hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty

Sunday Lines 15|10|2017

weiterlesen

Aufgebraucht Oktober 2017 | Kurzreviews

weiterlesen

Yankee Candle Fall in Love – Herbstdüfte 2017 + Instagram Verlosung!

weiterlesen

NIVEA Urban Skin – die Hautpflege für das Leben in der Großstadt

weiterlesen
Beauty

Beauty Adventskalender 2017 – Meine bisherigen Highlights

von am 06/10/2017

Gerade beginnt der Herbst, so trudeln auch schon die ersten winterlichen Vorboten in meinem Mailpostfach ein: Auch in diesem Jahr gibt es wieder viele tolle Adventskalender, wohoo!
Da wir nun schon alle große Mädchen sind und nicht mehr (nur) auf Schokolade stehen, stelle ich euch heute mal meine bisherigen Highlights vor, was Beauty Adventskalender betrifft. Über die letzten Jahre habe ich bereits einige Kalender Tag für Tag geöffnet und wage mich jetzt mal an eine Prognose, was sich auch in diesem Jahr lohnen könnte.

L’Occitane
Den Adventskalender von L’Occitane habe ich bereits seit einigen Jahren und freue mich jedes Mal über das wunderschöne, hochwertige und liebevoll gestaltete Design. So einen Kalender hat man wirklich gerne in seiner Wohnung stehen!
Auch inhaltlich hat der Adventskalender bisher nie enttäuscht und liefert mit seinen Minigrößen immer eine tolle Möglichkeit, sich durch die Produktrange zu testen – und für Reisen bin ich immer bestens versorgt.
Ihr bekommt den Adventskalender ab Oktober in allen L’Occitane Boutiquen und online für 49€.

Amazon Beauty
Der Amazon Beauty Adventskalender* enthält viele tolle Produkte von Sleek, Babor, Invisibobble, CND und Co. – ich bin gespannt, wie lange er verfügbar sein wird! Hier bekommt man wirklich eine tolle Abwechslung aus Beauty- und Pflegeprodukten. Kostenpunkt: 49€.

Lancôme
Was mir als Erstes zu diesem Adventskalender einfiel? Wow. Design und Inhalt sind absolut traumhaft und bereiten einem in der Weihnachtszeit sicher täglich eine tolle Freude. Noch ist er nicht verfügbar, aber bereits bei Flaconi im Sortiment, und das für stolze 225€. Die tägliche Portion Luxus ist damit aber sicher!

essie
Ich liebe das Design des essie Adventskalenders und auch der Inhalt ist nicht von schlechten Eltern: sieben Lacke in Originalgröße, 13 Minis und viele weitere tolle Produkte. Preislich liegt der Kalender bei 49,95€, beispielsweise via Amazon*.

Yankee Candle
Jaa, ich weiß – bei Yankee Candle handelt es sich natürlich nicht um einen Beauty Adventskalender, aber ich konnte einfach nicht widerstehen. Zu sehr freue ich mich auf den Winter und die dazugehörigen Kerzendüfte! Erhältlich ist der Adventskranz bereits jetzt bei Amazon* und enthält für circa 28€ einen Teelichthalter und 24 Teelichter.

Das Beste daran (leider nur nicht für meinen Geldbeutel): viele meiner Lieblingsmarken haben ihre Adventskalender für dieses Jahr noch gar nicht veröffentlicht. Ich denke da nur an Clinique oder Benefit! Oh, ich kann die Adventszeit kaum noch erwarten.

Auf welchen Adventskalender freut ihr euch besonders?
Welchen möchtet ihr euch holen/wünscht ihr euch?

xoxo
Eva

*enthält Affiliate Links

weiterlesen

Personal

4 einfache Wege für einen glücklicheren Alltag

von am 05/10/2017

Vorne weg direkt ein Statement: Nein, ich habe mich jetzt nicht selbst zum Happiness Guru auserkoren und erzähle euch, wie der Hase läuft. Auch ich habe schlechte Tage und weiß manchmal nicht, wohin mit mir – eine Zeit lang haben diese Tage sogar überwogen und ich war wie in einem kleinen, dunklen Loch gefangen. Dabei habe ich für mich ein paar einfache, aber wirkungsvolle Mechanismen entdeckt, mich selbst wieder aufzufangen. Klein sage ich deshalb, weil es nicht immer die Reise nach Thailand oder der Luxus-Spa-Day sein müssen, um euch selbst etwas Gutes zu tun – manchmal reichen schon einfache Änderungen im Alltag. Vier davon stelle ich euch heute vor.

