Living

Neon-Kitsch und Wölkchen-Magnete | Geschenkideen von radbag

von am 16/06/2017

Ich denke, jeder von uns kennt sie: Diese schrecklichen Online-Geschenkeshops, in denen sich Schrott über Schrott häuft, der angeblich perfekt für Mann, Frau, Oma oder den Hund des Nachbarn ist. Die meisten Tipps, die man dort sieht, würde man wohl nicht mal seinem schlimmsten Feind schenken wollen.

Vor kurzem bin ich aber auf einen Shop aufmerksam geworden, der da ein bisschen anders ist. Weniger aggressiv im Design und mit deutlich sinnvolleren Geschenkideen. Was ich mir bei radbag ausgesucht habe, zeige ich euch heute.

Bei zwei Produkten im Shop hat mein Mädchenherz besonders schnell geschlagen. Zum Einen sind es die zuckersüßen Qualy Magneten in Form von Wölkchen, die jetzt meine Magnettafel in der Küche zieren – ich liebe sie! Als Geschenk wären sie sicher auch eine süße Kleinigkeit oder ein schöner Zusatz.

Eine weitere schöne Idee, die sich bestimmt auch super als Geschenk zu Weihnachten oder Geburtstag eignet, ist das „One Line a Day“ Büchlein. Optisch wie ein normales Tagebuch ist jeder Tag in fünf Teile unterteilt, sodass man fünf Jahre lang jeden Tag etwas hinein schreiben kann und am Ende einen Rückblick auf die letzten fünf Jahre hat. Ich liebe solche Erinnerungsstücke, lese auch gerne alte Tagebüche oder erinnere mich daran, was ich Jahre zuvor mit Freunden und Familie unternommen habe. Dafür eignet sich das hübsche Buch perfekt – ich freue mich schon sehr darauf, es in fünf Jahren zu lesen.

Mein eindeutiges Highlight ist aber diese Neon Herz Leuchte in Pink von A Little Love Company. Ist sie nicht wunderschön? Auf Instagram habe ich sie euch schon in voller Pracht gezeigt – jetzt erstrahlt mein Wohnzimmer abends in schönstem Kitschlicht. #loveit Am liebsten hätte ich jetzt ja noch einen Schriftzug als Neonleuchte, die sind aber tatsächlich fast unbezahlbar.. Die Herz Leuchte ist da mit knapp 60 Euro deutlich erschwinglicher und ihr Geld absolut wert.

Wo kauft ihr online am liebsten Geschenke?

xoxo
Eva

In Zusammenarbeit mit radbag

weiterlesen

Beauty | Living

Aufgebraucht | Juni 2017

von am 14/06/2017

Kaum zu glauben – mein letzter „Aufgebraucht“-Post ist über ein halbes Jahr her! Dementsprechend hat sich auch sehr viel bei mir angesammelt und ich möchte euch zu einigen Produkte eine kurze Review geben.

L’Oreal Paris Perfect Match Touche Magic
Da ich den Concealer sogar zwei Mal aufgebraucht habe, könnt ihr euch ja denken, dass ich ihn gerne benutzt habe. Vor allem für Augenringe eignet er sich super!

Clinique All About Eyes Rich
Die Augencreme von Clinique benutze ich schon seit Jahren – mal in der normalen Version, mal reichhaltiger. Beide mag ich sehr gerne und verwende aktuell auch die leichtere Variante; „Rich“ mag ich vor allem im Winter.

Clinique Moisture Surge Extended Thirst Relief
Auch die Gesichtscreme von Clinique ist für mich ein ewiges Go-To-Produkt. Sie versorgt meine Haut perfekt mit Feuchtigkeit, zieht schnell ein und ist nicht fettend.

Clinique „Even Better“ Concealer
Wenn ich das richtig sehe, gibt es diesen Concealer schon gar nicht mehr im Handel – ich kann ihn zumindest nicht im Clinique Onlineshop entdecken. Ich mochte ihn ganz gerne, er war mir aber fast ein bisschen zu trocken. Aktuell verwende ich den „All About Eyes“ Concealer von Clinique und mag ihn viel lieber.

