Beauty

Microblading – die große Aufklärung

von am 16/10/2018

Microblading ist ein Thema, mit dem ich mich schon sehr lange auf meinem Blog beschäftige – dachte ich zumindest. Von Anfang an habe ich euch auf meiner Reise mit dem Ziel, perfekte Augenbrauen zu haben, mitgenommen: Angefangen bei meinem Besuch bei Swan Beauty mit meinen heillos überzupften Augenbrauen über mein Fazit 18 Monate später. Immer noch bekomme ich von euch eine riesige Resonanz zu diesem Thema, beide Beiträge werden auch drei Jahre später fleißig geklickt und in den Kommentaren findet reger Austausch statt.

Was ich aber erst vor einigen Wochen erfahren habe? Ich habe keinerlei Ahnung, was Microblading betrifft – denn die Behandlung, die bei mir angewandt wurde, war keins. Punkt. Mit dieser Aussage musste ich erst einmal umgehen, als ich im Juli bei der lieben Nina von Brows ’n Beauty auf dem Behandlungsstuhl saß.
Mit einer einfachen Frage hat sie das Ganze enttarnt: Auf „Wurdest du mit einer elektrischen Nadel gestochen?“ musste ich mit Ja antworten, was ganz einfach bedeutet, dass mein Treatment kein Microblading war, sondern schlicht und einfach ein Permanent Make Up, das als solches verkauft wurde.

Seither versuche ich also, meine missglückte Behandlung irgendwie zu retten und mit richtigem Microblading dagegen zu arbeiten. Damit euch nicht der gleiche Fehler passiert, möchte ich gemeinsam mit Nina ein bisschen Aufklärungsarbeit leisten, und habe ihr die wichtigsten Fragen gestellt, die es zum Microblading gibt.

Was ist der Unterschied zwischen Microblading und Permanent Make Up?
Microblading ist manuelle Arbeit, Permanent Make Up wird mit einer elektrischen, vibrierenden Maschine durchgeführt. Dadurch sind die Stichkanäle ausgefranster und es kommt schneller zu einer verwischten Endoptik. Beim Microblading sind die Schnitte feiner und es wird nur in der obersten Hautschicht gearbeitet, beim Permanent Make Up schon in der Lederhaut, sodass dabei auch andere Pigmente und Nadeln benutzt werden.
Außerdem hat es einen anderen Abheilungsprozess und verkrustet aufgrund der Tiefe der Behandlung – beim Microblading schuppt die Haut lediglich.

Ist Microblading für jeden geeignet?
Microblading ist für jeden tauglich, der ein natürliches Ergebnis möchte.
Fettige Haut, ein sehr guter Stoffwechsel und auch starkes Rauchen oder viel Sport sind alles Faktoren, die dazu führen können, dass die Pigmente nicht so gut oder lange halten könnten. Hier wird dann meist Permanent Make Up empfohlen, wobei das natürlich einen anderen Effekt hat. Im Prinzip kann aber jeder pigmentiert werden, wenn zuvor auf die Risiken hingewiesen wird.

Was muss ich beim Microblading beachten?
Achtet auf das Ambiente im Studio, die Materialien, die verwendet werden, und wie ihr begrüßt und beraten werdet. Sauberkeit ist ebenso wichtig wie eine ehrliche Kommunikation darüber, was überhaupt machbar ist. Vergleicht außerdem vorab Bilder auf Social Media und prüft dort die Ergebnisse – jeder Microblading Artist hat eine andere „Handschrift“, die vielleicht besser oder schlechter zu euch passt.

Wie läuft die Behandlung ab?
Nach der Beratung, werden mit Hilfe des goldenen Schnittes die Punkte deiner perfekten Augenbraue vermessen und anschließend vorgezeichnet. Dabei lege ich viel Wert auf Natürlichkeit und darauf, im besten Falle deine vorhandene Braue so gut es geht mit einzubeziehen, um dir übermäßigen Zupfaufwand im Nachhinein zu ersparen. Erst nachdem du den entstandenen Rahmen abgesegnet hast, beginnen wir damit deine Augenbraue von lästigen Härchen zu säubern und anschließend mit dem Bladen. Die Farbe stimmen wir im Vorhinein gemeinsam ab.
Nachdem die Augenbraue mit formschönen Micro-Schnitten versehrt ist, wird für 5-10 Minuten eine Farbmaske aufgetragen, durch die gleichmäßig Farbe in die Schnitte tritt. Da die Wundheilung sehr schnell einsetzt, wird die Farbe gleich in die Haut eingeschlossen. Überschüssige Farbe wird anschließend von mir entfernt.
Die gesamte Behandlung dauert circa 2 Stunden.