Nimm dir Zeit
„Jetzt mach doch mal langsam!“, „Entspann dich!“ – ihr glaubt nicht, wie oft ich mir diese Sätze von Freunden anhören muss. Wenn ich etwas will, will ich es sofort. Und damit meine ich weniger die neue Designerhandtasche und mehr Dinge wie einen Schrank zusammenbauen, Bilder perfekt bearbeiten oder möglichst viele To Dos auf einmal erledigen. Ich setze mich selbst oft unter Druck, der eigentlich gar nicht nötig wäre, und mache mir das Leben damit ungewollt stressig. Mittlerweile versuche ich selbst zu merken, wann Druck nötig ist und wann nicht, und mir einfach mal Zeit zu lassen.

Sei herzlich
Das mag jetzt vielleicht völlig random wirken, aber: Es gibt nichts, was ich mehr verabscheue, als diese halb-ernstgemeinten Umarmungen, bei denen man sich kaum berührt und förmlich spürt, dass der Andere einem bloß nicht zu nahe kommen möchte. Wer mich umarmt, muss es ernst meinen: Ich will gedrückt werden, ganz fest und herzlich. Alles andere ist Bullshit. Komplimente, echte Umarmungen und kleine Aufmerksamkeiten machen den Alltag so viel schöner und spenden Kraft. Ich drücke deshalb immer ein Stückchen fester bei Umarmungen oder spreche einfach aus, wenn mir etwas gefällt. Gar nicht so schwer!

Laufe mehr
Klingt vielleicht ebenfalls komisch, aber: Seit einiger Zeit steige ich, wenn es die Zeit zulässt, eine Station früher aus meiner U-Bahn aus und laufe den restlichen Weg. Generell versuche ich, mehr zu laufen und weniger Zeit in stickigen, beengten Räumen zu verbringen. Eine halbe Stunde nach Hause laufen statt 10 Minuten Bahn tut manchmal so unglaublich gut! Frische Luft ist eben ein kleines Heilmittel für viele Wehwehchen – das wussten ja schon unsere Großeltern.

Sehe das Positive am Tag
Klar, nicht jeder Tag ist perfekt, man erfährt oft mal Rückschläge und glaubt, nichts mehr im Leben wäre gut. Ich versuche aber, auch Kleinigkeiten als positiv und wichtig zu bewerten: Meine Suppe zum Mittag war heute besonders lecker, der Kassierer war extra freundlich oder die Sonne kam nach dem Regen doch noch raus. Ich habe es euch hier schon öfter erzählt: Am Abend überlege ich mir vor dem Schlafengehen immer, was am heutigen Tag gut war und versuche fünf Dinge zu finden, die positiv waren. Glaubt mir: Ich habe bisher immer etwas gefunden.

Ihr merkt schon: Das war jetzt nicht der große Guide zum Glücklichsein mit „Lebe deine Träume“ oder „Carpe Diem“. Ich wollte einfach vier Kleinigkeiten teilen, die meinen Alltag verschönern – ich bin gespannt, ob ihr auch solche Dinge habt, die euch an einem schlechten Tag helfen.

Was sind eure Mittel für einen glücklicheren Alltag?

xoxo
Eva

Hoodie: Zara
Hose: Gina Tricot
Stiefel: Tamaris*
Schmuck: Pieces | Casio*

*Affiliate Links

weiterlesen

Beauty

September Favoriten | Meine liebsten Produkte des Monats

von am 03/10/2017

In diesem Monat habe ich einige Kosmetik- und Pflegeprodukte kennengelernt, manche davon möchte ich nie wieder hergeben. Welche das sind, zeige ich euch heute – inklusive einer sehr sehr späten Erkenntnis über meine Haare und einem Wundermittel gegen trockene Lippen!

YSL Volupte Tint-in Oil „23 Pink Me Right“
Das Lippenöl war Teil der Dreamball Goodiebag und ist mein absolutes Lieblingsprodukt seit langer langer Zeit. Das Öl fühlt sich angenehm leicht auf den Lippen an, klebt nicht und macht sie samtig weich. So bleibt es dann auch eine Weile wie eine Art Gloss, bis es auf den Lippen trocknet und einen wunderschönen, pinken Stain hinterlässt. Dank des Applikators lässt sich das Öl auch ohne Spiegel easy auftragen – und das mache ich aktuell auch gefühlt 10x täglich. Love it! Ich muss mir unbedingt noch die anderen Farben anschauen.

