hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty
Living

Lesen oder lesen lassen – mit Bookbeat

21/12/2017

Ihr könnt sie fast jede Woche in meinen Sunday Lines lesen: Ausreden und Gründe, wieso ich mal wieder nicht dazu gekommen bin, ein Buch zu lesen. Dabei bin ich eigentlich die größte Leseratte überhaupt – als Kind habe ich ein Buch am Tag verschlungen, war jedes Wochenende mit meiner Mama in der Bücherei und habe den nächsten Stapel ausgeliehen.

Als Erwachsener hat sich das leider geändert, Stress sei Dank. Ich lese zwar immer noch gerne und bin der größte Bücher-Fan, habe aber einfach kaum noch Zeit dafür – und wenn, möchte ich meist einfach nur abschalten und mich berieseln lassen. In euren Kommentaren unter meinen Sonntags-Artikeln ist der Ton auch immer einheitlich – die Zeit zu lesen fehlt auch den meisten unter euch. Vor kurzem habe ich aber eine App entdeckt, die all das ändert und die es mir super einfach macht, meine Leseliste abzuarbeiten: BookBeat.

BookBeat ist eine App für Hörbücher und Hörspiele, mit der ihr auf dem Smartphone oder Tablet Zugang zu über zehntausend deutsch- und englischsprachigen Hörbüchern habt. Die Bücher sind unterteilt nach verschiedenen Kategorien wie Romane, Klassiker, Biografien, Humor und Sachbüchern, auch Ratgeber könnt ihr anhören.
Das Abo kostet monatlich 14,90 Euro und hat keine Mindestlaufzeit, ist also jederzeit kündbar.

Mein Ziel ist es gerade, möglichst viele Klassiker und Bücher, die man einfach gelesen haben muss, mit BookBeat anzuhören. Auf meiner Liste sind da zum Beispiel „To kill a mockingbird“ von Harper Lee, „Pride & Prejudice“ von Jane Austen und vielleicht ja sogar „Krieg und Frieden“ von Tolstoy. Sind wir mal ehrlich: Solche Bücher lassen sich viel einfacher anhören als selbst lesen.

Nun steht ja auch Weihnachten vor der Tür und auch da eignet sich BookBeat perfekt als Geschenk. So oft, wie ich von Familie und Freunden höre, dass sie gern mehr Zeit zum Lesen hätten, bin ich mir sehr sicher, dass sie sich über einen Gutschein für die Hörbuch-App freuen würden. Geschenkkarten gibt es auch kurzfristig auf der Homepage.

Ich nutze BookBeat aktuell vor allem abends statt Netflix & Co.: Mir fällt es momentan so schwer einzuschlafen, was durch die Bildschirme von TV und Handy ja leider nur begünstigt wird. Die Blue Screens verhindern, dass das Schlafhormon Melatonin produziert wird und sind deshalb vielleicht nicht die beste Abendbeschäftigung.
Außerdem freue ich mich schon darauf, den Langstreckenflug für ein paar richtig dicke Wälzer zu nutzen – und das, ohne sie im Gepäck mitschleppen zu müssen!

Für euch habe ich auch einen Gutscheincode, mit dem ihr BookBeat einen Monat gratis testen könnt: Gebt einfach in dem entsprechenden Feld hearttobreathe ein und los gehts! Ich bin gespannt, wie ihr die App findet.

 

Hört ihr auch gerne Hörbücher?

xoxo
Eva

In Kooperation mit BookBeat

  1. Oh ich liebe Hörbücher – Super praktisch bei der Fahrt (Zug, Auto etc.) oder auch zu Hause beim Kochen. Und auch wenn ich parallel noch sehr viel „normale Bücher“ lese (PS: Zeit habe ist eine Frage der Priorität *hüstel*) sind Hörbücher super praktisch, wenn man es nebenbei machen kann.

    Mit meinem Audible abo und der riesigen Spotify-Gratisbücher Auswahl bin ich noch sehr happy. Aber praktisch ist bei BookBeat natürlich, dass man unbegrenzt viele Hörbücher laden kann (ich glaube das erwähnst du gar nicht – aber das ist ja schon besser für Vielhörer als Audible, wo es pro Monat nur ein Buch gibt)

    1. Oh, da hast du absolut Recht! Ich kenne mich mit solchen Apps nicht aus und habe das ehrlich gesagt für selbstverständlich gehalten. 😀 Dann ist das natürlich ein tolles Feature. Danke!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.