Balea Intensiv Lippenpflege
Meine liebste Lippenpflege aus der Drogerie, die ich auch regelmäßig nachkaufe. Sie versorgt die Lippen mit allem, was sie brauchen, und das zu einem unschlagbaren Preis.

Balea Beauty Effect Augen Gel-Pads
Augen Pads erleben gerade ja ihren großen Hype (oder ist er schon wieder vorbei?!) und diese hier finde ich ganz gut. Noch lieber mag ich aber die Balea Q10 Augen Pads – die sind preiswerter, statt nur drei Pads sind fünf enthalten und auch der Effekt ist bei mir besser.

Garnier Mineral Ultra Dry // Nivea Invisible for Black & White
Nachdem mir das Nivea Deo jahrelang treue Dienste geleistet hat, bin ich ihm vor kurzem fremdgegangen – und wurde positiv überrascht. Das Garnier Deo hat einen angenehmen Duft und schützt vor Schweiß. „Ultra trocken“ und das „48 Stunden lang“ sind meine Achseln zwar nicht, aber das ist eh nur ein unhaltbares Werbeversprechen.

Glamglow Youthcleanse Daily Exfoliating Cleanser*
Ich habe diese Reinigung geliebt! Obwohl Peelingkörner enthalten sind, ist sie für den täglichen Gebrauch geeignet und hat meine Haut perfekt gereinigt – sie hat sich danach babyweich angefühlt. Aktuell verwende ich wieder meine Clarisonic und meine geliebte Reinigungscreme von Burt’s Bees, würde den Glamglow Cleanser aber sofort wieder kaufen.

Garnier Mizellen Reinigungswasser
Ich habe das Mizellenwasser von Garnier zum Abschminken verwendet und war damit vollstens zufrieden. Die große Flasche hat zudem ewig gehalten und meine Haut hat das Produkt gut vertragen.

Redken One United Multi-Benefit-Treatment*
Ich verwende nach jeder Haarwäsche eine Sprühkur und mochte diese sehr gerne. Meine Haare haben sich danach leicht entwirren lassen und waren gut mit Feuchtigkeit versorgt.

Kringle Candle Secrets | Lumberjack | Hot Chocolate
Hier merkt man, dass mein letzter Aufgebraucht-Post schon lange her ist – all diese Kerzen habe ich nämlich vor allem im Winter abgebrannt. Mein Favorit war dabei eindeutig „Hot Chocolate“, diese Kerze riecht einfach zu 100% nach Schokolade und unglaublich gemütlich. „Lumberjack“ ist ein eher frischer, männlicher Duft, „Secrets“ hat eine sehr herbe, holzige Note.

Yankee Candle Midnight Jasmine | Dreamy Summer Nights | Midsummers Night
„Midnight Jasmine“ ist ein süßer, floraler Duft – Jasmin-Fans werden ihn lieben. Ich habe ihn vor allem im Bad abgebrannt, da er dort am besten passt. „Dreamy Summer Nights“ ist an sich ein wirklich toller, süßer Duft, der trotzdem frisch ist und perfekt für den Sommer. „Midsummers Night“ ist deutlich männlicher und ähnlich frisch.

Yankee Candle Fireside Treats | Cranberry Pear |Cappuccino Truffle
Alle drei Düfte habe ich mittlerweile als großen Housewarmer und liebe sie sehr. „Fireside Treats“ schreit nach Gemütlichkeit, ist rauchig und süß. „Cranberry Pear“ geht ja leider aus dem Sortiment – alle Fans sollten sich also noch einmal damit eindecken. Ein wirklich einmaliger Duft. „Cappuccino Truffle“ riecht so lecker nach Kaffee – und das, obwohl ich gar kein allzu großer Fan davon bin.