Woran erkenne ich ein gutes Microblading Studio?
EIn zu günstiges Studio kann nie gut sein, da die Materialen allein schon sehr teuer sind. Ein zu teures Angebot garantiert aber auch nicht, dass das Studio besonders gut ist. Zu bedenken ist, dass man für einen richtigen Salon in der Regel mehr zahlt, weil dieser natürlich noch Miete, Personalkosten etc. hat. Nina bietet das Ganze in ihrem Homestudio an und spart deshalb Kosten.
In der Regel pendelt sich Microblading mit einer Nachbehandlung um die 300€ ein – bei den ganzen 600€+ Geschichten zahlt man vor allem für Namen, Standort etc. und alles darüber ist schon sehr teuer und kaum rechtzufertigen.

Wie lange hält das Ergebnis?
Da nur in der obersten Hautschicht gearbeitet wird, werden die kleinen Pigmentkörperchen nach und nach von der Lymphe abtransportiert. Je fettiger die Haut von Natur aus ist, desto schneller geht dieser Prozess. Genau kann man daher im Voraus nie wissen wie gut die Farbe angenommen wird und kein Brow Artist kann für die Dauer der Haltbarkeit eine Garantie geben.
Im Allgemeinen ist aber mit einer Haltbarkeit von 1-2 Jahren zu rechnen.

Wird die Farbe grau oder blau?
Nein – wenn vernünftige Pigmente benutzt werden. Zu viel ungeschützte Besonnung kann jedoch zu einem Rotstich führen, da die Pigmente von den UV-Strahlen aufgebrochen werden.
Dass so viele dennoch verfärbte Brauen haben, liegt daran, dass man sehr leicht an günstige Farben kommt, die eigentlich aber nicht benutzt werden dürfen. Farben sollten schwermetallsfrei sein und in Deutschland hergestellt werden.

 

Ich hoffe sehr, dass dieser Artikel euch ein bisschen besser aufgeklärt hat, als ich es damals vor meiner Behandlung war – dann wäre das alles so nicht passiert und ich wäre heute vielleicht zufriedener mit meinen Augenbrauen. So bleibt mir nur, mit Microblading zu versuchen, die mit PMU behandelten Brauen zu verbessern. In einem separaten Blogpost berichte ich euch bald von den Ergebnissen.

Habt ihr weitere Fragen zum Thema Microblading?

xoxo
Eva

In Kooperation mit Brows n Beauty

weiterlesen

Allgemein

Sunday Lines 07|10|2018

von am 07/10/2018

|Gesehen| „The Greatest Showman“ – wo ein wunderschöner Film! Könnte ich sofort wieder ansehen.

|Gelesen| In dieser Woche aus Zeitmangel vor allem beruflich; später geht es aber mitsamt Buch aufs Sofa.

|Gehört| Gefühlt 24/7: Lana del Rey. Die perfekte Herbstmusik!

|Getan| Die Wohnung auf Vordermann gebracht – muss vor jedem Mami-Besuch sein; tolle Tage mit meiner Mama verbracht; geshoppt und viel zu viel gegessen; bei der Maniküre gewesen; den Sonntag auf dem Sofa verbracht und fleißig Mails und andere To Do’s aufgeholt; die Wohnung herbstlich dekoriert.

|Gegessen| Tom Kha Gai; Zarten und leckeren Fisch bei Go Sylt; fränkische Brotzeit dank Mamas Mitbringseln; Pizza und Antipasti bei Stranero; mein liebstes Sushi bei Zen;Entrecôte mit Pommes Frites und Roquefort in der Galeries Lafayette; alles, was der Tiefkühlschrank hergibt – der wird nämlich nächste Woche ausgetauscht und muss bis dahin leer werden!

