Living

Mein Vorsatz: Mehr lesen – mit BookBeat

von am 06/01/2018

Das neue Jahr ist gerade mal wenige Tage alt und ich habe schon zwei Bücher gelesen, trotz Roadtrip durch Kalifornien. Glaubt ihr mir nicht? Na gut, ist auch eine kleine Lüge. Ich habe sie mir vorlesen lassen – auf BookBeat. Die App habe ich euch hier bereits ausführlich vorgestellt: Mit BookBeat könnt ihr Hörbücher und Hörspiele auf dem Smartphone oder Tablet hören. Ihr habt Zugang zu über zehntausend deutsch- und englischsprachigen Hörbüchern und könnt so viele gleichzeitig hören, wie ihr möchtet!

Die Bücher bei BookBeat sind nach verschiedenen Themengebieten unterteilt, wie beispielsweise Romane, Klassiker und Biografien.
Das Abo kostet im Monat 14,90 Euro und hat keine Mindestlaufzeit, ist also jederzeit kündbar. Ihr könnt bei BookBeat so viele Bücher lesen bzw. hören, wie ihr möchtet, auch gleichzeitig. Ich habe das bei meinem ersten Artikel gar nicht erwähnt – da war mir nämlich gar nicht bewusst, wie besonders dieses Feature ist! Dank Claudias Kommentar weiß ich jetzt, dass die meisten Hörbücher-Anbieter beispielsweise nur ein Buch pro Monat anbieten. Das wäre mir viel zu wenig – wenn ich einmal damit anfange, komme ich aus der Bücherwelt kaum noch raus.

Mehr zu lesen war kein wirklicher Vorsatz von mir, sondern ist irgendwie einfach passiert: Seit ein paar Tagen höre ich abends immer Hörbücher bei BookBeat zum Einschlafen. Besonders nach einem langen Tag am Steuer hier auf meinem USA-Roadtrip ist das einfach der beste Weg, um abzuschalten!

Gehört habe ich bisher zum Beispiel schon „If there is no tomorrow“ von Jennifer L. Armenrout, eine tolle Young Adult Story über Trauer, Freundschaft und Liebe. Ich liebe solche Romane, die einen einfach mitreißen und bei denen man kaum aufhören kann, zu lesen bzw. eben zuzuhören. Außerdem kam ich endlich dazu, einen Klassiker auf meiner Liste zu lesen: „To kill a mockingbird“ von Harper Lee. Die meisten von euch haben ihn sicher schon in der Schule gelesen – eine bewegende Geschichte über Rassismus und Toleranz, über das frühere Amerika und einfach ein Must Read.

Als Nächstes stehen „The girl who came home“ von Hazel Gaynor und „A tree grows in Brooklyn“ von Betty Smith auf meiner Liste. Ich habe schon so viel Gutes über die beiden Romane gelesen und bin gespannt, ob sie mich ebenfalls so überzeugen können! Spätestens bei meinem Heimflug nach Deutschland werde ich eines der beiden in der App starten und mich entspannt zurücklehnen.

Steht mehr lesen auch auf eurer Vorsatz-Liste?
Was sind eure Must Reads für 2018?

xoxo
Eva

In Kooperation mit BookBeat

weiterlesen

Living

Lesen oder lesen lassen – mit Bookbeat

von am 21/12/2017

Ihr könnt sie fast jede Woche in meinen Sunday Lines lesen: Ausreden und Gründe, wieso ich mal wieder nicht dazu gekommen bin, ein Buch zu lesen. Dabei bin ich eigentlich die größte Leseratte überhaupt – als Kind habe ich ein Buch am Tag verschlungen, war jedes Wochenende mit meiner Mama in der Bücherei und habe den nächsten Stapel ausgeliehen.