Lancôme Artliner „1976 Insoupconnable“*
Wer mich in diesem Monat das eine oder andere Mal gesehen hat, wird bei meinem Augen Make Up vielleicht zwei Mal hingeschaut haben: dieser wunderschöne Liner von Lancôme ist einfach nicht zu übersehen! Ein dunkles, gold schimmerndes Lila, absolut schön zu braunen Augen. Auch im Alltag darf man sich so etwas mal trauen!

L’Oreal Paris Perfect Match Foundation „3N Creamy Beige“*
Ihr habt auf Instagram sicher das riesige Paket gesehen, dass ich von L’Oreal Paris zum Launch der Perfect Match Foundation erhalten habe. Mein persönlicher Farbton ist 3N, den ich aktuell täglich verwende – die anderen Farben werde ich bald auf Instagram verlosen, also haltet Ausschau!

L’Oreal Paradise Extatic Mascara*
Ich liebe es, neue Wimperntuschen zu testen und bin von dieser hier absolut begeistert. Ihr habt sicher schon viele positive Reviews gelesen, denen ich allesamt nur zustimmen kann: die Mascara fäbt die Wimpern tiefschwarz, spendet Volumen ohne zu Verklumpen, trennt dabeiund spendet eine schöne Länge. Für mich ist sie absolut vergleichbar mit der Lancôme Monsieur Big Mascara – nur eben zu einem kleineren Preis.

Bio Planete Kokosöl
Es klingt total dämlich: Ich war mir jahrelang sicher, fettigen Ansatz und trockene Spitzen zu haben, da ich manchmal wie in Schüben Schuppen bekomme, besonders zum Wechsel der Jahreszeiten. Wie Schuppen ist mir dann aber auch von den Augen gefallen, dass meine Kopfhaut ja eigentlich eher trocken ist als fettig und ich ihr mit all meinen Shampoos manchmal gar keinen Gefallen tue. Oh Mann!
Seitdem verwende ich Kokosöl regelmäßig als Maske vor der Haarwäsche und tue meinen Haaren und meiner Kopfhaut damit unglaublich gut. Ich suche noch nach einem richtigen Haaröl dafür – habt ihr einen Tipp?

Clinique Pep-Start Pout Restoring Night Mask*
Genau wie meine Kopfhaut sind auch meine Lippen besonders im Herbst und Winter sehr trocken. Dazu kam letzte Woche noch eine fette Erkältung und meine Lippen sahen grausam aus. Zur Rettung kam ihnen die neue Lippenmaske von Clinique – sie ist unglaublich cremig und reichhaltig, aber ohne klebrig zu sein. Meine Lippen sind perfekt mit Feuchtigkeit versorgt! Ich verwende sie gerne auch tagsüber, da wirkt sie wie ein schöner Gloss

Rapidlash Augenbrauenserum
Seit ein paar Wochen verwende ich wieder mein Rapidlash Brauenserum, das ich via Amazon bestelle. Mein Microblading verblasst mittlerweile nämlich immer mehr – Gott sei Dank – und ich muss meine Brauen weiterhin züchten, bis ich mir etwas Neues für sie einfallen lasse. Mit dem Serum von Rapidlash klappt das ganz gut und ich verwende es morgens und abends.

Origins Super Spot Remover*
Trockene Kopfhaut, trockene Lippen, Erkältung und Stress – was darf da natürlich nicht fehlen? Genau, Pickel. Meine sonst superreine Haut wurde in diesem Monat nicht verschont und hat ein paar Unreinheiten abbekommen, die ich mit diesem Gel von Origins aber schnell bekämpfen konnte. Ich mag es supergern!

Aveda Marassona Pure-Fume Hair Mist*
Wer den typischen Aveda-Duft mag, wird dieses Parfum für die Haare lieben: Es riecht nach Meer, salziger Luft, Strand und Wald. Ich liebe es! Zusätzlich verleiht das Hair Mist dem Haar einen leichten Glanz und spendet etwas Feuchtigkeit.