|Getrunken| Minztee mit Honig; Kaffee mit Mandelmilch; Holunder Bionade; Pommery Brut Rosé Royal; Radler.

|Gedacht| Ich stecke gerade schon in der Planung meines alljährlichen Adventskalenders, und so viel sei verraten: Er wird größer und spannender denn je!

|Gefreut| Über vier wunderschöne Tage mit meiner Mama! Es war eine richtige Girls Woche gefüllt mit Shopping, gutem Essen und langen Gesprächen.

|Gelacht| Gestern stieg ich abends aus der Tram und lief dem wunderschönsten Abendhimmel entgegen – pinke Wolken haben den kompletten Himmel bedeckt. Als ich mich verstohlen umgesehen habe, ob ich irgendwie heimlich ein Foto machen könnte, musste ich so lachen: Links von mir eine Frau mit Hund, rechts ein Mann, der extra vom Fahrrad stieg, und noch 4, 5 weitere Menschen – alle mit Handy in der Hand. Irgendwie auch eine Form von Gemeinschaft, oder?

|Geärgert| Bei Schee hat mir meine Mama die schönste Pflanze ever geschenkt: Eine Forellenbegonie, es war Liebe auf den ersten Blick. Das Gleiche galt scheinbar auch für Oscar, der sich nachts einen kleinen Snack gegönnt hat und sämtliche Blätter angeknabbert hat. Dieser Kater…

|Gekauft| Drei wunderbare Basics bei COS; keine Mode, sondern Bücher bei Shopbop – ich liebe all die Coffee Table Books, „Where’s Karl?“ ist mein absoluter Liebling.

|Geklickt| An Halloween als Influencer gehen? Irgendwie ging dieser Witz an mir vorbei – und so wirklich ist das Outfit, zumindest hier in Deutschland, auch nicht die typische Influencer-Bekleidung.

Happy Sunday!

xoxo
Eva

weiterlesen

Beauty | Fashion | Food | Living

Cozy Fall Essentials

von am 02/10/2018

Werbung

Mindestens so schön wie ein Spaziergang durch buntes Herbstlaub, goldene Sonne und Coffee 2 go ist es, den perfekten gemütlichen Herbsttag zuhause im Bett oder auf dem Sofa zu verbringen. Alles, was ich dafür brauche, ist Netflix und ein paar Essentials, die für 100% Gemütlichkeit und Entspannung sorgen.

Der perfekte PJ…
… muss aus Flannel und kuscheweich sein. Bei diesem Exemplar liebe ich den Coffee Print und kann es gar nicht erwarten, damit extra lange auszuschlafen!

Winterfeste Pflege*
Augenpads sind seit Jahren ja einer der großen Trends, was Hautpflege betrifft – ich muss sagen, dass die Hyaluron Augenpads von Börlind meine absoluten Favoriten sind. Sie sind angenehm zu tragen und lassen die Augenpartie sofort frischer und wacher erscheinen. Für mich besonders jetzt im Herbst eine tolle Zusatzpflege.

Feelgood Lektüre
Keine andere Jahreszeit bringt mich so sehr dazu, endlich wieder stundenlang zu lesen. Im Herbst bestehen meine Onlinebestellungen quasi nur aus Büchern und ich liebe es, am Wochenende nachmittags mit Tee auf dem Sofa zu liegen und einfach nur ungestört zu lesen.

Kakao von außen…
Glaubt mir: Cashmere & Cocoa von Kringle Candle ist der perfekte Herbst- und Winterduft. Gemütlicher geht es kaum! Wie der Name schon sagt, ist es ein warmer, süßer Duft nach heißer Schokolade, Vanille und Marshmallows. Göttlich!

… und Kakao für innen
Wenn dann die ganze Wohnung nach heißer Schokolade duftet, geht es kaum anders: Ab in die Küche, Milch aufsetzen! Die Peppermint Hot Chocolate von Stonewall Kitchen ist seit Jahren mein Favorit und der beste Ersatz für Starbucks Peppermint Mocha.