Ich hoffe, meine Kurzreviews waren für euch interessant und hilfreich.
Wenn ihr Fragen zu den Produkten habt – immer her damit!

xoxo
Eva

PR Samples

weiterlesen

Fashion | Living

Outfit of the Day | 4 Netflix Serien, die ihr nach dem „Orange is the new Black“ Bingen schauen könnt

von am 09/06/2017

Passend zum Start der dritten „Orange is the new Black“-Staffel (Hallelujah!) stelle ich euch heute mal ein paar Netflix Serien vor, die ich ebenfalls sehr sehenswert finde – und die vielleicht auch ein bisschen Hype verdient hätten. In den letzten Wochen hat sicher jeder und seine Oma „13 Reasons Why“ gebinged, die Klassiker wie „Gossip Girl“ oder „Friends“ muss ich auch keinem mehr empfehlen und auch dem heutigen Start der neuen „Orange is the new Black“ Staffel haben die meisten sicher genauso entgegen gefiebert wie ich.

Wenn ihr dann aber mit den Knastschwestern durch seid – und sind wir mal ehrlich, das wird spätestens nächste Woche der Fall sein #cantstopwontstop – habe ich hier vier kleine(re), aber feine Serien für euch, die euch über den Herzschmerz einer beendeten Staffel wegtrösten und die Wartezeit bis zum nächsten großen Saisonstart etwas verkürzen.

Master of None
Die Serie handelt Dev, einem indischen Schauspieler (gespielt von Aziz Anzari), der versucht, sich in New York als Schauspieler durchzusetzen. Dabei geht es auch viel um Dating, Freundschaften und Familie – und das mit einem unvergleichlich subtilen Humor, den wohl nur Aziz Anzari so rüberbringen kann. Das hat er ja auch bereits in „Parks and Recreation“ bewiesen – und wenn ihr jetzt keine Ahnung habt, wer Aziz Anzari ist oder was zur Hölle „Parks and Recreation“ sein soll, müsst ihr sofort diesen Blogpost wegklicken und zu Netflix wechseln. Parks & Rec ist wirklich die lustigste Serie ever.

Easy
Um euch von dieser Serie zu überzeugen, müsste ich wohl eigentlich nur sagen: Orlando Bloom, oberkörperfrei. Ich hatte ihn nach „Pirates of the Carribean“ ja fast schon vergessen, aber dank „Easy“ wird das jetzt so schnell nicht wieder passieren. „Easy“ ist eine Comedyserie, die sich mit Dating, Liebe und Beziehungen in der heutigen, schnellebigen Zeit befasst. In jeder Folge dreht es sich um andere Darsteller, mal sind es frischverliebte Paare, mal frustrierte Singles oder eingesessene Ehepaare. Die Serie ist wirklich lustig, kurzweilig und mit der ein oder anderen Situation ist sicher jeder von uns bekannt.

The Kennedys
Wer es gerne mal historisch mag, ohne direkt in den Sexsumpf abzudriften wie bei „The Tudors“ und Co., sollte sich definitiv „The Kennedys“ anschauen. Wie der Titel schon verrät, dreht es sich um die Amtszeit von Präsident John F. Kennedy, wirft einen Blick hinter die Kulissen der Familie und zeigt beispielsweise auch viele Einblicke in das Leben von Jacky Kennedy, gespielt von der wunderschönen Katie Holmes.
Die Serie war sehr umstritten, auch weil die Familie Kennedy darin nicht immer allzu gut wegkommt. Im April gab es eine Miniserie als Fortsetzung namens „The Kennedys: After Camelot“ – die muss ich mir auch noch ansehen.

Secret Diary of a Call Girl
Okay, jetzt wird es vielleicht doch ein bisschen verrucht. Die Serie handelt vom Londoner Callgirl Belle alias Hannah und ihrem Versuch, ihr Berufsleben von ihrem Privatleben zu trennen. Dabei mag ich nicht nur ihren britischen Dialekt, sondern auch die vielen mal spannenden, mal lustigen Geschichten, die Belle mit ihren Klienten erlebt. Zugegeben, die Serie bildet euch jetzt nicht unbedingt weiter, ist aber ein netter Zeitverteib und durchaus unterhaltsam.

