hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty

Sunday Lines 17|06|2018

weiterlesen

Zähne wie frisch von der Zahnreinigung – mit Philips Sonicare

weiterlesen

Sunday Lines 10|06|2018

weiterlesen

Meine liebsten Beauty Minis für den Urlaub mit Handgepäck

weiterlesen
Allgemein

Sunday Lines 17|06|2018

von am 17/06/2018

|Gesehen| Staffel 2 von „The Handmaid’s Tale“ – ich liebe diese Serie!

|Gelesen| Buzzfeed, meine liebste leichte Abendlektüre vorm Schlafen.

|Gehört| Die ganze Woche eigentlich nur „Kids See Ghosts“, so ein grandioses Album.

|Getan| Gesportelt und wieder beim Yoga gewesen – das tut so gut!; bei TK Maxx ein paar Summer & Travel Highlights geshoppt beim After Work Event am Dienstag; passend dazu bei Muji am Mittwoch alles über das perfekte Urlaubsfoto gelernt; spannende Gespräche über regionale Lebensmittel geführt; Deutschland beim Verlieren zugesehen.

|Gegessen| Bun Bo Nam Bo bei Noodle Village (extrem lecker!); selbstgemachte Sommerrollen; Flammkuchen und leckeres Popcorn bei TK Maxx; selbstgemachtes Chili; ein grandioses regionales Bio-Dinner im Scent – findet ihr in meiner aktuellen Story und auch in meinen Berlin Food Highlights auf Instagram.

|Getrunken| Aperol Spritz beim TK Maxx Event; Cappuccino mit zuckerfreiem Caramel Sirup (Schwartau sei Dank!); alkoholfreies Radler; Daisho Blood.

|Gedacht| Zu allererst an meine Gesundheit.

|Gefreut| Auf den Sommer 2018 und alles, was auf mich zukommt.

|Gelacht| Bei Wein und in bester Gesellschaft.

|Geärgert| Über die Niederlage von Deutschland heute – aber auch nur ein wenig. Ich bin aktuell noch gar nciht in WM-Stimmung. Ihr etwa?

|Gekauft| Eine kleine Sale-Bestellung bei Shopbop, die unfassbar schnell ankam!

|Geklickt| Mietwagensuche für Mallorca – in zwei Tagen geht es endlich los.

Fun Fact: Das Kleid ist von Glamorous Bloom und eigentlich Umstandsmode – zwei Größen kleiner fällt das aber gar nicht auf, oder?

Sehr empfehlenswert für alle Hamburger: Ricebrothers auf der Schanze.

Happy Sunday!

xoxo
Eva

weiterlesen

Beauty

Zähne wie frisch von der Zahnreinigung – mit Philips Sonicare

von am 14/06/2018

Werbung

Zeit für eine Beichte: Erst vor ein paar Monaten hatte ich die erste Zahnreinigung meines Lebens, mit 27 Jahren. Wieso ich so lange darauf gewartet habe, weiß ich selbst nicht. Genau erinnern kann ich mich allerdings an das Gefühl, mit dem ich aus der Behandlung gegangen bin: Nie zuvor hatte ich so glatte Zähne, die sich einfach nur von Grund auf sauber und rein angefühlt haben. Jeder, der schon mal eine Zahnreinigung hatte (was ich wirklich nur empfehlen kann!), weiß, wovon ich rede.
Was, wenn ich euch jetzt sage, dass ihr dieses Gefühl täglich haben könnt? Klingt wie ein Spruch aus der Werbung, ich gebe es ja zu – für mich ist das aber Wirklichkeit geworden.

Schon während der Behandlung hat mir meine Zahnärztin die Philips Sonicare empfohlen – laut ihrer Aussage gibt es keine bessere Zahnbürste auf dem Markt. Davon musste ich mich natürlich selbst überzeugen und möchte meine Erfahrung heute mit euch teilen.