Was waren eure Lieblinge im September?

xoxo
Eva

*PR Samples

weiterlesen

Allgemein

Sunday Lines 01|10|2017

von am 01/10/2017

|Gesehen| „White Gold“ – eventuell sogar nur wegen Ed Westwick. „The Confession Tapes“ – eine True Crime Doku auf Netflix, die ich unglaublich spannend finde.

|Gelesen| „A thousand splendid suns“ – das Buch habe ich mir auf Empfehlung in Paris gekauft und bin schon jetzt hin und weg.

|Gehört| Bon Iver live in Paris! Ein wirklich tolles Konzert, ich liebe ihre Musik.

|Getan| Ein tolles Wochenende in Paris verbracht; dort viel entdeckt, gegessen, getrunken, gelaufen…; zurück nach Berlin geflogen; die Woche krank im Bett verbracht – doofe Erkältung!; am Freitag liebe Bloggermädels beim NIVEA Event wieder getroffen; samstags gebruncht und viele Fotos geknipst – und mich dabei wohl ein bisschen übernommen; heute den Tag auf dem Sofa verbracht und leider ein schönes Event abgesagt, meine Kopfschmerzen sind einfach zu stark.

|Gegessen| Feldsalat mit Süßkartoffel, Granatapfel und Cheddar; Hähnchengeschnetzeltes mit Spätzle; Thai Curry; vegetarischen Flammkuchen; Sushi bei Dudu31; Entrécote, Macarons und viele andere Leckereien in Paris.

|Getrunken| Club Mate; Wasser mit Zitronensaft; Vanilla Latte bei Starbucks; Cold Brew von Penny (leider nicht so lecker..); Iced Matcha; zum ersten Mal den Pommery Champagner Falltime Extra Dry – mein zweitliebster Champagner nach Blue Sky.

|Gedacht| Ich bin so dankbar dafür, wie einfach es heutzutage ist, zu reisen und neue Städte zu entdecken. Die Flugpreise sind so gut und die Verbindungen meistens super easy, dass es sich auch lohnt, für ein Wochenende aus Berlin rauszukommen und die Welt zu erkunden!

|Gefreut| Über den Besuch von Christine und ein schönes Shooting mit Odett und Erik.

|Gelacht| Diese Woche wohl vor allem über Modern Family – mit der Serie habe ich meine komplette Couchwoche verbracht. Und Lachen ist ja angeblich die beste Medizin!

|Geärgert| Über dämliche Bots bei Instagram. Ich gewinne derzeit viele Follower, verliere sie dann aber sofort wieder – und die Likes unter meinen Bilder sind irgendwie auch nicht ganz koscher. Das scheint bei anderen genauso zu sein: Was ist da gerade los?!

|Gekauft| Eine wunderwunderschöne Tasche, die ich euch bald zeigen werde. Einen neuen Herbstmantel bei H&M, ein paar Winter Basics, einen Hoodie bei Zara und eine Jeans bei Gina Tricot.

|Geklickt| Durch ein paar Angebote der Glamour Shopping Week – Edited, Mango, H&M…

Hello? Is it me you’re looking for? #lionelrichievoice

Das Sushi bei Dudu31 ist so lecker! Meine Empfehlung: Crunchy Dudu.

Ich vermisse Paris und möchte unbedingt bald zurück.

 

Happy Sunday

xoxo
Eva

weiterlesen

Travel

Paris, mon amour! | Meine Reisetipps für ein Wochenende in Paris

von am 29/09/2017

Wenn einer meiner Lieblingskünstler nicht in meine Stadt kommt, komme ich eben zu ihm – und in diesem Fall: das erste Mal nach Paris!
Bon Iver haben am Wochenende ein Konzert in der französischen Hauptstadt gespielt, das ich zum Anlass nahm, endlich einmal dorthin zu reisen. Ziemlich müde und etwas krank kam ich am Samstag Morgen an und habe dort bis Montag eine wunderbare Zeit verbracht.

Was ich euch in Paris besonders empfehlen kann, fasse ich heute für euch in einem kleinen, sehr sehr bilderlastigen Artikel zusammen.