Als Erwachsener hat sich das leider geändert, Stress sei Dank. Ich lese zwar immer noch gerne und bin der größte Bücher-Fan, habe aber einfach kaum noch Zeit dafür – und wenn, möchte ich meist einfach nur abschalten und mich berieseln lassen. In euren Kommentaren unter meinen Sonntags-Artikeln ist der Ton auch immer einheitlich – die Zeit zu lesen fehlt auch den meisten unter euch. Vor kurzem habe ich aber eine App entdeckt, die all das ändert und die es mir super einfach macht, meine Leseliste abzuarbeiten: BookBeat.

BookBeat ist eine App für Hörbücher und Hörspiele, mit der ihr auf dem Smartphone oder Tablet Zugang zu über zehntausend deutsch- und englischsprachigen Hörbüchern habt. Die Bücher sind unterteilt nach verschiedenen Kategorien wie Romane, Klassiker, Biografien, Humor und Sachbüchern, auch Ratgeber könnt ihr anhören.
Das Abo kostet monatlich 14,90 Euro und hat keine Mindestlaufzeit, ist also jederzeit kündbar.

Mein Ziel ist es gerade, möglichst viele Klassiker und Bücher, die man einfach gelesen haben muss, mit BookBeat anzuhören. Auf meiner Liste sind da zum Beispiel „To kill a mockingbird“ von Harper Lee, „Pride & Prejudice“ von Jane Austen und vielleicht ja sogar „Krieg und Frieden“ von Tolstoy. Sind wir mal ehrlich: Solche Bücher lassen sich viel einfacher anhören als selbst lesen.

Nun steht ja auch Weihnachten vor der Tür und auch da eignet sich BookBeat perfekt als Geschenk. So oft, wie ich von Familie und Freunden höre, dass sie gern mehr Zeit zum Lesen hätten, bin ich mir sehr sicher, dass sie sich über einen Gutschein für die Hörbuch-App freuen würden. Geschenkkarten gibt es auch kurzfristig auf der Homepage.

Ich nutze BookBeat aktuell vor allem abends statt Netflix & Co.: Mir fällt es momentan so schwer einzuschlafen, was durch die Bildschirme von TV und Handy ja leider nur begünstigt wird. Die Blue Screens verhindern, dass das Schlafhormon Melatonin produziert wird und sind deshalb vielleicht nicht die beste Abendbeschäftigung.
Außerdem freue ich mich schon darauf, den Langstreckenflug für ein paar richtig dicke Wälzer zu nutzen – und das, ohne sie im Gepäck mitschleppen zu müssen!

Für euch habe ich auch einen Gutscheincode, mit dem ihr BookBeat einen Monat gratis testen könnt: Gebt einfach in dem entsprechenden Feld hearttobreathe ein und los gehts! Ich bin gespannt, wie ihr die App findet.

 

Hört ihr auch gerne Hörbücher?

xoxo
Eva

In Kooperation mit BookBeat

weiterlesen

Fashion | Food | Living

Meine Weihnachtswunschliste | Last Minute Geschenkideen

von am 19/12/2017

Jedes Jahr die gleiche Leier: Meine Familie fragt mich, was ich mir zu Weihnachten wünsche und ich habe keine Ahnung. Doppelt doof, da ich am 20.12. auch noch Geburtstag habe! So habe ich die letzten Jahre meistens Gutscheine oder Geld bekommen. Dagegen spricht natürlich nichts, aber ich wollte es diesmal anders handhaben.

Also habe ich vor ein paar Wochen eine kleine Wunschliste inklusive Links erstellt und diese an meine Familie geschickt. Alles online erhältlich und meistens sogar last minute bestellbar!
Ich bin gespannt, was davon am Ende wirklich unter meinem Weihnachtsbaum steht und hoffe, ich kann euch noch ein bisschen inspirieren!

