mein Tipp: Espresso mit einer Kugel Vanilleeis; den leckersten Protein Shake ever; Gin Tonic; Eistee.

|Gedacht| Die letzten beiden Monate waren so unglaublich turbulent… ich hoffe, dass jetzt eine ruhigere, positivere Zeit startet. Mein Urlaub in Griechenland war für mich wie eine Art Übergang, ich bin jetzt wieder deutlich entspannter und habe meine Batterien aufgeladen für all das, was jetzt kommt.

|Gefreut| Auf einen Neuanfang und spannende Herausforderungen.

|Gelacht| Über Oscar. Gestern ist das Unglaubliche passiert und er hat sich eine halbe Stunde lang (!) am Bauch (!!) kraulen lassen. Ihm fiel dann aber wohl auch auf, dass er eigentlich (wie jede Katze) nach 3-5 Sekunden zur Attacke hätte ansetzen müssen – und hat mich dann mitten im Schmusen mit zweimaligem Fauchen bestraft. Dieser Kater ist der Wahnsinn.

|Geärgert| Ärgern ist vielleicht das falsche Wort, aber mir ist aufgefallen, wie Instagram & Co. diese Woche einfach hinten über gefallen sind. Ich hatte so viele andere Dinge im Kopf und habe so viel Neues erlebt, dass ich dafür einfach keine Zeit hatte.

|Gekauft| Eine kleine Belohnungs-Bestellung bei Shopbop – den Inhalt zeige ich euch bald.

|Geklickt| Ich überlege aktuell, mir nach knapp 8 Jahren doch mal ein neues MacBook zu kaufen und klicke mich gerade durch all die verschiedenen Modelle. Bei den Preisen will meine Wahl wohlüberlegt sein.

Sehr empfehlenswert und wunderschöne Location: Funk You Natural Food in Berlin Mitte.

Happy Sunday!

xoxo
Eva

weiterlesen

Food

Das Leben ist ein Fest! After Hour mit POMMERY

von am 31/07/2018

Werbung

Die heißen Temperaturen der letzten Tage geben uns Anlass zu vielem: Rückzug in die eigenen vier Wände mit geschlossenem Vorhang, entnervtem Luftzufächern mit jedem irgendwie dafür erreichbaren Gegenstand — natürlich möglichst ohne sich dabei zu bewegen – und vielen, vielen Beschwerden. Ich sage heute: Schluss damit!
Natürlich gibt es Schöneres als bei 36 Grad im Büro zu sitzen, aber sprecht doch einfach mal ein freundliches Wort mit eurem Chef (der schwitzt sicher genauso wie ihr), kommt 1-2 Stündchen früher an den Schreibtisch und trommelt dann all eure Freunde zusammen, um gemeinsam in die After Hour zu starten. Nehmt die Hitze als Grund, das Leben zu feiern, egal ob mit Schweiß auf der Stirn oder nicht, und sucht Erfrischung in einem kühlen Drink.

So habe ich das zumindest gemacht und mich zur Golden Hour mit einigen Freunden auf der Dachterrasse eines Freundes verabredet. Ich sage euch eins: Freunde mit Dachterrasse sind Gold wert, vor allem bei dem wunderschönen Ausblick, den Berlin bietet. Für den passenden Tropfen habe ich gesorgt: eine Flasche POMMERY Brut Royal – denn für welchen Anlass ist Champagner schon nicht perfekt geeignet?

Brut Royal ist der Klassiker aus dem Hause POMMERY und besteht zu je circa einem Drittel aus Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier. Die Tradition des „Brut“ reicht bereits viele Jahrzehnte zurück und macht POMMERY zum Pionier dieses Champagnertyps. Schaumig und mit einer kontinuierlichen Perlage vereint der Brut Royal klassische Aromen von Hefezopf mit fruchtigen Noten von Nektarinen, Mirabellen und Mandarinen. Er ist der Aperitif schlechthin und war bei unserer After Hour der perfekte prickelnde Start in den Abend.

Der Brut Champagner selbst wurde übrigens 1874 von Madame Pommery erfunden: Sie erkannte auf Reisen durch England, dass ein Geschmackswandel vom süßen zum trockenen Wein stattgefunden hat. Ich muss zugeben, dass ich bisher auch eher liebliche Sorten bevorzugt habe, aber dank des Brut Royal mit seiner Dosage von unter 12 Gramm Zucker pro Liter auf den Geschmack herberer Sorten gekommen bin.

