hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty

Das Leben eines Microinfluencers, oder: wieso man gerade mit kleiner Reichweite viel erreicht

weiterlesen

Ein Sommerausflug ins Grüne mit Pommery

weiterlesen

Sunday Lines 13|08|2017

weiterlesen

New In: Kringle Candle Wax Melts

weiterlesen
Allgemein

Sunday Lines 06|08|2017

von am 06/08/2017

|Gesehen| Brooklyn Nine Nine, eine ganz witzige Serie auf Netflix, die man ganz gut nebenbei schauen kann.

|Gelesen| Noch habe ich kein neues Buch begonnen – aber endlich meine Kindle Bibliothek aufgeräumt und aktualisiert. Mal sehen, was als Erstes kommt!

|Gehört| Den „Laut & Glücklich“ Podcast von Alex und Marina – hört da unbedingt mal rein, die beiden Mädels sind so authentisch und positiv!

|Getan| Meiner Smilike-Praxis einen Besuch abgestattet – nächste Woche berichte ich euch von meiner Invisalign Behandlung! Mit HelloFresh gekocht; Abende im Biergarten genossen; gebummelt; mit Oscar geschmust; am Freitag nach Hause gefahren; Bamberg erkundet; meine Familie besucht.

|Gegessen| Indisches Curry mit Naan-Brot; Fladenbrot mit türkischen Pasten; Asiatische Rinderpfanne mit Buschbohnen und Jasminreis;  Rosmarin-Hähnchenbrust an Caesar Salad; die beste Pizza der Welt im Salino Bamberg.

|Getrunken| Meinen ersten Cold Brew bei Starbucks – ich weiß, ich bin spät dran mit dem Trend. Dort außerdem auch einen der Teavana Shaken Iced Tea, die liebe ich und wegen des Tags der Freundschaft gab es dort 2 for 1! Radler im Biergarten, viel viel Wasser und Fruchtschorle – und einen leckeren Weißwein von Rindchens Weinkontor.*

|Gedacht| Müsste ich mich zwischen Designertasche, Deko oder sonstigem Luxus und Reisen entscheiden, würde ich immer letzteres wählen. Ich plane gerade drei verschiedene Trips, nichts macht glücklicher!

|Gefreut| Über tolle Entwicklungen in Sachen Blog – und vor allem über mein Wochenende in der Heimat!

|Gelacht| Viel und laut mit meinem Patenkind. So viel Liebe für einen so kleinen Mensch!

|Geärgert| Viel Ärger hatte ich diese Woche mal wieder mit DPD – so langsam frage ich mich, ob es überhaupt Paketunternehmen gibt, die ihren Job richtig machen. Ich hatte schon so viele Horrorstories und diese Woche mit DPD hat dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Nachlesen könnt ihr das Drama auf meinem Twitter-Account!

|Gekauft| Ein neues Ladekabel für mein MacBook; zwei Hosen von New Look; Blumen für eine liebe Freundin.

|Geklickt| Netflix Go, meine liebste Reisebegleitung!

Pizza Empfehlung in Berlin: Das Papá Pane di Sorrento! Trotzdem bin ich immer noch auf der Suche nach einer Pizzeria, die an das Salino in Bamberg rankommt – gut, dass ich da am Samstag war.

Ich liebe meine alte Minibar von eBay Kleinanzeigen!

Wo ich den Großteil der Woche definitiv lieber gewesen wäre? Im Pool!

Happy Sunday

xoxo
Eva

*PR Sample

weiterlesen

Beauty | Event

Mach deine Haare zu deiner besten Freundin | #NIVEAHAIRGOALS Event

von am 04/08/2017

Mein letztes Wochenende in Hamburg stand unter einem Motto: meine Haare und ihre Bedürfnisse besser kennenzulernen und die perfekte Pflege zu finden, um meine Haare zu meiner besten Freundin zu machen.

