10.02.2016

Tonerde Detox Smoothie | Rezept

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß vielleicht: mit grünen Smoothies habe ich bisher sehr gemischte Erfahrungen. Anfangs fand ich sie schrecklich, habe dann den Green Machine Smoothie von Dean&David entdeckt und schließlich sogar ein Rezept gefunden, mit dem ich grüne, leckere Smoothies selbstmachen kann.

Von L'Oreal Paris habe ich jetzt - passend zur neuen Tonerde Absolue Reihe von Elvital - ein Rezept für einen grünen Detox Smoothie mit Tonerde erhalten. Na, ob das schmeckt?


Ihr braucht.. (für 2 Portionen)
2 Handvoll frischer Blattspinat
2 Handvoll Blattsalat
1/2 Zitrone
1 Avocado (ich habe stattdessen 1 Banane genommen)
200ml Wasser
1/2 Messerspitze Tonerde

zusätzlich habe ich etwas Ingwer und Eiswürfel in den Mixer gegeben - Frischekick pur.

Zubereitung
Die Zitrone auspressen und alle Zutaten in einen Mixer geben. Bei mir klappt es am besten, wenn ich den Spinat nach und nach dazugebe, da er anfangs sehr viel Platz wegnimmt. ;)

Natürlich kann man den Smoothie auch ohne die Tonerde trinken - geschmacklich gibt es keine Veränderung. Beim L'Oreal Paris Hair Detox Event haben wir lange mit Sternekoch Björn Freitag über das Thema Detox und Tonerde in Nahrung gesprochen. Achtet wirklich darauf, nicht zu viel Tonerde zu erwischen und vor allem darauf, dass ihr die richtige Tonerde verwendet!

Anfangs war ich ja wirklich sehr skeptisch, ob mir so ein grüner Smoothie komplett ohne süße Komponente schmecken würde - aber er ist grandios!
Kleiner Tipp: püriert doch Haferflocken, Chiasamen etc. mit in den Smoothie, so habt ihr ein nahrhaftes und sättigendes Frühstück.

Habt ihr schon einmal Tonerde im Smoothie o.ä. getestet?

xoxo
Eva

07.02.2016

Sunday Lines 07|02|16

Puh, was für eine ereignisreiche - und trotzdem seltsame - Woche. Mir setzt das Wetter irgendwie sehr zu (ja, ich weiß, das sagt zur Zeit jeder), ich habe täglich Kopfweh, kann mich nur schwer konzentrieren. Aber trotzdem gab es einige tolle Momente, die ich natürlich mit euch teilen möchte!


Am Montag war ich mit einer Freundin bei ZULA essen - das war unglaublich lecker. Wir hatten eine Hummus Bowle mit Gemüse und Bohnepüree und dazu einen israelischen Salat, wirklich empfehlenswert!
Ich hoffe, solche Berlin Tipps sind interessant für euch?

Ein wunderbares Paket von American Heritage Living hat mich ebenfalls diese Woche erreicht - ich habe mich endlich zu meiner ersten Bestellung dort durchgerungen (durchgerungen, weil ich weiß, dass ich jetzt nicht mehr damit aufhören kann ;). Was ich bestellt habe, erfahrt ihr am Donnerstag!


Den absoluten Kracher gab es dann aber am Donnerstag. Ich wollte morgens nur eben meine Post beim Nachbarn holen - und habe beim Öffnen wohl einen kleinen Herzinfarkt bekommen. Ich auf der Berlinale 2016.. schon nächstes Wochenende! So ganz glaube ich es selbst noch nicht und bin wirklich unglaublich dankbar dafür. Danke L'Oreal Paris, danke an meine tollen Leser. 
Ich werde euch live auf Snapchat (@hearttobreathe) und Instagram mitnehmen und später dann natürlich auf dem Blog berichten.


Donnerstag Abend war ich dann noch mit Freunden auf einem Event von Universal - das Label hat drei neue Künstler vorgestellt: Elias (geht in Richtung Philipp Poisel), Niila (vorgestellt von Samu Haber) und Österreicher Julian Le Play (Philipp Poisel meets "Wolke 4" oder "Unter meiner Haut"). Ein wirklich schöner Abend!


Als ich freitags dann zur Arbeit gelaufen bin und mich in einem Schaufenster gesehen habe, bin ich so erschrocken - wow, ich habe manchmal wirklich schlimme Augenringe. Früher hatte ich das Problen wirklich nie, ab und an vielleicht mal dunkle Schatten, okay, aber mittlerweile ist die Haut unter meinen Augen morgens auch öfter geschwollen und einfach gruselig.
Abhilfe werden hoffentlich diese beiden Produkte schaffen - das Pep Start Treatment von Clinique und den Foreo Iris (ein Augen-Massagegerät) teste ich seit dieser Woche und werde euch bald darüber berichten.

Die nächste Woche wird bei mir wirklich sehr aufregend - mal sehen, was ich euch am Sonntag berichten kann!

xoxo
Eva

02.02.2016

Frohsinn - Kleine Kostbarkeiten | Shop Empfehlung

Heute habe ich eine kleine, aber feine (und vor allem längst überfällige..) Empfehlung für euch - undzwar für den Dawanda-Shop meiner lieben Sabine!
Bei Frohsinn - kleine Kostbarkeiten verkauft sie selbstgemachten, wunderschönen Schmuck. Ich weiß ich weiß, "meine Freundin verkauft selbstgemachten Schmuck" klingt schnell wie "im Hobbykeller gebastelte, riesige Ungetümer, bei denen man tun muss, als fände man sie gaaanz toll", aber Sabines Schmuck ist sehr clean, simpel und deshalb unglaublich schön.


Ich selbst besitze zwei Armbänder aus dem Shop, die mir die Verrückte in einem Anfall von Nächstenliebe einfach so zugeschickt hat. Danke dafür! Ich liebe die filigranen Bänder und trage sie gerne zusammen mit meinen Casio Uhren als kaum merkbaren, kleinen Stilbruch.


Am Anfang wäre ich fast an den Verschlüssen verzweifelt - davor "warnt" Sabine bereits direkt in den Produktbeschreibungen - aber mit der Zeit bin ich ein echter Profi im Bändchen größer und kleiner schieben geworden. So hat man immerhin keinen störenden Verschluss, Simplicity pur.

Mögt ihr auch so filigranen Schmuck oder darf es bei euch groß und auffällig sein?

xoxo
Eva