Kleid: H&M
Jeansjacke: Zara
Tasche: Topshop via KaDeWe
Sonnenbrille: Ray Ban via Sunglass Hut
Kette & Ohrringe: Inhale Jewelry

Das waren zumindest vier der Serien, die ich gerne auf Netflix geschaut habe – empfehlen kann ich euch noch viele weitere, aber die kennt ihr sicher alle bereits. Zuletzt habe ich unglaublich gerne „Mad Men“ geschaut, außerdem mag ich natürlich die Klassiker wie „Modern Family“, „Grey’s Anatomy“ oder auch immer wieder „Friends“ und „Gossip Girl“.
Mal sehen, was ich als Nächstes schauen werde, wenn „Orange is the new Black“ durch ist!

Habt ihr eine Serienempfehlung für mich?
Was sind eure Lieblinge?

xoxo
Eva

 

weiterlesen

Allgemein | Living

Besser schlafen mit der eve Mattress, oder: Eva meets eve

von am 03/02/2017
Eine meiner größten Leidenschaften, wenn ich im Möbelhaus unterwegs bin, ist es ja, Betten zu testen. Ich liebe es, mich auf die teuersten und extravagantesten Matratzen zu schwingen und für ein paar kurze Sekunden diesen Komfort zu genießen. Ich glaube, ich habe mittlerweile sämtliche Marken und Arten, Kaltschaummatratze über Wasserbett ausgetestet.
Eines schien sich am Ende immer zu bewahrheiten: Je bequemer die Matratze, desto teurer. Ein 1.600 Euro Stück hatte es mir besonders angetan – natürlich. Ich und mein teurer Geschmack.
Eigentlich sollte man bei einem Objekt, das man täglich benutzt und auf dem man einen großen Teil seines Lebens verbringt, ja auch nicht knausrig sein. Guter Schlaf entscheidet immerhin darüber, wie ein Tag verläuft, ob man morgens frisch und gut gelaunt aus dem Bett steigt oder sich nur ein paar Stunden hin und her gewälzt hat und als Accessoire mal wieder Augenringe trägt.
Ich muss sagen, dass Schlaf bei mir ein sehr schwieriges Thema ist. Erst vor kurzem war ich erstaunt darüber, als ich beim Mittagessen die einzige meiner Freundin war, die kaum eine Nacht durchschläft. Für mich war das völlig normal – ehrlich gesagt konnte ich mich kaum daran erinnern, wann ich das letzte Mal nicht mindestens einmal pro Nacht wach war.
Nachdem ich sämtliche halbwegs normalen Mittelchen probiert hatte, war ich dann kurz davor, vielleicht doch einmal viel viel Geld in eine neue Matratze zu investieren, die mich dann hoffentlich mit Schlaf segnen würde. Doch dann habe ich eine Entdeckung gemacht: Guter Schlaf muss gar nicht teuer sein.
Ich möchte euch heute also die eve vorstellen – eine Matratze, bei der nicht nur der Preis angenehm ist.

 

Allgemeine Infos
Die eve gibt es online in allen handelsüblichen Größen – von 90cm bis 200cm ist alles dabei. Sie wird in Deutschland hergestellt und  besteht aus drei Schichten: einem Basisschaum, der der ganzen Matratze Halt bietet und für Widerstand und Federung sorgt, einem Komfortschaum, der atmungsaktiv ist und die Temperatur der Matratze reguliert, sowie aus einem Viskoschaum, der obersten Schicht, die sich der Körperkontur anpasst und Druckpunkte reguliert. Umhüllt wird das Ganze von einem weichen Polyesterbezug, der antiallergisch und besonders widerstandsfähig ist.
Die kleinste eve kostet 500 Euro, die größte 1050 Euro. Mein Modell (140x200cm) lag bei 675 Euro. Klingt jetzt erst mal nach trotzdem relativ viel Geld, aber ganz ehrlich: Auf dieser Matratze verbringt ihr viele Jahre lang circa 8 Stunden täglich – hier darf man wirklich nicht knausrig sein, alleine seiner Gesundheit zu Liebe. Bei eve bekommt man für sein Geld außerdem supergute Qualität, tollen Kundenservice und eine problemlose Bestellung und Lieferung dazu. Eine Garantie über 10 Jahre hat man auch noch – sollte sich die Matratze also nach ein paar Jahren bereits durchgelegen haben (wie es bei meiner alten Matratze der Fall war…), bekommt man einfach eine neue.
Es gibt außerdem die Möglichkeit, eve 100 Tage zu testen und sie bei Nichtgefallen zurückzuschicken! Das sind immerhin ganze drei Monate – das finde ich wirklich sehr kulant.