Jeder von uns kennt wohl diese Tage, an denen wir absolut unzufrieden mit unserer Mähne sind, egal ob frisch gewaschen oder sogar geschnitten. Der Moment, an dem wir froh sind, dass Dutts existieren oder Haarbänder so in Mode sind. Dann gibt es wiederum Tage, an denen man aufwacht und ohne großes Styling aus dem Haus gehen kann, weil die Frisur perfekt sitzt und man komplett zufrieden ist.

NIVEA hat es sich zur Mission gemacht, diese Hass-Liebe zwischen Frau und Haar zu einer intensiven Freundschaft zu bekehren – mit ihrer neuen Haarmilch Pflegeserie.

Die Haarmilch Pflegeserie von NIVEA gibt es in drei Sorten: für feines, normales und dickes Haar. Jede Reihe besteht aus Shampoo, Spülung und intensiver Sprühkur, die perfekt auf die jeweilige Haarstruktur abgestimmt sind und zu gesund glänzendem, geschmeidigen Haar voller Lebendigkeit führen soll.

Übrigens: Der weite Großteil der deutschen Frauen hat feines Haar! Dickes Haar ist vor allem bei asiatischen und afroamerikanischen Frauen zu finden, lateinamerikanische Frauen haben meistens normales bis dickes Haar.

Als Erstes ging es für uns also zur Haaranalyse, um herauszufinden, ob dieser generelle Trend stimmt und wir nun alle zur Pflege für feines Haar greifen müssen.
Ich war zuvor der festen Überzeugung, dickes Haar zu haben – einer der meistgesagten Sätze, wenn mich jemand das erste Mal sieht, ist: „Wow, du hast ja eine richtige Mähne auf dem Kopf!“. Mit dem Analysetool kam dann aber raus, dass meine Haare von ihrer Dichte her im Normalbereich liegen, an manchen Stellen sogar recht fein ist. Dadurch, dass ich extrem viele Haare habe, wirken meine Haare dennoch sehr voll und voluminös.
Das ist etwas, um das ich oft beneidet werde – meine Haarstruktur selbst ist besonders im Sommer aber sehr schwer zu bändigen und benötigt eine Extraportion Pflege.

Einen spannenden Tipp gab es übrigens für alle Mädels mit feinem Haar: Versucht einfach mal, zuerst den Conditioner und danach das Shampoo zu verwenden!
Mit feinem Haar ist es ja oftmals so, dass eine Spülung die Haare beschwert und ihnen das Volumen nimmt, das man sich mit dünnem Haar oft wünscht. Wer seine Haare zuerst mit Conditioner und danach mit Shampoo behandelt, versorgt es so zwar mit Pflege, reinigt die Haare danach aber noch und befreit sie von überschüssigen Rückständen, die die Haare beschweren würden.

Für meine Haare wäre das absolut nichts, die benötigen Pflege en masse. Locken sind von Natur aus sehr trocken und porös und brauchen immer eine Extraportion Spülung oder Maske.

Nach der Haaranalyse war für uns alle Styling angesagt. Während sich manche Mädels leichte Wellen in die Haare kneten haben lassen, wurden bei anderen sogar kurzerhand 15cm abgeschnitten – richtig verrückt!
Ich habe mich einfach in die Hände meines Stylisten Richard begeben und ihm gesagt „Mach, was du willst!“. Er hatte immerhin schon mit Supermodels und Stars wie Justin Timberlake zusammengearbeitet!
Herausgekommen ist dabei eine Flechtfrisur, an der ich selbst wohl lange zu Üben hätte – gut, dass wir jeden Schritt dokumentiert haben. Sollte ich die Frisur irgendwann mal gemeistert haben, kann ich sie euch gerne hier zeigen.

Fertig geschminkt und gestylt gab es für jede von uns ein kleines Fotoshooting, außerdem haben wir uns gegenseitig mit Instax Kameras geknipst und die Bilder fleißig in unsere Haar-Freundebücher geklebt.

Zum Abschluss des Tages ging es zu einem wunderbaren Dinner ins Restaurant Basil & Mars, in dem wir beobachten konnten, wie sich das Hamburger Wetter quasi minütlich geändert hat von Sturm zu Sonne und Wolken. Ich hatte tolle Gespräche und habe mich besonders gefreut, die liebe Darya kennenzulernen – schaut unbedingt mal auf ihrem Instagramkanal vorbei!