Allgemeine Infos
Bei meiner Version handelt es sich um die Sonicare DiamondClean Smart (HX9954/53) im Wert von 339 Euro.
Klar, der Preis mag einen im ersten Moment vielleicht umhauen, aber: Die Sonicare DiamondClean ist für mich qualitativ mit keiner anderen Zahnbürste zu vergleichen, die ich bisher verwendet habe. Ich sehe das Ganze also als eine Investition an, die ich ja auch jahrzehntelang verwenden werde.
Natürlich gibt es aber auch günstigere Alternativen aus der Sonicare Serie, ab circa 150 Euro seid ihr dabei.

Besondere Features
Kaum ausgepackt hat mich die Sonicare DiamondClean schon überrascht: Die Schallzahnbürste kommt nicht nur mit einer, sondern mit vier Bürstenköpfen daher, die aber nicht einfach nur Ersatzbürsten sind, sondern alle verschiedene Funktionen erfüllen:
Clean – die übliche Einstellung zum Zähneputzen
White – für weißere Zähne mit anschließender Politur
Deep Clean – für ein extraglattes, sauberes Zahngefühl
Gum Health – perfekt zur Plaque Entfernung und für die sanfte Behandlung des Zahnfleischrandes

Auf das Handstück gesteckt erkennt diese automatisch, um welchen Bürstenkopf es sich handelt und passt ihr Programm dementsprechend an. Ich verwende aktuell das Whitening-Bürstchen: Nach einem Putzprogramm von 6×20 Sekunden wird hier noch 2×30 Sekunden ein Polierprogramm durchgeführt, das die Vorderseiten der Zähne sanft aufhellt.
Die Zahnbürste erinnert den Benutzer in regelmäßigen Abständen daran, die Bürstenköpfe auszutauschen, da sich diese mit der Zeit natürlich auch abnutzen.

Die Intensität der Putzprogramme lässt sich ebenfalls auf drei Stufen variieren, wobei empfohlen wird, besonders als Erstbenutzer einer Schallzahnbürste mit einer niedrigeren Intensität zu starten. Ich habe direkt bei Stufe 3 losgelegt und empfand sie als sehr angenehm.

Auch für die Zungenpflege ist übrigens gesorgt: Ein eigenes Programm namens Tongue Care neutralisiert in Kombination mit dem passenden Aufsatz und Zungenspray geruchsverursachende Bakterien.

Für Technik-Freaks und Zahlenliebhaber wie ich es einer bin lässt sich die Sonicare DiamondClean Smart außerdem mit ihrer eigenen App verknüpfen, die in Echtzeit Feedback zum Putzverhalten gibt. Sie teilt mit, welche Putzstellen man vergessen hat, wo zu stark oder mit zu hohem Druck geputzt wurde und wann man zum nächsten Kiefersegment wechseln darf.
Aber keine Sorge: Die Zahnbürste allein kann einen Teil davon auch selbst. Ein kleines Licht am unteren Ende der Bürste leuchtet bei zu viel Druck auf und eine sanfte Vibration teilt die 6×20 Sekunden automatisch ein.

Mein Eindruck
Ich verwende die Sonicare nun seit über einem Monat und bin immer noch täglich fasziniert – ja, von meiner Zahnbürste. Obwohl ich auch zuvor schon mit einer elektrischen Bürste geputzt habe, ist der Unterschied zur Schallzahnbürste für mich extrem und mehr als deutlich erkennbar. Meine Zähne waren noch nie so glatt (und das den ganzen Tag)!
Die Sonicare ist sehr hochwertig  und liegt gut in der Hand. Sie ist im Gegensatz zu vielen anderen Zahnbürsten auch optisch ein Hingucker und bietet ein für mich sehr tolles Feature: Das einfache Aufladen durch das ebenfalls stylishe Ladeglas. Für unterwegs gibt es ein Reiseetui, das zum Laden angeschlossen werden kann – generell kann ich aber sagen, dass der Akku wirklich lange hält.
Ich kann euch die Sonicare DiamondClean Smart wirklich uneingeschränkt empfehlen: Optik und Leistung sind für mich stimmig und rechtfertigen den vergleichsweise hohen Preis komplett. Ich sehe es als Investition in die Gesundheit meiner Zähne – die möchte ich am liebsten ein Leben lang behalten und dementsprechend pflege ich sie auch.