Bodum Milchaufschäumer*
Seit ich die roségoldene French Press von Bodum habe, schleiche ich schon um den dazu passenden Milchaufschäumer. Eigentlich hab ich einen kleinen elektrischen Stabschäumer, aber der ist nun mal nicht so hübsch anzusehen…

Schmuckbox via Westwing
Aktuell ist mein Schmuck in vielen kleinen Boxen und Schatullen in meiner Wohnung verteilt – ich hoffe, damit ist bald ein Ende. Ich wünsche mir eine schöne Box, in die alles reinpasst und die nicht so trutschig aussieht wie die, die man früher hatte. Diese hier von Westwing ist ein Traum!

InnoBeta Luftbefeuchter*
Fleißige Instastory-Zuschauer wissen, dass mich dieses Geschenk sogar schon erreicht hat. Erstes Fazit: Der Luftbefeuchter funktioniert super und ich bilde mir auch ein, besser zu schlafen, seit ich ihn habe. Ich bin auf einen Langzeit-Test gespannt!

Bicycle Chain Gold // Ariane Ernst
Das einzige Item meiner Wishlist, das bereits ausverkauft ist. Seit ein paar Tagen gibt es die wunderschöne Kette von Ariane Ernst nicht mehr in ihrem Onlineshop – mal sehen, ob meine Familie schnell genug war.

Teelichthalter von American Heritage
Der Teelichthalter steht seit meinem Besuch im Hamburger Store auf meiner Wunschliste. Er ist einfach so viel praktischer als mein aktueller aus Keramik und vor allem leichter zu reinigen. Er wirft außerdem ein tolles Licht, ist sehr hochwertig… und hoffentlich bald mein.

Bettwäsche via Westwing
Sicher ein Item unter den Top 10 Dingen, die man sich als Kind auf keinen Fall gewünscht hat – als Erwachsener aber umso mehr. Dieses schöne Set gibt es auf Westwing und passt perfekt in mein Schlafzimmer.

Fox Ring // Sabrina Dehoff
Auch dieser Ring von Sabrina Dehoff steht schon eine Weile auf meiner „Will haben“-Liste – zwischenzeitlich habe ich ihn vergessen, vor kurzem hat mich eine Anzeige dann aber wieder an dieses Schmuckstück erinnert. Ist er nicht toll?

Was steht auf eurer Wunschliste in diesem Jahr?

xoxo
Eva

*Affiliate Links

weiterlesen

Food | Living

3. Advent Gewinnspiel: Pommery Champagner Set

von am 17/12/2017

Einen frohen 3. Advent an euch, meine Lieben! Es ist verrückt – nächste Woche ist schon Weihnachten! Die Zeit vergeht viel zu schnell und meine Adventskalender-Gewinnspiele gehen in ihre letzten Runden… aber keine Angst, da kommen noch einige tolle Gewinne auf euch zu.

Gemeinsam mit Pommery habe ich heute zum 3. Advent  ein sehr exklusives Gewinnspiel für euch. Ihr könnt das Jahr 2017 mit einem Knall beenden und eine Flasche des Brut Royal inklusive 6 Sektgläsern und Kuscheldecke gewinnen! Das klingt doch schon nach dem perfekten Silvesterabend oder nach Einkuscheln und Genießen.
Alles über Brut Royal erfahrt ihr hier in meinem Artikel.

Das Set hat einen Gesamtwert von  über 100 Euro!

Wie ihr mitmachen könnt?
Alle Gewinnspiele in meinem Adventskalender laufen über Rafflecopter. Das Widget dazu findet ihr weiter unten in diesem Post und es sagt euch eigentlich alles, was ihr tun müsst. Jede kleine Aufgabe schenkt euch ein weiteres Los und erhöht eure Gewinnchancen! Folgt mir also gerne auf Facebook, Twitter und Instagram oder kommentiert dort mein aktuelles Foto für eine größere Chance auf den Gewinn.
Sollte jemand Probleme mit dem Widget haben, schreibt mir gerne eine kurze Mail und ich prüfe das sofort, aber bisher lief immer alles problemlos.

a Rafflecopter giveaway

Das Gewinnspiel endet am 4. Advent, wenn mein Adventskalender in die letzte Runde geht. Kleiner Tipp: Am 20.12. habe ich Geburtstag – vielleicht habe ich da ja auch noch eine Kleinigkeit für euch…
Der Gewinner des Pommery Champagner Sets wird per Zufall ausgelost und von mir benachrichtigt. Vergesst nicht, für extra Chancen all die Schritte von Raffle Copter zu erledigen und schaut unbedingt auch bei Instagram vorbei.