Lieferung & Aufbau
So ganz vorstellen konnte ich es mir ja nicht: Wie soll man denn eine Matratze per Post bekommen? Am Ende stand der Postbote dann mit einem riesigen Karton vor mir, in dem sich meine eve vakuumverpackt und eingerollt befand. Ganz einfach war das Auspacken alleine nicht, man muss wirklich aufpassen, dass einen die Matratze nicht erschlägt 😉 Ich habe es dann aber doch geschafft und eve in mein Bett gebracht.
Die Matratze braucht dann einige Minuten, bis sie sich völlig entfaltet hat – und wow, sie ist riesig! eve ist deutlich höher als meine vorherige Matratze, was ich aber sehr angenehm finde. Ich hätte eh supergern ein Boxspringbett, auf dem man etwas höher liegt – dank der eve kommt mein Bett der Sache jetzt schon etwas näher. 😉

 

Die Matratze
Ich habe es natürlich kaum abwarten können, mich nach dem Aufbau auf meine neue Matratze zu legen. Der erste Eindruck: Oh mein Gott, ist die weich. Schon beim Draufkrabbeln gibt die eve nach, man sinkt ein und fühlt sich wie auf Wolken gebettet. Dass es so ein enormer Unterschied zu meiner alten Matratze sein würde, hätte ich nicht gedacht.
In den folgenden Tagen und Wochen musste ich mich dann erst einmal daran gewöhnen, dass sich die Matratze jetzt meiner Körperform anpasst und nachgibt wenn ich mich bewege. Mittlerweile kann ich es mir gar nicht anders vorstellen. Die eve ist wirklich unglaublich bequem und macht es mir nicht gerade leichter, morgens aus dem Bett zu kommen. 😉

 

Die Kopfkissen
Ich muss sagen, dass die beiden Kopfkissen die größte Umgewöhnung für mich waren. Ich schlafe normalerweise mit 2 Kopfkissen und meistens sogar zusätzlich noch mit einem kleinen Kissen – um die „Wirkung“ der eve Kopfkissen aber wirklich zu testen, habe ich einige Wochen darauf verzichtet.
Die Kopfkissen bestehen aus Viscoschaum und passen sich dem Kopf an. Wenn man sich darauf legt, geben sie also dort etwas nach und plustern sich wieder auf, wenn man den Kopf hebt. Trotzdem bieten sie guten Support und sollen die Muskulatur entspannen und die Durchblutung anregen.
Es war wirklich extrem ungewohnt, nur mit diesen flachen Kissen zu schlafen. Nach kurzer Eingewöhnungszeit habe ich aber tatsächlich gemerkt, wie viel bequemer es ist, relativ flach zu liegen und wie sehr Hals und Nacken dadurch entlastet werden. Meine Mama schwört schon lange auf Kissen, die sich der Kopfform anpassen – und ich weiß jetzt auch, wieso.
Weitere begeisterte Berichte über die eve könnt ihr übrigens bei Claudia oder Christine lesen. Wer sich selbst von eve überzeugen möchte, kann hier klicken.