Welche Zahnbürste verwendet ihr aktuell?
Kennt ihr die Sonicare von Philips bereits?

xoxo
Eva

In Kooperation mit Philips

weiterlesen

Allgemein

Sunday Lines 10|06|2018

von am 10/06/2018

|Gesehen| Das wunderschöne Hamburg auf der diesjährigen Photo Triennale, inklusive beeindruckender und inspirierender Kunst. Ein grandioses Wochenende!

|Gelesen| Stadt- und U-Bahnpläne und die gentle rain, ein besonderes Stadtmagazin der anderen Art.

|Gehört| Woche 2 mit neuem Kanye West Album: Diesmal „Kids see ghosts“ gemeinsam mit Kid Cudi. Love!

|Getan| Spannende Gespräche geführt; Dinner mit Freunden; mir schon vor Hamburg die Füße wund gelaufen und daher kaum gesportelt – morgen wieder!; Koffer gepackt und nach Hamburg gereist; viele viele Schritte und Kilometer durch die Hansestadt gelaufen, um die Photo Triennale 2018 zu erkunden; gut gegessen, getrunken und gelacht.

|Gegessen| Tortellini in mediterraner Auberginensauce; Lachs mit Quinoa; ein tolles israelisches Menü im Restaurant Maseltopf; Spargel mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise (vielleicht zum letzten Mal für dieses Jahr?!); das leckerste Pastagericht, das ich je hatte: Linguini aus dem Parmesan mit frisch gehobeltem schwarzen Trüffel. Göttlich – danke Pane e Tulipani!

|Getrunken| Matcha Latte; Wasser mit frischer Minze; Grau Burgunder direkt aus dem Himmel; Gin Tonic und viel viel Kaffee.

|Gedacht| Wie sehr ich Fotografie doch liebe und was für ein wertvolles Talent Menschen haben, die dadurch ihre Gedanken und Gefühle zum Ausdruck bringen können.

|Gefreut| Über all die tollen Menschen, die ich auf meiner Pressereise in Hamburg kennenlernen durfte. Glücklicherweise wohnen einige davon in Berlin – Wiedersehen garantiert!

|Gelacht| Viel und laut bei Wein und Pasta. Besser geht es kaum.

|Geärgert| Wirklich jedes Restaurant und Café, das ich auf meiner Liste stehen hatte, war am Sonntag geschlossen. Was ist da los, Hamburg?

|Gekauft| Bestellt habe ich ein paar Bikinis bei Calzedonia und H&M – mal sehen, ob mich einer davon nach Mallorca begleiten darf. 9 days to go!

|Geklickt| Durch das schlechte WLAN der Deutschen Bahn. Wann es hier wohl endlich mal Fortschritte (oder einfach nur Moderne) gibt?

In so einigen Bereichen meines Lebens läuft es gerade wirklich nicht rund – anders gesagt hatte ich es sicher schon mal leichter. Umso schöner ist es, dass zwischen Ärger und Angst auch so viel Gutes liegt, so viele tolle Momente mit Freunden, so viel Lachen und Liebe.

Darf bei diesem Wetter nicht fehlen: Eis. Viel Eis! Am besten Salted Caramel und so lecker wie hier bei Copper & Flint.

Darf ich vorstellen: Meine neue Bleibe in Hamburg, ein kleines, gemütliches Hausboot… schön wärs. Dieses Schätzchen gehört zu 2Boats bzw. dem Ubermut Project und ist nicht nur optisch beeindruckend. Selbst gebaut und hergestellt aus recycelten Materialien war es mein heimliches Highlight der Photo Triennale. Mehr dazu bald!

