28.06.2016

Elvital Tonerde Absolue | Review

Schon vor längerer Zeit war ich bei L'Oreal Paris zu einem wunderbaren Event eingeladen, das zu Ehren einer Produkteinführung stattfand. Damals wurde uns die Elvital Tonerde Absolue-Reihe vorgestellt, die aus Maske, Shampoo und Spülung besteht.

Ich habe die drei Schätzchen jetzt einige Wochen getestet und für euch eine kleine Review geschrieben. Mehr über das Event und die Neuheit an sich – also was hinter dem "Mythos Tonerde" steckt, könnt ihr noch einmal hier nachlesen.


Kurz zusammengefasst noch einmal das Wichtigste über die Tonerde Absolue-Reihe:
Sie verspricht die Lösung zu einem Problem, das wohl die meisten Frauen haben: fettige Haare, trockene Spitzen - wie ich es hasse. Mit Tonerde Absolue soll es aber so sein, dass man seine Haare satte 72 Stunden nicht waschen muss und die Haare trotzdem frisch und gepflegt aussehen.
Das Ganze wird durch 3 verschiedene Sorten Tonerde möglich gemacht: sie befreit und reinigt die Haare von überschüssigem Fett am Ansatz, versorgt die Längen mit Feuchtigkeit und remineralisiert die Kopfhaut.

Wie erging es mir also mit dieser tollen Neuheit?
Anfangs war ich wirklich begeistert von Shampoo und Spülung. Meine Haare waren gut gereinigt und haben sich weich und griffig angefühlt. Zwei Dinge haben sie bei mir aber nicht ganz geschafft. 72 Stunden ohne Haarwäsche sind natürlich möglich – aber nur, wenn ich meine Haare spätestens am zweiten Tag als Zopf oder Dutt trage. Ansonsten hatte ich auch mit der Tonerde Absolue-Reihe wieder unschöne Ansätze am Hinterkopf.
Leider reicht mir auch die Pflegewirkung der Spülung nicht komplett aus, sie waren bei mir trotzdem relativ trocken. Ich muss dazu sagen, dass ich auch nicht die einfachsten Haare habe: Dicke, schwere Locken, die besonders in den Spitzen sehr trocken sind. Für normale Haare würde der Effekt der Produkte vielleicht ausreichen – ich brauche mehr als das.


Die Tonerde-Maske ist ein absolutes "Ich liebe es, aber..."-Produkt.
Auch sie riecht wunderbar. Die Verteilung im trockenen Haar ist zuerst etwas schwierig – anfangs habe ich sie Scheitel für Scheitel aufgetragen, irgendwann dann aber einfach auf die Kopfhaut "geklatscht" und massiert. Bei meiner Haarlänge und -menge gar nicht so einfach!
Die Maske soll dann 5 Minuten einwirken und so überschüssiges Fett und Unreinheiten absorbieren und abtragen. Erst danach trägt man Shampoo und Spülung auf. Das Ergebnis? Meine Haare haben sich unglaublich sauber angefühlt, trotzdem aber nicht trocken. Mein Ansatz war rein, meine Spitzen nicht zu trocken. Ein wirklich tolles Ergebnis!
Hier kommt dann aber leider auch das "Aber...": Im Tiegel enthalten sind 150ml. Die haben bei mir für gerade mal 3 Anwendungen gereicht – und dabei war ich schon sparsam. 50ml pro Anwendung muss man für schulterlange, relativ dicke Haare also rechnen. Dafür wäre mir die Maske dann auf Dauer vielleicht etwas teuer. Wer sie aber nur zwischendurch und zum Auffrischen verwenden möchte, ist hier gut aufgehoben!

Fazit
An sich mag ich die drei Produkte aus der Tonerde Absolue-Reihe. Das Design ist wunderschön, sie duften gut und besonders die Maske hat einen tollen Effekt. Meine Haare waren rein und griffig, aber am Ende leider nicht genug gepflegt.
Ich empfehle die Produkte allen, die das typische "Fettiger Ansatz, trockene Spitzen"-Problem haben, aber nicht generell trockene, stark pflegebedürftige Haare wie ich hat.

Habt ihr schon Erfahrungen mit der Tonerde Absolue-Reihe gemacht? Was sind eure Meinungen?

xoxo
Eva

Kommentare:

  1. Also ich hatte nur das Shampoo und ich fande es richtig gut.
    Der Geruch, die Griffigkeit und die Pflege war für mich ausreichend - aber ich habe auch einfach keine anspruchsvollen Haare.
    Also für mich .. wäre es eine Kaufempfehlung :)

    Liebe Grüße
    Ann - http://kolonialwarenladen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich war ehrlich gesagt total überrascht, wie gut pflegend die Produkte sind, obwohl ich eigentlich so gut wie nie mit silikonfreien Produkten klarkomme.

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback. <3