Was sind eure Must Haves für den Herbst?

xoxo
Eva

* In Kooperation mit Annemarie Börlind

weiterlesen

Allgemein

Sunday Lines 30|09|2018

von am 30/09/2018

|Gesehen| „Atypical“ – einfach eine sehr schöne Netflix-Serie, die einen spannenden Einblick in das Leben mit Autismus gibt.

|Gelesen| In den letzten Tagen gefühlt nur Kritiken zur Celine Show von Freitag. Seid ihr auch so enttäuscht?

|Gehört| Viel Bon Iver, viel Element of Chrime – die Melancholie des Herbstes eben.

|Getan| Ins Kino gegangen; Freunde zum Dinner getroffen; gearbeitet; brav gesportelt; endlich meine Herbst- und Wintergarderobe aus dem Keller geholt; die Wohnung aufgeräumt und einiges aussortiert; durch den Herbst spaziert; Karaoke im Mauerpark genossen.

|Gegessen| Drei Tage lang meine leckere, selbstgemachte Kürbiscremesuppe mit Kokosmilch und Ingwer; fränkische Brotzeit; Phó; Käsekuchen mit Zitronengeschmack; Weißwürste mit Laugenbreze; Tom Kha Gai – gefühlt ernähre ich mich momentan nur von Suppen.

|Getrunken| Kaffee mit Mandelmilch; Jever Fun; Pepsi Light

|Gedacht| Wo reise ich wohl als Nächstes hin? Bei mir steht aktuell kein einziger Trip an – auf meiner Bucketlist sind aber noch so viele Orte, die ich unbedingt sehen möchte.

|Gefreut| Meine Mami kommt mich nächste Woche hier in Berlin besuchen! Darauf freue ich mich schon sehr.

|Gelacht| … um nicht weinen zu wüssen. I know, I’m late to the show, aber: Wie schrecklich ist bitte „Insatiable“?!

|Geärgert| Woran ich auch merke, dass Herbst ist? Meine Haut spielt verrückt. Von trockenen Stellen über Unreinheiten bis hin zu schuppender Kopfhaut ist alles dabei – jedes Jahr das gleiche Spiel.

|Gekauft| Leider nicht geshoppt habe ich den perfekten Herbst-Anorak von Ganni via Shopbop – jetzt bin ich weiter auf der Suche…

|Geklickt| Ihr glaubt gar nicht, wie oft ich mich auf der Apple Homepage durch den iPhone XS Bestellprozess geklickt habe…

Happy Sunday!

xoxo
Eva

weiterlesen

Fashion

Shopping Tipp: Bis zu 25% Rabatt im Shopbop Sale

von am 27/09/2018

Werbung

Meine Lieben, ihr glaubt gar nicht, wie ich mich ärgere. Gestern Abend konnte ich nicht schlafen, habe also meine Apps durchgeklickt und den grandiosen Shopbop Sale entdeckt, der gerade stattfindet:

25% auf Bestellungen ab $500, 20% auf alles darunter mit dem Code STOCKUP18. Alle teilnehmenden Marken sind auch direkt mit dem Code gekennzeichnet –unter anderem dabei sind Ganni, Celine, Dr. Martens, Stine Goya und Anine Bing. Alle genauen Infos findet ihr hier.


Ganni Dress |Dr. Martens Boots | Cloverpost Ring | Celine Trio Bag | Line & Dot Sweater

Ich bin also sofort in meine Wishlist, wohlwissend, dass da mein perfekter Herbstparka von Ganni auf mich wartet. Ab in den Warenkorb damit also, und zack – er war ausverkauft! So, so ärgerlich. Damit euch das nicht mit euren Herbstfavoriten passiert, solltet ihr schnell sein. Der Sale selbst geht noch bis Samstag und ich bin mir sicher, das eine oder andere Trösterle wird noch in meine Shopping Cart wandern.

Falls ihr noch nach ein bisschen Inspiration für den Herbst sucht, habe ich hier ein paar Schmuckstücke für euch in der Übersicht:

Na, habt ihr auch beim Shopbop Sale zugeschlagen?

xoxo
Eva

In Kooperation mit Shopbop

weiterlesen