Happy Sunday!

xoxo
Eva

weiterlesen

Beauty

Meine liebsten Beauty Minis für den Urlaub mit Handgepäck

von am 08/06/2018

Was auf den ersten Blick aussieht wie eine wilde Ansammlung von Produkten, ist in Wahrheit eine sorgfältige Auswahl: In wenigen Tagen reise ich nach Mallorca, 5 Tage Sonne, Strand und Meer – und all das nur mit Handgepäck. An sich ist das für mich kein Problem, ich bin mittlerweile ein Meister des Kofferpackens und habe einige Tricks, das Meiste aus meinem Koffer rauszuholen (vielleicht auch ein interessanter Artikel für euch?).

Problematisch wird es für mich nur, wenn es um meine Kosmetiktasche geht. Nicht wegen Make Up, das trage ich im Urlaub eh immer nur minimalistisch, sondern wegen meiner Pflegeroutine. Um meiner Haut hier, zusätzlich zu Chlor, Sonne und Wind, nicht noch extra Stress zuzumuten, versuche ich, meiner Pflege treu zu bleiben – und zeige euch heute meine liebsten Minis für den Urlaub mit Handgepäck.

Vichy Idéal Soleil Sonnenschutz (Spray* und Fluid*)
Oft kommt Sonnencreme in derart großen Tuben, dass sie für das Handgepäck unmöglich wären – diese beiden Minis von Vichy sind für mich die perfekte Lösung und mit SPF 50 die perfekte Stärke gegen Sonnenbrand.

Biotherm After-Sun fürs Gesicht*
Mit 75ml ebenfalls die perfekte Reisegröße und unverzichtbar nach dem Sonnenbad.

Nivea Dry Active Deodorant*
Obwohl ich dem Invisible for Black & White seit Jahren treu bin, muss im Urlaub etwas Stärkeres her. Das neue Dry Active Deo teste ich seit ein paar Wochen und bin absolut zufrieden.

Hej Body Splash
Mein heimlicher Liebling in der Kosmetiktasche: Ich liebe den Duft und die erfrischende Wirkung des Body Splashs. Meines neigt sich aktuell dem Ende zu, also habe ich es ganz einfach mit Wasser aufgefüllt – der Duft ist jetzt etwas sanfter, die Wirkung aber fast gleich!

Estée Lauder Advanced Night Repair
Noch relativ neu in meiner Beautyroutine, aber besonders nach einem langen Tag in der Sonne sicher sehr nährend und erfrischend. Bisher bin ich sehr angetan!

Clinique All About Eyes Serum Roll-On 15 ml – Augenserum Roll-On*
Kennt ihr das Gefühl, nach einer warmen Nacht mit verquollenen Augen aufzuwachen, oder die Augen kaum noch öffnen zu können? Der Roll-On von Clinique ist hier seit Jahren meine Geheimwaffe und darf auch auf Mallorca nicht fehlen.

L’Occitane Reisegrößen
Auch wenn es sie meist im Hotel gibt, verwende ich gern meine eigenen Duschgels und Bodylotions und habe hier dank des tollen L’Occitane Adventskalenders jedes Jahr einen großen Vorrat. Die kräuterigen Düfte sind in Verbindung mit Sommersonne und Meeresluft ein Traum!

Bath & Body Works Hand Sanitizer
… oder Desinfektionsmittel jeglicher anderer Marken. Trage ich täglich in meiner Handtasche und ist somit auch im Urlaub unverzichtbar.

 

Was darf bei euch trotz Handgepäcksbeschränkung nicht fehlen?

xoxo
Eva

*Affiliate Links

weiterlesen

Living

Ein Tag im Leben von Oscar

von am 05/06/2018

04:30 Uhr – Die Sonne geht auf! Zeit für ein bisschen Morgengymnastik im Bett. Drei, vier Mal quer über Evas Gesicht hüpfen, einmal ein Weitsprung mit Punktlandung auf ihrem Bauch. Tägliches Training ist so wichtig und hält fit!

06:00 Uhr – Puh, all der Sport macht aber auch ganz schön hungrig. Ob sie mich jetzt wohl endlich mal füttert?! Ich wecke Eva lieber noch mal, vielleicht hat sie es ja vergessen.

07:00 Uhr – Ähm, hallo?! Hunger!