Lasst uns das Leben also getreu dem Motto „Weniger Beschweren, mehr Champagner“ leben und aufhören, uns über zu viel Sonne, heiße Temperaturen und derartige Probleme aufzuregen, die, wenn wir ehrlich sind, doch gar keine sind. Lasst uns anstoßen auf das Leben, auf die lauen Sommerabende und von mir aus auch auf das erlösende Gewitter, das die Stadt für ein paar Stunden außer Gefecht setzt. Wir alle wissen doch, dass das Leben zu kurz ist, um sich über etwas zu beschweren, auf das wir eh keinerlei Einfluss besitzen – also Santé, meine Lieben, feiert euer Leben!

xoxo
Eva

weiterlesen

Allgemein

Sunday Lines 29|07|2018

von am 29/07/2018

|Gesehen| Wie wahrscheinlich alle Fans wollte ich die neue Staffel „Orange is the new Black“ auf Netflix sehen – dank schlechtem Hotel-WLAN muss ich aber noch ein bisschen warten.

|Gelesen| „Lovely Bones“ und „Leaving Time“ – beide in je knapp einem Tag. Im Urlaub lese ich meistens ein Buch pro Tag, sonst komme ich im Jahr kaum zum Lesen..

|Gehört| Gezwungenermaßen viel griechische Musik, die hier aber natürlich auch perfekt passt.

|Getan| Spontan einen Kurzurlaub in Griechenland gebucht; innerhalb eines Tages alles organisiert und Koffer gepackt; Donnerstag Morgen um 6 Uhr Richtung Sonne geflogen und seitdem jeden Tag genossen: Donnerstag und Freitag bin ich regelmäßig zwischen dem eiskalten Meer und meiner Strandliege gewechselt; am Samstag ging es dann für mich auf einen ganztägigen Bootstrip und heute habe ich nur am Strand gelegen.

|Gegessen| Direkt an meinem Ankunftstag auf Korfu gab es zum Dinner ein tolles Lamm mit Kartoffeln und Bohnen; am zweiten Tag dann ein für Korfu typisches Rindergericht mit einer Tomaten-Rotweinsauce, das mich etwas an Gulasch erinnert hat; Cool Ranch Doritos zum Lunch; unglaublich leckeres Moussaka; griechischen Orangenkuchen.

|Getrunken| Hier in Griechenland täglich einen Frappé am Nachmittag und ein griechisches Bier am Abend, viel Wasser und eine Vanilla Coke. Auf dem Bootsausflug gestern außerdem Fanta Raspberry Passionfruit – ich liebe es, Softdrinks und andere Besonderheiten im Urlaub zu testen.

|Gedacht| Kennt ihr diesen Moment, wenn ihr im Urlaub seid und von einer auf die anderen Sekunde einfach loslasst? Für manche passiert das schon, wenn sie in den Flieger steigen, bei mir dauert es meist ein bis zwei Tage. Am Freitag, meinem zweiten Tag hier auf Korfu, war es dann soweit und ich habe in mir plötzlich eine derartige Ruhe und Zufriedenheit gespürt… genau deshalb verreise ich so gern: Die Sonne und all die vielen Eindrücke machen mich einfach von innen heraus glücklich. Diese Ruhe und Zufriedenheit ist zurück in Deutschland meist schnell verflogen – aber ich versuche, sie möglichst lange zu erhalten.

|Gefreut| Über meinen Spontantrip nach Korfu und eure Reaktionen auf meinen Instagram auf Instagram. Schön, dass ich ein paar von euch inspirieren konnte!

|Gelacht| Hier auf dem Trip habe ich bisher zwar keine Freundschaften geschlossen, aber auch als Alleinreisende (oder gerade da?) werde ich in sehr viele nette Gespräche verwickelt – mit einer britischen Familie, die mir zum Ende ihrer Reise ihre Luftmatratze geschenkt haben; mit dem Kellner in unserem Hotel, der mir die besten Spots für den Sonnenuntergang verraten hat oder dem Betreiber des Strandliegenverleihs, der mir meine Liege direkt am ersten Tag gratis überlassen hat. Viele viele Gründe für ein Lachen!

|Geärgert| Einen Tag vor meinem Urlaub ist natürlich das Kabel meines MacBooks kaputt gegangen – und ich hatte noch einige Aufträge, die ich bearbeiten musste (und auch sonst schon genug Stress). Gut, dass es Facebook Gruppen gibt wie Weddingweiser, wo eine liebe Userin mir ihr Kabel einfach so ausgeliehen hat, weil sie es gerade nicht braucht. Meine Rettung!

|Gekauft| Täglich eine Liege mit Schirm am Strand, jeden Abend ein kleines Bier – mehr brauche ich hier nicht, um glücklich zu sein.

|Geklickt| Sehr sehr last Minute habe ich mich Dienstag Nacht durch Flüge und Hotels gewühlt, bis ich die für mich beste Wahl getroffen habe.