Danke an NIVEA für die Einladung!
Wenn ihr Fragen zur Haarmilch-Serie habt: immer her damit.

xoxo
Eva

In Kooperation mit NIVEA
Alle Fotos: NIVEA

weiterlesen

Allgemein

5 Sätze, die ich als Blogger nicht mehr hören will

von am 02/08/2017

Als Blogger ist man quasi von Natur aus ein Mensch, der täglich mit vielen anderen in Kontakt steht – sei es per Mail, Telefon oder eben auf Events und Parties. Dabei haben sich bei mir einige Sätze in den Hinterkopf gebrannt, die mich langsam aber sicher so sehr nerven, dass ich sie euch hier einmal zusammenfassen möchte.

Meine Top 5 der Sätze, die meine Augen regelmäßig zum Rollen bringen:

„Du kriegst so viele Sachen zugeschickt – ich werde jetzt auch einfach Blogger!“
Sorry an alle Freunde und Bekannte, denen ich damit jetzt auf den Schlips trete, aber dieser Satz ist meine definitive Nummer 1 der nervigsten Sätze. Er suggeriert, dass mir all das, wofür ich seit Jahren arbeite, einfach so zugeflogen kam und ja eigentlich jeder mal fix einen Blog starten und das Gleiche tun könnte. Außerdem geht es mir bei hearttobreathe um viel mehr als Gratisprodukte und Samples – ich liebe es, zu schreiben, zu fotografieren bzw. zu posen und mit anderen Menschen in Kontakt zu stehen, sie vielleicht sogar mit meiner Arbeit zu berühren. Nicht die Goodies sind da das Sahnehäubchen, sondern das Feedback meiner Leser.

„Budget haben wir nicht, aber du darfst die Produkte behalten!“
Mal abgesehen davon, dass ich mit Cremes, Lidschatten und Co. wohl kaum meine Miete bezahlen kann, ist es natürlich so, dass ich hier nicht nur über Themen blogge, für die ich bezahlt werde. Das möchte ich auch gar nicht. Gefällt mir der Lippenstift, zeige ich ihn euch – und das gerne auch mal ohne Budget. Hier geht es mir viel mehr um dreiste Anfragen von Marken und Unternehmen, mit denen ich zuvor nie etwas zu tun hatte und sich Content auf all meinen Kanälen wünschen, am liebsten doppelt und dreifach, und das natürlich unbezahlt. Sorry, aber: Nein danke.

„Der Blog interessiert uns nicht so, es geht mehr um Instagram“
Ich habe meinen Blog Mitte 2009 gestartet, Instagram kam logischerweise erst viel später dazu und war für mich anfangs vor allem auch ein privater Kanal. Mittlerweile ist er natürlich viel mehr als das und ich gehe auch gerne Projekte ein, die sich nur auf Instagram fokussieren. Dennoch sehe ich mich nicht als typischer Instagram-Influencer, sondern möchte durch meinen Blog einen gewissen Mehrwert bieten, den Instagram als Fotoplattform nun einmal nicht hat.

„Bitte kennzeichne deinen Beitrag aber nicht als sponsored!“
Zum Glück werden solche Anfragen immer weniger, aber eine Zeit lang war gefühlt jede zweite Mail mit diesem Abschlusssatz versehen. Spätestens die Abmahnwelle bei großen Bloggern hat jetzt wohl scheinbar auch die letzte Firma erreicht. Mittlerweile schicken viele größere Unternehmen sogar Guidelines, wie genau man am besten kennzeichnet und schlagen verschiedene Formulierungen vor. Weiter so!

„Ich hab mir dich ja ganz anders vorgestellt!“
Ja… und jetzt? War das ein Kompliment oder ein nicht mal so versteckter Diss? Ich bin 1.80 Meter groß, das mag vielleicht nicht auf jedem Bild so wirken, und von Natur aus auch eher kurvig als skinny. Was genau hinter so einer Aussage steckt, weiß ich nicht und möchte es wahrscheinlich auch nicht wissen – nicht nur als Blogger kommt aber hier von mir der Hinweis, dass ungefragte Kommentare über das Aussehen anderer meistens eher komisch und unerwünscht sind.