Unterkunft
Meine Nächte habe ich im Chateaudun Opera verbracht – ein schnuckeliges Hotel im 9. Arrondissement, in Walking Distance zu Sacre-Coeur, Moulin Rouge und eigentlich den meisten Attraktionen nördlich der Seine. Meine Highlights waren der unglaublich freundliche und lustige Concierge, das für Frankreich sehr ausgiebige Frühstück und der kleine französische Balkon an meinem Zimmer.
Checkt hier unbedingt booking.com: Ich habe für 2 Nächte inkl. Frühstück weniger bezahlt als den sonst normalen Zimmerpreis für eine Nacht.

Sehenswürdigkeiten
… von denen hat Paris ja nicht gerade wenige zu bieten. Auch hier konnte ich durch meinen booking.com Account (not sponsored btw!) einige Rabatte bekommen, sodass wir viele Attraktionen besichtigt haben.
Meine Favoriten: definitiv der Eiffelturm mit dem kleinen Karussel, klar. Geht außerdem unbedingt zum Aussichtsturm in Montparnasse, am besten kurz vor Sonnenuntergang – der Ausblick über ganz Paris ist der Wahnsinn, die Lightshow des Eiffelturms inklusive.
Sehr entspannend fand ich außerdem die einstündige Bootstour über die Seine. Wir waren natürlich auch im Louvre (hii, Mona Lisa!), in der Kathedrale Notre-Dame, der Opera Garnier, Sainte-Chapelle und vielen weiteren, wunderschönen Orten. So much to see, so little time! Ich will definitiv wieder kommen.

Food
Eine erste Warnung: Paris ist nicht gerade billig, was Essen angeht, aber dafür wurde ich hier kein einziges Mal enttäuscht.
Zugegeben – ich habe mich vielleicht noch etwas mehr auf Paris gefreut, als ich erfahren habe, dass es dort Five Guys und Chipotle gibt. Ich meine, hallo?! Leckerstes Fast Food ever.
Ansonsten habe ich aber versucht, in die französische Küche einzutauchen und kann euch hier besonders das Le Relais de l’Entrécote empfehlen. Dort gibt es genau ein Gericht auf der Speisekarte: Entrécote mit Pommes – und glaubt mir, ihr werdet es lieben. Die geheime Sauce ist der Wahnsinn, lasst euch also nicht von der grünen Farbe abschrecken. Kaum ist der Teller leer, bringt die Kellnerin einem eine zweite Portion. Gratis Nachschlag, wohoo! Als Dessert empfehle ich dann „La Vacherin de L’eté“, ein Schichtdessert aus Himbeersorbet, Baiser, Vanille-Eis und Sahne. Der absolute Geschmacks-Orgasmus.
Meine zweite Restaurant-Empfehlung namens Glou basiert auf dem göttlichen Roastbeef, das ihr dort auf der Karte findet. Ich hatte das Tartar, was ebenfalls lecker war, aber habe immer wieder auf das Roastbeef meines besten Freundes gestarrt. Foodneid pur! Zudem liegt das Glou auch noch im Marais Viertel, wo ihr super shoppen könnt – der perfekte Ort also für eine Lunch-Pause.
Beide Tipps habe ich mir vorab in diesem Artikel von Journelles geholt – meine Geschmacksnerven danken es euch, Ladies!

Shopping
Hier habe ich keine großen Tipps für euch, was das Shoppen von Mode oder Beauty angeht, da wir es aufgrund von Zeitmangel diesmal haben ausfallen lassen. Nur so viel: Sephora gibt es gefühlt an jeder Ecke, schicke Boutiquen und kleine Stores sowieso und wer Designerware kaufen will, ist in Paris natürlich richtig.
Meine Empfehlung ist stattdessen aber der Buchladen Shakespeare and Company, der an Charme kaum zu überbieten ist. Ich hätte dort am liebsten Stunden verbracht, umringt von Büchern und der hauseigenen Katze Aggie. Wunderwunderschön.

Das war es auch schon, was ich in nicht einmal 72 Stunden Paris habe quetschen können – und jede Sekunde davon war perfekt.
Wenn ich (hoffentlich bald!) zurück komme, möchte ich auf jeden Fall das Schloss Versailles sehen, eventuell einen Tag Disneyland einlegen… und definitiv wieder bei Le Relais de l’Entrécote essen. Ich bekomme Hunger, wenn ich nur daran denke!

Was darf ich sonst auf keinen Fall in Paris verpassen?
Habt ihr noch Tipps?

xoxo
Eva

weiterlesen