hearttobreathe

fashion | lifestyle | beauty
Beauty

Microblading – die große Aufklärung

16/10/2018

Microblading ist ein Thema, mit dem ich mich schon sehr lange auf meinem Blog beschäftige – dachte ich zumindest. Von Anfang an habe ich euch auf meiner Reise mit dem Ziel, perfekte Augenbrauen zu haben, mitgenommen: Angefangen bei meinem Besuch bei Swan Beauty mit meinen heillos überzupften Augenbrauen über mein Fazit 18 Monate später. Immer noch bekomme ich von euch eine riesige Resonanz zu diesem Thema, beide Beiträge werden auch drei Jahre später fleißig geklickt und in den Kommentaren findet reger Austausch statt.

Was ich aber erst vor einigen Wochen erfahren habe? Ich habe keinerlei Ahnung, was Microblading betrifft – denn die Behandlung, die bei mir angewandt wurde, war keins. Punkt. Mit dieser Aussage musste ich erst einmal umgehen, als ich im Juli bei der lieben Nina von Brows ’n Beauty auf dem Behandlungsstuhl saß.
Mit einer einfachen Frage hat sie das Ganze enttarnt: Auf „Wurdest du mit einer elektrischen Nadel gestochen?“ musste ich mit Ja antworten, was ganz einfach bedeutet, dass mein Treatment kein Microblading war, sondern schlicht und einfach ein Permanent Make Up, das als solches verkauft wurde.

Seither versuche ich also, meine missglückte Behandlung irgendwie zu retten und mit richtigem Microblading dagegen zu arbeiten. Damit euch nicht der gleiche Fehler passiert, möchte ich gemeinsam mit Nina ein bisschen Aufklärungsarbeit leisten, und habe ihr die wichtigsten Fragen gestellt, die es zum Microblading gibt.

Was ist der Unterschied zwischen Microblading und Permanent Make Up?
Microblading ist manuelle Arbeit, Permanent Make Up wird mit einer elektrischen, vibrierenden Maschine durchgeführt. Dadurch sind die Stichkanäle ausgefranster und es kommt schneller zu einer verwischten Endoptik. Beim Microblading sind die Schnitte feiner und es wird nur in der obersten Hautschicht gearbeitet, beim Permanent Make Up schon in der Lederhaut, sodass dabei auch andere Pigmente und Nadeln benutzt werden.
Außerdem hat es einen anderen Abheilungsprozess und verkrustet aufgrund der Tiefe der Behandlung – beim Microblading schuppt die Haut lediglich.

Ist Microblading für jeden geeignet?
Microblading ist für jeden tauglich, der ein natürliches Ergebnis möchte.
Fettige Haut, ein sehr guter Stoffwechsel und auch starkes Rauchen oder viel Sport sind alles Faktoren, die dazu führen können, dass die Pigmente nicht so gut oder lange halten könnten. Hier wird dann meist Permanent Make Up empfohlen, wobei das natürlich einen anderen Effekt hat. Im Prinzip kann aber jeder pigmentiert werden, wenn zuvor auf die Risiken hingewiesen wird.

Was muss ich beim Microblading beachten?
Achtet auf das Ambiente im Studio, die Materialien, die verwendet werden, und wie ihr begrüßt und beraten werdet. Sauberkeit ist ebenso wichtig wie eine ehrliche Kommunikation darüber, was überhaupt machbar ist. Vergleicht außerdem vorab Bilder auf Social Media und prüft dort die Ergebnisse – jeder Microblading Artist hat eine andere „Handschrift“, die vielleicht besser oder schlechter zu euch passt.

Wie läuft die Behandlung ab?
Nach der Beratung, werden mit Hilfe des goldenen Schnittes die Punkte deiner perfekten Augenbraue vermessen und anschließend vorgezeichnet. Dabei lege ich viel Wert auf Natürlichkeit und darauf, im besten Falle deine vorhandene Braue so gut es geht mit einzubeziehen, um dir übermäßigen Zupfaufwand im Nachhinein zu ersparen. Erst nachdem du den entstandenen Rahmen abgesegnet hast, beginnen wir damit deine Augenbraue von lästigen Härchen zu säubern und anschließend mit dem Bladen. Die Farbe stimmen wir im Vorhinein gemeinsam ab.
Nachdem die Augenbraue mit formschönen Micro-Schnitten versehrt ist, wird für 5-10 Minuten eine Farbmaske aufgetragen, durch die gleichmäßig Farbe in die Schnitte tritt. Da die Wundheilung sehr schnell einsetzt, wird die Farbe gleich in die Haut eingeschlossen. Überschüssige Farbe wird anschließend von mir entfernt.
Die gesamte Behandlung dauert circa 2 Stunden.

Woran erkenne ich ein gutes Microblading Studio?
EIn zu günstiges Studio kann nie gut sein, da die Materialen allein schon sehr teuer sind. Ein zu teures Angebot garantiert aber auch nicht, dass das Studio besonders gut ist. Zu bedenken ist, dass man für einen richtigen Salon in der Regel mehr zahlt, weil dieser natürlich noch Miete, Personalkosten etc. hat. Nina bietet das Ganze in ihrem Homestudio an und spart deshalb Kosten.
In der Regel pendelt sich Microblading mit einer Nachbehandlung um die 300€ ein – bei den ganzen 600€+ Geschichten zahlt man vor allem für Namen, Standort etc. und alles darüber ist schon sehr teuer und kaum rechtzufertigen.

Wie lange hält das Ergebnis?
Da nur in der obersten Hautschicht gearbeitet wird, werden die kleinen Pigmentkörperchen nach und nach von der Lymphe abtransportiert. Je fettiger die Haut von Natur aus ist, desto schneller geht dieser Prozess. Genau kann man daher im Voraus nie wissen wie gut die Farbe angenommen wird und kein Brow Artist kann für die Dauer der Haltbarkeit eine Garantie geben.
Im Allgemeinen ist aber mit einer Haltbarkeit von 1-2 Jahren zu rechnen.

Wird die Farbe grau oder blau?
Nein – wenn vernünftige Pigmente benutzt werden. Zu viel ungeschützte Besonnung kann jedoch zu einem Rotstich führen, da die Pigmente von den UV-Strahlen aufgebrochen werden.
Dass so viele dennoch verfärbte Brauen haben, liegt daran, dass man sehr leicht an günstige Farben kommt, die eigentlich aber nicht benutzt werden dürfen. Farben sollten schwermetallsfrei sein und in Deutschland hergestellt werden.

 

Ich hoffe sehr, dass dieser Artikel euch ein bisschen besser aufgeklärt hat, als ich es damals vor meiner Behandlung war – dann wäre das alles so nicht passiert und ich wäre heute vielleicht zufriedener mit meinen Augenbrauen. So bleibt mir nur, mit Microblading zu versuchen, die mit PMU behandelten Brauen zu verbessern. In einem separaten Blogpost berichte ich euch bald von den Ergebnissen.

Habt ihr weitere Fragen zum Thema Microblading?

xoxo
Eva

In Kooperation mit Brows n Beauty

  1. Ach was? Das war mir gar nicht klar, dass bei dir gar kein Microblading gemacht worden ist. Ich habe meins ja kurz nach dir machen lassen und ich bin immer noch zufrieden. Meins wurde aber auch mit dieser Art von Scalpel gemacht. Keine Ahnung wie ich das nennen soll. Ritzen…xD Mittlerweile ist es schon 2 1/2 Jahre her und man sieht es immer noch ganz gut. Zumindest die Form. Die Farbe verblasst nur langsam. Deswegen müsste ich da auch bald mal zum auffrischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.