 

Habt ihr schon eure perfekte Matratze gefunden? Kennt ihr die eve Mattress bereits?

xoxo
Eva

PR Samples

weiterlesen

Living

Ein paar neue Düfte… | Yankee & Kringle Candle Reviews

von am 15/12/2016
Mittlerweile ist es bei meiner Familie und sämtlichen Freunden angekommen: Ich habe eine kliiitzekleine Sucht für Kerzen entwickelt, genauer gesagt, Yankee Candles und Kringle Candles.
In den letzten Wochen haben sich so ein paar neue Schätzchen bei mir angesammelt – ein Teil davon Geschenke, der Rest selbst bestellt. Ich achte hier immer auf besondere Angebote, wie zum Beispiel Gratisversand bei American Heritage, oder tolle Rabatte bei Amazon und Co. Da gibt es die Yankees manchmal 10€ billiger als im Laden!Heute zeige ich euch jedenfalls, was in den letzten Wochen bei mir eingezogen ist. Ich bin gespannt, was an Geburtstag und Weihnachten dazu kommt… immerhin wären Kerzen ein ziemlich sicheres Geschenk bei mir 😉

 

Yankee Candle Cranberry Pear
Ich liebe diesen Duft. Süß, aber trotzdem nicht aufdringlich – ich hätte nicht gedacht, dass mir Birnenduft so gut gefällt. Angezündet riecht die Kerze sehr warm und gemütlich, ein bisschen nach Punsch.
Kringle Candle Cashmere & Cocoa
Pudrig, schokoladig, warm – das beschreibt Cashmere & Cocoa wohl ganz gut. Irgendwie mag ich solche „gemütlichen“ Düfte wohl am liebsten!
Lumberjack
Ein sehr männlicher Duft mit holziger, würziger Note, quasi wie frisch aus dem Wald. Ich könnte mir vorstellen, dass Lumberjack manchen zu männlich riecht, aber ich mag diesen Duft vor allem jetzt im Winter sehr gerne.
Grey
Zu Grey gibt es online schon zig Reviews, und alle sind sich einig: Er ist der Männerduft. Grey riecht wie teures Parfum, ist nicht zu würzig, fast schon etwas süß. Würde ein Mann so riechen, wäre der erste Schritt schon einmal getan. 😉

 

 

Season of Peace
Ein Geschenk meiner Mama, das ich sofort anbrechen und in meine Duftkerze geben musste. Das Tarte hat einen intensiven, frischen Geruch und duftet nach Moschus. Richtig toll!
Snowflake Cookie
Ebenfalls von meiner Mama. Zuerst einmal liebe ich das Logo, die Plätzchen sehen zum Anbeißen aus – und genauso riecht der Duft auch. Man kann den süßen Teig förmlich riechen, ich erkenne auch Mandel und Vanille.
Pink Grapefruit
Dieser Duft fällt wohl ein bisschen aus der Reihe, er ist sehr frisch und sommerlich. Kennt ihr vielleicht die Pink Grapefruit Bodybutter von The Body Shop? Genauso riecht dieser Duft. Mag ich sehr gern!
Home Sweet Home
Diese Tarte habe ich sogar zwei Mal – einmal selbst gekauft, einmal als Geschenk von meiner Mama. Sie scheint meinen Geschmack also gut zu kennen! Das Logo sieht irgendwie aus wie meine eigene Wohnung, der Duft selbst ist frisch, süß und zimtig.
Cappuccino Truffle
Ich weiß nicht wieso, aber dieser Duft fasziniert mich. Ich bin nicht mal ein großer Kaffee-Fan, aber Cappuccino Truffle riecht so reichhaltig und intensiv, dass ich ihn haben musste. Sicher toll für die Küche, aber auch die ganze Wohnung.
Red Apple Wreath

Mein erster Apfelduft – ich kaufe Yankees immer gerne erst als Tarte, um zu testen, ob sie mir auch angezündet gefallen. Bei diesem hier mag ich die weihnachtlichen Zimtnoten, die ihn sehr festlich und warm machen. Den Apfel riecht man hier in seiner Süße sehr gut raus.

Was sind eure liebsten Yankee und Kringle Düfte? Was könnt ihr empfehlen?

xoxo
Eva

 

weiterlesen