hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty
Allgemein

New York Cheesecake mit Himbeer-Topping | Rezept

11/06/2015
Ich weiß nicht, ob es jedem Back-Anfänger so geht, aber: vor meinem erste Käsekuchen hatte ich gewaltig Respekt.
Nachdem ich sämtliche Verwandte nach dem perfekten Rezept gefragt hatte und das Internet auch soweit durchforstet war, habe ich mich letztendlich für eine „Light-Version“ dieses Rezepts von Ninerbakes entschieden.
Ihr braucht…
Für den Keksboden
20 Butterkekse
6 Teelöffel geschmolzene Butter
eine Prise Salz
Für die Käsecreme
700 Gramm Frischkäse
300 Gramm Zucker
55 Gramm Mehl
120 Gramm Saure Sahne
3 große Eier
5 Milliliter Vanilleextrakt
Für das Himbeer-Topping
500 Gramm Tiefkühl-Himbeeren
1/4 Teelöffel Natron
etwas Zucker (je nach Belieben)
Saft einer halben Limette
Zubereitung
  1. Heize deinen Ofen auf 180°C vor und fette die Springform mit Butter ein.
  2. Die Kekse kommen jetzt in den Mixer, bis sie fein zerkleinert sind. In einer Schüssel die geschmolzene Butter und das Salz dazugeben und vermengen.
  3. Der Mix darf jetzt in die Springform. Dort kannst du den Boden dann möglichst gleichmäßig und eben verteilen.
  4. Die Form muss dann 15 Minuten in den Kühlschrank, danach darf sie 15 Minuten in den Ofen. Danach komplett auskühlen lassen.
  5. In einer Schüssel jetzt den Frischkäse fluffig rühren. Eine dritte Schüssel kommt für Mehl und Zucker zum Einsatz – die beiden vermengen und dann langsam in den Frischkäse einrühren.
  6. Dazu dann nacheinander Sauerrahm, Vanilleextrakt und die Eier geben.
  7. Die Frischkäsemasse darf jetzt in die ausgekühlte Springform – jetzt startet das phasenweise Backen. 45 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze, dann 30 Minuten bei 160°C – und zu guter letzt eine Stunde bei ausgeschaltenem, halboffenem Ofen.
  8. Jetzt muss der Cheesecake auskühlen und ruhen – mindestens 4 Stunden, am besten aber über Nacht.
  9. Ein paar Stündchen vor dem Servieren könnt ihr das Himbeer-Topping zubereiten. Dafür die Himbeeren auftauen lassen und pürieren – dann Zucker, Limettensaft und Natron dazugeben und gut vermengen.
  10. Das Topping erst kurz vor dem Servieren über den Cheesecake geben.
Ja, der Kuchen ist nicht mal schnell nebenbei zubereitet und benötigt einiges an Zutaten und Geduld. Aber: es lohnt sich! Auf unserer Familienfeier kam er sehr gut an, ich wurde einige Male nach dem Rezept gefragt.
Der erste Käsekuchen-Versuch war also doch nicht so schlimm wie gedacht, sondern ein voller Erfolg.

Habt ihr auch schon das perfekte Käsekuchen-Rezept gefunden?
Vor welchem Backwerk habt ihr etwas Respekt? 😉

xoxo
Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.