Happy Sunday!

xoxo
Eva

weiterlesen

Travel

Alleine verreisen: Pro & Kontra

von am 28/07/2018

Auf Instagram habe ich in den letzten Tagen häufig diese Fragen erhalten:

Bist du alleine unterwegs?
Ist es nicht langweilig, alleine zu verreisen?
Hast du keine Angst?
Was machst du denn den ganzen Tag, so ganz allein?

Auf die letzte Frage direkt eine Antwort: Nur das, was ich will. Einer der vielen Gründe, wieso ich es liebe, allein zu verreisen! All die vielen Fragen, wie alleine verreisen überhaupt möglich ist, haben sich für mich nie gestellt – eher die, was denn überhaupt dagegen spricht.

Klar gibt es ein paar Momente, die ich gern mit jemandem teilen würde. Mir wäre es auch lieber, ich könne unbeschwert schwimmen gehen, ohne meine Strandliege und Handtasche immer im Augenwinkel zu haben, und im Restaurant wäre es sicher schön, von zwei Gerichten zu kosten als nur mein eigenes zu essen. Fotos mit mir im Bild sind ebenfalls Fehlanzeige. Hält mich das vom Solotrip ab? Sicher nicht.

Ich bin von Grund auf schon ein Mensch, der gern mit sich alleine ist und diese Zeit sogar braucht, um seine Batterien aufzuladen. Irgendwo introvertiert eben, wie ich euch hier schon berichtet habe. So verbringe ich meinen Urlaubstag am Strand, verschlinge ein Buch nach dem anderen, entscheide selbst, wann ich morgens aufstehe und wann es abends zurück ins Zimmer geht. Langeweile ist da nie ein Problem, da ich mit vielen Büchern auf meinem Kindle und gedownloadeten Serien und Filmen in meiner Netflix App vorgesorgt habe. Wenn ich Lust darauf habe, schicke ich mit meinen Freunden Sprachnachrichten hin und her, mit meiner Mama bin ich sowieso jeden Tag in Kontakt.
Ob ich es will oder nicht, am Strand und im Restaurant komme ich sowieso mit irgendwem ins Gespräch: sei es, weil das Baby des jungen Paares mich wie gebannt anstarrt oder weil ein weiterer Alleinreisender beim Sonnenuntergang auf dem Berg spontan das Gespräch sucht. Ich freue mich tatsächlich auch jedes Mal über das kurze, lockere Gespräch – ich verreise schließlich nicht alleine, weil ich 24/7 meine Ruhe vor anderen Menschen haben möchte.

Ich verreise allein, weil ich die Zeit mit mir selbst genieße. Weil ich so zur Ruhe komme, selbstständig über meinen Tag entscheide und tue und lasse, was mir gefällt. Angst hatte ich deswegen noch nie, mein Instinkt hat mich immer in die richtige Richtung gelenkt und am Ende reise ich hier auch nicht alleine durch den Urwald, sondern bin in einer belebten Region unter Einheimischen und Touristen. Die Tage hier vergehen wie im Flug, manchmal möchte ich am liebsten einen Pausenknopf drücken und die Zeit noch intensiver genießen, noch mehr spüren – von Langeweile keine Spur.

Meine nächste Reise steht übrigens bereits in wenigen Wochen an, dann fliege ich nach Marokko, und das mit einer Freundin. Auch darauf freue ich mich schon sehr, denn natürlich hat auch das Verreisen mit Freunden seine großen Pluspunkte – allein die Tatsache, dass es dort dann auch sicher Fotos mit mir im Bild geben wird; Fremde für Fotos anzusprechen ist noch nicht so meine Stärke. Ob der Trip danach wieder solo sein wird? Das weiß ich noch nicht – aber was spricht schon dagegen?