Gibt es in eurem Job oder Privatleben auch Sätze, die euch regelmäßig zur Weißglut bringen?
Raus damit!

xoxo
Eva

Fotos: Frau Herz

weiterlesen

Food

Degustabox Juli | Meine Eindrücke

von am 01/08/2017

Auch in diesem Monat hat mich wieder die Degustabox erreicht – ein Paket gefüllt mit Lebensmittelneuheiten und spannenden Produkten. Was es im Juli Neues gab, zeige ich euch heute.

Immergut Naschkatze Dessertsoße – 0.69€
Die Dessertsoßen schmecken nach Vanille und passen gut zu Fruchteis, Obstkuchen oder roter Grütze. Wer mag, kann sie sogar mit dem Strohhalm direkt aus der Packung trinken! Ich bin ehrlich gesagt kein großer Fan solcher Soßen, werde sie aber wohl mal testen.

Cavendish & Harvey Winegums – 1.89€
Ich habe glaube ich noch nie zuvor Weingummis gegessen und bin generell gar kein Gummibärchen-Freund. Diese hier fand ich dafür überraschend lecker!

BioVegan Kaltschale – 1.99€
Auch Kaltschale habe ich noch nie gegessen, glaube aber ehrlich gesagt auch nicht, dass es mir schmecken würde. Irgendwie spricht mich das Design auch so gar nicht an – ich bin bei Desserts generell eher ein Schoki-Liebhaber.

Barterode LandArt Kürbis-Birnen Chutney – 2.79€
Das Chutney isst man zu Fleisch oder Käse, was ich sehr spannend finde. Bisher kenne ich vor allem Pflaumenmus zu Käse und liebe es – mal sehen, wie diese Variante schmeckt.

Disaronno Likör – 2.49€
Der Likör erinnert mich sehr an Amaretto und schmeckt mir super lecker! Zusätzlich gab es ein kleines Booklet mit verschiedenen Rezepten – ich würde ihn aber wohl pur oder auf Eis trinken.

Limmi Zitronensaft – 1.49€
Was in der Box eigentlich für den Likör gedacht war, finde ich super als kleinen Spritzer im Sprudelwasser. Dazu dann noch Minze und der perfekte Sommerdrink ist fertig!

Veltins V+ Grapefruit – 0.79€
Ich mag Bier mit Grapefruit-Zusatz sehr gerne und finde auch dieses hier total lecker und erfrischend. Perfekt für den Sommer.

Sesamstrasse Früchte-Riegel – 0.59€
Das Design der Riegel ist super süß, ich habe früher total gern Sesamstrasse geschaut. Da die Riegel für Kinder ab einem Jahr geeignet sind, werde ich sie meinem Patenkind am Wochenende mitbringen – der freut sich sicher!

Pfanner IceTea Bonbons – 1.59€
Die Bonbons hatte ich zuvor schon oft in der Werbung gesehen und fand sie sehr spannend – ich mag Eistee super gern. Danach schmecken die Bonbons auch zu 100% – superlecker!

Brandt Minis – 1.19€
Zwieback mag ich generell sehr, genauso wie Zartbitterschokolade. In Kombi mit Vollkorn waren diese hier total schmackhaft, nicht zu hart und ein toller Snack. Die Kokos-Variante mag ich bestimmt auch genauso gern.

Santa Maria Tortilla Chips – 2.59€
Ich liebe Tortilla Chips und gönne sie mir manchmal „statt einem Abendessen“ abends auf dem Sofa. Am liebsten natürlich mit Dip oder Käsesauce – ich weiß also schon, was ich diese Woche shoppen muss.

Capri-Sun „Pure Fruit & Water“ – 0.80€
Ich habe mich total gefreut, die neuen Sorten ohne Zuckerzusatz zu testen – leider haben sie mir gar nicht geschmeckt. Besonders Erdbeer-Apfel war viel zu süß; Tropical war okay, würde ich mir aber nicht wieder kaufen. Da mag ich leider die normale Version deutlich lieber.