Habt einen wunderschönen 3. Advent und viel Glück für das Gewinnspiel!

xoxo
Eva

In Kooperation mit Pommery

weiterlesen

Food | Living

Have a very Pommery Christmas

von am 15/12/2017

Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür – Feiertage, die man mit seinen Liebsten zelebriert, die das Jahr festlich abschließen und Grund genug sind, sich kulinarisch einige Köstlichkeiten zu gönnen.

Bei uns wird am ersten Weihnachtsfeiertag ganz traditionell Gans serviert, an Weihnachten selbst gibt es ein Buffet mit allem, was das Herz begehrt. Jeder darf sich etwas wünschen, bereitet sein Lieblingsgericht selbst zu und trägt so seinen Teil zum Festmahl bei. Mein Aufgabenbereich ist in diesem Jahr die Drinks – und was passt da besser als ein Champagner, der dem besinnlichen Abend das imaginäre Krönchen aufsetzt?
Ich habe mich jedenfalls für den Klassiker aus dem Hause Pommery entschieden: den Brut Royal.

Wer an Champagne Pommery denkt, hat wohl als Erstes den Brut Royal vor Augen. Die edle Flasche mit intensiv-royalblauem Etikett ist ein Traditionsprodukt, die Geschmacksrichtung „Brut“ seit Jahrzehnten Teil des Hauses Pommery. Brut Royal besteht zu je circa einem Drittel aus Chardonnay, Pinot Noir und Meunier – eine sehr klassische Assemblage, die Champagne Pommery schon zahlreiche Awards beschert hat.

Der Champagner reift über drei Jahre im französischen Kreidekeller und wird mit Trauben aus 40 Regionen der Champagne hergestellt. Der dort vorherrschende Kreideboden verleiht Brut Royal seine besondere Note.

Wer auf der Suche nach dem perfekten Start ins Weihnachtsdinner ist, hat diesen mit Brut Royal gefunden. Er eignet sich bestens als Aperitif und harmoniert gut mit leichtem Fingerfood. So lässt sich die Zeit des Wartens auf Raclette, Fondue und Co. erstklassig überbrücken!

Der Brut Royal ist sehr angenehm perlig und druckvoll – ich vermisse bei manchen Champagnern eine gewisse, spürbare Perlage, die hier definitiv gegeben ist. Auch vor zu viel Süße muss man keine Angst haben: Geschmacklich ist Brut Royal leicht säuerlich mit einer feinen, würzigen Note. Der Duft des Champagners erinnert an reife Früchte wie Mandarinen oder anderes Steinobst.

Meine Familie freut sich jedenfalls schon darauf, unser Weihnachtsdinner mit Brut Royal zu beginnen – mein Beitrag zu unserem gemeinsamen Abend ist damit erfüllt und alles was bleibt ist Entspannen und Genießen. Einfach perfekt!

Übrigens ist dieser Artikel auch schon ein kleiner Vorgeschmack auf das Adventskalendertürchen am Sonntag… solltet ihr also auch ein so großer Champagner-Fan sein wie ich, oder noch ein tolles Geschenk für eure Liebsten suchen, schaut auf jeden Fall wieder hier vorbei. Womit lässt sich an Weihnachten schließlich besser anstoßen als mit einem feinen Glas Pommery Champagner?

Womit stoßt ihr an Weihnachten an?

xoxo
Eva

In Kooperation mit Pommery

weiterlesen