Garnier Olia Coloration Samtbraun 2022 | Im Test

Als ich vor kurzem eine Mail von Garnier bekommen habe, war ich sofort begeistert. Der Grund? Guido! Zusammen mit unser aller Shoppingqueen-Liebling hat Garnier nämlich den Olia Typberater auf die Beine gestellt, der uns Ladies dabei helfen soll, die perfekte Haarfarbe zu finden!

Die Tour durch Guidos Studio dauert circa 10 Minuten – in dieser Zeit findet eine Typberatung statt, in der mit vielen Fragen deine perfekte Olia Haarfarbe gefunden werden soll. Von der Augenfarbe über den Modestil bis hin zum persönlichen Stylingwunsch – das Tool ist wirklich witzig und macht Spaß.

Garnier Olia Coloration Samtbraun

 

Bei mir kam am Ende zwar raus, dass ich mir meine Haare doch rötlich färben soll – ich habe mich letztendlich dann aber für Samtbraun entschieden, was etwas wärmer als meine Naturhaarfarbe ist.

Infos

Garnier Olia gibt es in 25 verschiedenen Farben und ist eine dauerhafte Haarfarbe, also nicht auswaschbar. Durch 60% Öle soll der Colorationsprozess optimiert werden. Die Farbe ist ohne Ammoniak und soll die Haarqualität sichtbar verbessern.

Eine Packung enthält eine Tube Entwickler-Creme, eine Tube Colorations-Creme, eine Flasche zum Mischen und eine Seide & Glanz Pflegekur zur Mehrfachanwendung – und das für um die 5€.

Anwendung

garnier olia hair color 5.0

Die beigelegten Anwendungshinweise sind quasi selbsterklärend – jeder, der sich schon einmal selbst die Haare getönt hat, weiß wie das abläuft. Ein paar Dinge sind mir aber aufgefallen:
In der Flasche ist wirklich viel Farbe enthalten. Meine Haare gehen mir bis zum BH-Verschluss und ich hatte am Ende noch wirklich viel Farbe übrig, die ich großzügig im Haar verteilen konnte.

Leider negativ: der Geruch der Coloration. Klar, die meisten Haarfarben duften nicht, aber in den letzten Jahren hatte ich doch meistens angenehme Gerüche. Dieser war auszuhalten, aber erst die Haarkur am Schluss hat so richtig toll geduftet.

Mein Fazit

Ich wollte meine Haarfarbe nicht groß verändern, sondern nur etwas auffrischen. Früher habe ich meine Haare öfters gefärbt und hatte manchmal das Problem, das „dunkelbraun“ für die meisten Firmen wohl „schwarz“ bedeutet und stand dann mit viel zu dunklen Haaren da.

Hier ist das nicht der Fall – meine Haare sind wie gewünscht „samtbraun“! Natürlich haben sie direkt nach der Behandlung etwas Extra-Pflege benötigt und waren ein wenig trocken, das hat sich mittlerweile aber gelegt. Ich kann die Haarfarbe also jedem empfehlen, der seine Haarfarbe ohne große Mühe etwas aufhübschen möchte.

Ob damit große Veränderungen möglich sind, kann ich leider nicht beurteilen – aber vielleicht ja ihr?

Färbt oder coloriert ihr eure Haare selbst oder lasst ihr nur einen Friseur ans Werk?

xoxo

Eva