08:00 Uhr – Na endlich steht sie auf. Her mit dem Essen! Ach, wobei, eigentlich reicht mir auch ein kleiner Bissen, ich hatte gar keinen großen Appetit. Da lege ich mich wohl doch lieber noch mal hin und beobachte Eva, wie sie schon wieder auf ihrem grauen Viereck rumtippt. Müde sieht sie aus! Komisch.

09:00 Uhr – Also gut, dann mache ich mich eben auch mal an die Arbeit. Der Baum vor dem Fenster beobachtet sich schließlich nicht selbst! Irgendwann werde ich ausbrechen und all die Vögel jagen, die ich hier täglich sehe – aber jetzt gibt es erst mal ein kleines Schläfchen.

11:30 Uhr – Eva meinte es mal wieder gut mit mir und hat mir ganz viele Kartons bestellt. In denen sitze ich am liebsten! Diesmal gefällt mir allerdings auch der Inhalt: Blau steht mir einfach hervorragend.

13:00 Uhr – Oh, es wird gekocht! Mal sehen, ob etwas für mich abfällt. Ich setze mich mal lieber direkt neben das Kochfeld, damit mir nichts entgeht.

13:30 Uhr – Was hat sie sich eigentlich mit diesem dämlichen Kratzbaum gedacht? Nie im Leben verwende ich den. Kartons und frische Wäsche sind so viel bequemer!

15:00 Uhr – Na gut, ich erbarme mich. In dem kleinen Häuschen ist es vielleicht doch ganz nett. Wenn Eva nur endlich aufhören würde, ständig Fotos von mir zu machen…

16:00 Uhr – Eigentlich könnte es doch so langsam wieder Essen geben, oder?!

17:00 Uhr – Ich setze mich mal lieber vorwurfsvoll neben meinen Napf und warte.

18:30 Uhr – Abendessen, na endlich! Und dann auch noch Thunfisch. Manchmal ist mein Dosenöffner doch gar nicht so übel und bei meinem Nassfutter von Schesir mit 100% natürlichen Zutaten schmeckt man die Qualität einfach!

20:00 Uhr – So, heute fühle ich mich großzügig und beehre Eva mal mit meiner Gegenwart auf der Couch. Kraulen kann sie ja ganz gut, sie weiß nur nie, wann sie aufhören muss! Der Kratzer geschieht ihr Recht – maximal 10 Sekunden Kraulen am Bauch, das müsste sie mittlerweile eigentlich wissen.

20:30 Uhr – Was soll DAS denn jetzt – Besuch?! Das habe ich ganz sicher nicht erlaubt. Ich lege mich mal lieber mitten in den Raum und beklage lautstark mein Leid. Streicheln wollen sie mich auch noch – ich glaube, ich spinne. Regel Nummer 1: Ich hasse nichts mehr als Besuch.

23:00 Uhr – Na endlich, die fremden Menschen sind weg und Eva geht ins Bett. Da lege ich mich doch direkt mal dazu! Ein bisschen Platz lasse ich ihr diesmal vielleicht auch – ach nee, quer schläft es sich einfach besser.

23:05 Uhr – Obwohl… ich könnte ja noch ein bisschen durch die Wohnung jagen. Laut miaut habe ich auch schon lange nicht mehr!

23:20 Uhr – Na gut, ich gehe ins Bett. Diesmal wirklich.

23:25 Uhr – Ob es sie wohl stört, wenn ich noch 5x über sie hüpfe und ein paar Runden durch die Wohnung drehe? Egal, ich machs einfach.

01:00 Uhr – Wie friedlich Eva schläft! Da sollte ich mich direkt mal auf mein Katzenklo verziehen und 10 Minuten lang lautstark scharren. Es gibt nichts Beruhigenderes.

Abschließend noch viele Grüße an meine Fans auf Instagram & Co.!
Fanpost in Form von Leckerlis nehme ich gerne an – und die Kartons dazu auch.

xoxo
Oscar

In Kooperation mit Schesir

weiterlesen