hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty
Beauty

Microblading – Wie es mir 18 Monate später geht

26/04/2017

Direkt als ich nach Berlin gezogen bin, im Oktober 2015, habe ich einen Termin zum Microblading vereinbart. Alles über meine ersten Eindrücke damals könnt ihr in diesem Blogpost nachlesen.

Mittlerweile sind 1,5 Jahre vergangen und ich bekomme immer wieder einige Nachfragen, wie es mir denn mit dem Microblading ergangen ist und ob ich meine Erfahrung über die letzten Monate mit euch teilen könnte. Ich habe das Microblading damals als Teil einer Kooperation mit einem bekannten Salon hier in Berlin durchführen lassen, den mich vor allem durch seine Fotos auf Instagram sehr ansprechend fand und dessen Arbeit mich überzeugt hat.
Wie das mittlerweile ist, kann ich euch leider nicht sagen, da mein Instagram Account von ihnen blockiert wurde. Wieso? Das weiß ich nicht. Ich hatte mit dem Salon nach meiner Behandlung keinerlei Kontakt mehr, habe die vereinbarten Leistungen erbracht und kein schlechtes Wort verloren. Aber das ist wohl eine andere Geschichte..

Ob ich die Entscheidung bereue, meine Augenbrauen mit Microblading behandeln zu lassen? Ein klares Nein. Ihr seht selbst auf den Vorher-Bildern, wie überzupft und dünn meine Brauen waren, von einer Form kann man gar nicht sprechen. Darunter habe ich täglich gelitten, da das Nachzeichnen sehr aufwendig war, mir vielleicht auch nicht immer perfekt geglückt ist und abends beim Weggehen oder im Schwimmbad direkt wieder verschwunden war. Ich möchte mir nicht jeden Tag solche Gedanken um meine Augenbrauen machen, möchte ungeschminkt aus dem Haus gehen. All das kann ich jetzt.

Wirklich zufrieden bin ich mit dem Ergebnis trotzdem nicht.

Ich war insgesamt drei Mal im Salon, um mir meine Augenbrauen nachstechen zu lassen. Das erste Mal wurden die Brauen sehr fein gestochen, ich war mit dem Ergebnis zufrieden. Zwar gab es kein wirkliches Vermessen der Brauen, was man online eigentlich meistens als Routine beim Microblading sieht, aber trotzdem war ich mit der Form happy.

Nach dem ersten Stechen blutet die Haut oftmals, was aber ganz normal ist. Dadurch tritt jedoch die eingestochene Farbe an manchen Stellen wieder aus der Haut, sodass diese nachgestochen werden müssen. Dieses Nachstechen ist bei mir zwei Mal durchgeführt worden – das erste Mal war okay, das zweite der Fehler. Glaube ich zumindest. Hier war eine Angestellte am Werk, die lustigerweise bei meinem ersten Microblading Termin ihr Vorstellungsgespräch hatte und ganz nervös neben mir saß.

Ich weiß nicht, ob sie vorher schon Erfahrung mit Microblading hatte oder nicht – sie hat mir jedenfalls das dritte Mal die Brauen nachgestochen, und das deutlich zu tief und zu dick.

 

 

Das sind meine Brauen heute. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, sind meine Brauen mittlerweile sehr verschwommen und haben eine blau-gräuliche Farbe angenommen. So soll es eigentlich nicht sein.
Ich persönlich komme gerade gut damit klar, verwende Augenbrauenstift und -gel, um eine natürliche Farbe zu erreichen und das Blaugrau zu überdecken. Dennoch möchte ich mich darüber informieren, wie es von hier aus weitergeht. Microblading ist eigentlich nicht permanent und soll maximal drei bis vier Jahre halten. Dadurch, dass die Farbe bei mir aber offensichtlich zu tief gestochen wurde, habe ich Sorge, dass ich die Brauen so schnell nicht „loswerde“.

Microblading + Augenbrauenstift (Catrice) und Ge (L’Orea Paris)

 

Seit ich das neue Video meines Lieblings Make Up Gurus Pixiwoo gesehen habe, schmerzt mir das Herz umso mehr. Sie hat ihre Augenbrauen microbladen lassen und sieht damit einfach unglaublich natürlich aus, die Brauen haben eine wunderschöne Farbe und eine sehr präzise und dennoch natürliche Form.

Daher ist dieser Blogpost zwar einerseits da, um euch über meine Erfahrung zu berichten, andererseits aber auch dafür, um euch zu fragen:

Hat eine von euch Erfahrungen mit Microblading?
Wie lange hält die Farbe wirklich?
Was kann ich tun bei zu tief gestochenem Microblading?

xoxo
Eva

  1. Hallo, sehr interessanter und vorallem wunderbar ehrlicher Post!
    Wüsste ich zu 100%, dass die Farbe echt NICHT permanent ist und man irgendwann gar nichts mehr davon sieht (wenn man nicht mehr will) dann hätte ich es auch schon mal ausprobiert. Aber so ist es mir einfach zu riskant.
    Bin gespannt wie sich das bei dir in Zukunft gestaltet, hoffe du hältst uns auf dem Laufenden.
    Danke auf jeden Fall für deine Ehrlichkeit.
    LG Dori

    1. Danke dir!
      Ich glaube, die Farbe ist nur permanent, wenn man wirklich Pech hat – auch bei mir wird sie bestimmt noch ausbleichen. Ich verstehe aber deine Bedenken.. und informiere gern weiterhin, das nächste Mal vielleicht dann im Herbst/Winter.

    1. Ohje.. das wäre richtig ärgerlich. Ich glaube, ich warte jetzt noch mal ein paar Monate ab.. und lasse es dann im Herbst anschauen, da ist dann auch die Gefahr der Sonnenstrahlung etc. nicht mehr so hoch.

  2. Bei mir ist es ja jetzt so gut wie ein Jahr her, aber bei mir sieht das iwie ganz anders aus. Mag aber vlt auch daran liegen, dass bei mir nur einmal nachgestochen wurde. Die Farbe ist bei mir immer noch genauso wie am Anfang, also nicht so verfärbt. Ich bereue das Microblading bei mir auch überhaupt nicht, allerdings hätte ich sie wsl gern ein 2. Mal nachstechen lassen, weil es bei mir an manchen Stellen noch lückenhaft ist. Da hat meine Haut die Farbe wohl nicht so angenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.