Reist ihr gern alleine?
Was sind für euch die Pros & Kons?

xoxo
Eva

Kleid: Hallhuber (ähnlich hier)
Kette: Hallhuber
Armband: Shashi
Tasche: Cultgaia
Schuhe: Birkenstock
Sonnenbrille: Ray Ban

weiterlesen

Food

Degustabox Juli 2018

von am 25/07/2018

Werbung/PR Sample

Die Degustabox stand in diesem Monat – passend zu den heißen Temperaturen da draußen – unter dem Motto Gartenparty. Mal sehen, ob sich mit den enthaltenen Produkten eine gute Sause feiern lässt:

Beck’s Red Holunder – 0.79€
Bier mit Geschmack finde ich immer etwas schwierig, ist hier aber toll umgesetzt. Der Holundergeschmack ist sehr angenehm und fruchtig.

Gräf’s King of Minis – je 0.99€
Ein Produkt, mit dem ich leider gar nichts anfangen kann. Minischnäpse habe ich seit Jahren nicht getrunken und habe es auch nie wieder vor – wenn, dann fände ich aber wohl die Mentholvariante interessanter.

Organics by Red Bull – je 1.39€
Ihr wisst sicher alle, wie Colaeis schmeckt, oder? Für mich ist der Geschmack 1:1 so bei der Cola von Red Bull. Ich finde sie ganz lecker, würde sie mir so aber nicht kaufen.

Franziskaner Zitrone 0,0% – 0.89€
Besonders jetzt, wenn es so heiß ist, trinke ich eigentlich jeden Abend ein alkoholfreies Bier vermischt mit Zitronenlimonade. Ich habe mich also sehr über das Franziskaner Zitrone 0,0% gefreut und fand es auch lecker, dennoch bevorzuge ich Bier statt Weißbier.

granini Maracuja – 1.79€
Ich trinke sehr selten Saft, finde diesen von granini aber sehr lecker. Maracuja schmeckt auch als Schorle toll!

Lay’s Smoked Bacon – 1.59
Bei Chips bin ich eigentlich immer Fan von klassischen Sorten wie Paprika, das höchste der Gefühle sind für mich Balsamico Chips. Diese hier schmecken aber überraschend gut und angenehm würzig! Lay’s mag ich generell gern, die sind immer so schön knusprig.

Jules Destrooper Butter-Mandel-Blätter – 1.99€
Für mich jetzt nicht unbedingt ein sommerlicher Snack, aber natürlich lecker – ich hebe ihn mir für kühlere Tage auf.

N.A! Reis Crackers Paprika – 1.69€
Die Produkte von N.A! mag ich sehr gerne und freue mich über die Paprika Cracker. Sie werden mein Proviant für den Trip nach Korfu morgen!

The Jelly Bean Factory Pop a Bean – 2.99€
Jelly Beans waren irgendwann letztes Jahr schon mal in der Degustabox – zuvor hatte ich sie Jahre nicht gegessen, obwohl ich sie eigentlich wirklich witzig finde und auch tolle Geschmäcker dabei sind.

Lutz Meerrettich-Senf – 1.29€
Ich liebe Senf, ich liebe Meerrettich – perfekt also! Kommt bei meiner nächsten fränkischen Brotzeit ganz sicher zum Einsatz.

Naschkatze Dessertsoße – 0.69€
Die Dessertsoße war schon einige Male in der Degustabox und schmeckt „leider“ jedes Mal unverschämt lecker. Perfekt auch auf Eis!

Kölln Müsli Knusper Apfel-Mohn – 2.99€
Bei Müsli greife ich sonst immer eher zu schokoladigen Varianten, finde die Kombi aus Apfel und Mohn aber auch sehr spannend. Ich werde das Müsli über meinen morgendlichen Joghurt mit Früchten streuen.

Immergut Feine Kaffeesahne – 0.99€
Hiermit kann ich leider gar nichts anfangen, meinen Kaffee trinke ich immer schwarz oder mit ungesüßter Mandelmilch, da ich gerade bei purer Milch immer merke, dass ich sie nicht vertrage.

Mein Fazit
Die Box hat einen Wert von 22.45€ und gefällt mir deutlich besser als letztes Mal. Ich teste mich bei Neuprodukten immer am liebsten durch Drinks und Snacks, also war ich bei der Degustabox Juli natürlich perfekt aufgehoben. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich quasi alle Getränke an einem Tag getrunken habe – es ist zur Zeit so heiß, dass ich 24/7 trinken könnte! Außerdem super fand ich den Meerrettichsenf und die Chips.

Wie gefällt euch die Degustabox Juli?

xoxo
Eva

weiterlesen