Mein Gesamteindruck
Die Degustabox Juli hatte einen Gesamtwert von 22.59€ – wie immer also weit über dem Preis der Box. Diesmal waren ein paar Produkte dabei, mit denen ich so gar nichts anfangen konnte, besonders die Snacks wie Tortilla Chips und Zwieback sowie die alkoholischen Getränke haben das aber wieder wett gemacht. Bei einer solchen Probierbox kann es natürlich mal vorkommen, dass das eine oder andere Produkt nicht schmeckt – aber auch die finden dann sicher Abnehmer bei Freunden und Familie.

Wie gefällt euch die Degustabox diesmal?

xoxo
Eva

weiterlesen

Personal

Darf ich vorstellen: Oscar, mein neuer Mitbewohner

von am 31/07/2017

Wer mir auf Instagram folgt, kam eigentlich gar nicht an dieser News vorbei: Seit ein paar Wochen habe ich einen kleinen, getigerten Mitbewohner.

Sein Name ist Oscar, er ist stolze 12 Jahre alt (ein wahrer Katzen-Opi also) und wohnt jetzt bei mir, da seine Vorbesitzerin ihn leider abgeben musste. Say hi!

Seit knapp drei Wochen lebt Oscar nun bei mir. Ich muss zugeben, dass mir unser gemeinsamer Start auch nicht immer leicht fällt. Mittlerweile weiß ich, dass mein früherer Kater scheinbar die untypischste, pflegeleichteste Katze war und ich mich da etwas umgewöhnen muss.

Oscar ist launisch, lässt sich nur Streicheln wenn er es möchte und gibt einem deutlich zu verstehen, wenn man ihn lieber in Ruhe lassen sollte. Außerdem hat er ein Faible für Pflanzen und knabbert sie unglaublich gerne an, sein Katzenstreu und seine Haare (!!) machen die Wohnung nicht gerade sauberer und in manchen Momenten würde er mich wohl gerne mit seinen Blicken töten.

Während ich die ersten Tage etwas verzweifelt war und schon fast Angst vor meinem kleinen Tiger hatte, weiß ich mittlerweile immer besser, wie ich mit ihm umgehen muss – und er weiß so langsam, dass er mir vertrauen kann und ich ihm nicht Böses möchte. Der ganze Umzug, ein neues Umfeld und eine neue Dosenöffnerin ist schließlich auch für ihn anstrengend und ungewohnt.

Seinen Lieblingsplatz, eine kleine Ecke direkt am Fenster, hat er jedenfalls schon gefunden, und nachts ist es sein größtes Hobby, möglichst nah an meinem Gesicht zu liegen und mit mir zu schmusen. Wenn ich mich von einer auf die andere Seite drehe, hüpft er mehr oder weniger galant direkt über mein Gesicht und positioniert sich dementsprechend.

Ich würde behaupten, dass wir uns mittlerweile gut aneinander gewöhnt haben, auch wenn von beiden Seiten manchmal immer noch viel Geduld und Nachsicht gefördert ist. Meine Pflanzen stehen jetzt jedenfalls alle auf Regalen und Schränken, die er aber natürlich trotzdem immer wieder irgendwie erreicht, und mein Staubsauger ist quasi im Dauereinsatz.

Es war viele Jahre mein großer Wunsch, eine eigene Katze zu besitzen – mit Oscar habe ich da einen wunderhübschen und eigenwilligen Mitbewohner gefunden.
In meinen Instagram Stories wird es jetzt jedenfalls sehr viel Cat Content geben und es freut mich sehr, dass das bei euch scheinbar auch so gut ankommt. Auf keine anderen Beiträge bekomme ich jedenfalls so viel Feedback wie zu Oscar – ich habe schon so viele Nachrichten zu ihm erhalten und viele von euch fiebern seit unserem Kennenlernen richtig mit, das finde ich so toll.

Oscar & ich schicken viele Grüße!

xoxo
Eva

 

 

weiterlesen