Allgemein

Sunday Lines 29|07|2018

von am 29/07/2018

|Gesehen| Wie wahrscheinlich alle Fans wollte ich die neue Staffel „Orange is the new Black“ auf Netflix sehen – dank schlechtem Hotel-WLAN muss ich aber noch ein bisschen warten.

|Gelesen| „Lovely Bones“ und „Leaving Time“ – beide in je knapp einem Tag. Im Urlaub lese ich meistens ein Buch pro Tag, sonst komme ich im Jahr kaum zum Lesen..

|Gehört| Gezwungenermaßen viel griechische Musik, die hier aber natürlich auch perfekt passt.

|Getan| Spontan einen Kurzurlaub in Griechenland gebucht; innerhalb eines Tages alles organisiert und Koffer gepackt; Donnerstag Morgen um 6 Uhr Richtung Sonne geflogen und seitdem jeden Tag genossen: Donnerstag und Freitag bin ich regelmäßig zwischen dem eiskalten Meer und meiner Strandliege gewechselt; am Samstag ging es dann für mich auf einen ganztägigen Bootstrip und heute habe ich nur am Strand gelegen.

|Gegessen| Direkt an meinem Ankunftstag auf Korfu gab es zum Dinner ein tolles Lamm mit Kartoffeln und Bohnen; am zweiten Tag dann ein für Korfu typisches Rindergericht mit einer Tomaten-Rotweinsauce, das mich etwas an Gulasch erinnert hat; Cool Ranch Doritos zum Lunch; unglaublich leckeres Moussaka; griechischen Orangenkuchen.

|Getrunken| Hier in Griechenland täglich einen Frappé am Nachmittag und ein griechisches Bier am Abend, viel Wasser und eine Vanilla Coke. Auf dem Bootsausflug gestern außerdem Fanta Raspberry Passionfruit – ich liebe es, Softdrinks und andere Besonderheiten im Urlaub zu testen.

|Gedacht| Kennt ihr diesen Moment, wenn ihr im Urlaub seid und von einer auf die anderen Sekunde einfach loslasst? Für manche passiert das schon, wenn sie in den Flieger steigen, bei mir dauert es meist ein bis zwei Tage. Am Freitag, meinem zweiten Tag hier auf Korfu, war es dann soweit und ich habe in mir plötzlich eine derartige Ruhe und Zufriedenheit gespürt… genau deshalb verreise ich so gern: Die Sonne und all die vielen Eindrücke machen mich einfach von innen heraus glücklich. Diese Ruhe und Zufriedenheit ist zurück in Deutschland meist schnell verflogen – aber ich versuche, sie möglichst lange zu erhalten.

|Gefreut| Über meinen Spontantrip nach Korfu und eure Reaktionen auf meinen Instagram auf Instagram. Schön, dass ich ein paar von euch inspirieren konnte!

|Gelacht| Hier auf dem Trip habe ich bisher zwar keine Freundschaften geschlossen, aber auch als Alleinreisende (oder gerade da?) werde ich in sehr viele nette Gespräche verwickelt – mit einer britischen Familie, die mir zum Ende ihrer Reise ihre Luftmatratze geschenkt haben; mit dem Kellner in unserem Hotel, der mir die besten Spots für den Sonnenuntergang verraten hat oder dem Betreiber des Strandliegenverleihs, der mir meine Liege direkt am ersten Tag gratis überlassen hat. Viele viele Gründe für ein Lachen!

|Geärgert| Einen Tag vor meinem Urlaub ist natürlich das Kabel meines MacBooks kaputt gegangen – und ich hatte noch einige Aufträge, die ich bearbeiten musste (und auch sonst schon genug Stress). Gut, dass es Facebook Gruppen gibt wie Weddingweiser, wo eine liebe Userin mir ihr Kabel einfach so ausgeliehen hat, weil sie es gerade nicht braucht. Meine Rettung!

|Gekauft| Täglich eine Liege mit Schirm am Strand, jeden Abend ein kleines Bier – mehr brauche ich hier nicht, um glücklich zu sein.

|Geklickt| Sehr sehr last Minute habe ich mich Dienstag Nacht durch Flüge und Hotels gewühlt, bis ich die für mich beste Wahl getroffen habe.

Happy Sunday!

xoxo
Eva

weiterlesen

Travel

Alleine verreisen: Pro & Kontra

von am 28/07/2018

Auf Instagram habe ich in den letzten Tagen häufig diese Fragen erhalten:

Bist du alleine unterwegs?
Ist es nicht langweilig, alleine zu verreisen?
Hast du keine Angst?
Was machst du denn den ganzen Tag, so ganz allein?

Auf die letzte Frage direkt eine Antwort: Nur das, was ich will. Einer der vielen Gründe, wieso ich es liebe, allein zu verreisen! All die vielen Fragen, wie alleine verreisen überhaupt möglich ist, haben sich für mich nie gestellt – eher die, was denn überhaupt dagegen spricht.

Klar gibt es ein paar Momente, die ich gern mit jemandem teilen würde. Mir wäre es auch lieber, ich könne unbeschwert schwimmen gehen, ohne meine Strandliege und Handtasche immer im Augenwinkel zu haben, und im Restaurant wäre es sicher schön, von zwei Gerichten zu kosten als nur mein eigenes zu essen. Fotos mit mir im Bild sind ebenfalls Fehlanzeige. Hält mich das vom Solotrip ab? Sicher nicht.

Ich bin von Grund auf schon ein Mensch, der gern mit sich alleine ist und diese Zeit sogar braucht, um seine Batterien aufzuladen. Irgendwo introvertiert eben, wie ich euch hier schon berichtet habe. So verbringe ich meinen Urlaubstag am Strand, verschlinge ein Buch nach dem anderen, entscheide selbst, wann ich morgens aufstehe und wann es abends zurück ins Zimmer geht. Langeweile ist da nie ein Problem, da ich mit vielen Büchern auf meinem Kindle und gedownloadeten Serien und Filmen in meiner Netflix App vorgesorgt habe. Wenn ich Lust darauf habe, schicke ich mit meinen Freunden Sprachnachrichten hin und her, mit meiner Mama bin ich sowieso jeden Tag in Kontakt.
Ob ich es will oder nicht, am Strand und im Restaurant komme ich sowieso mit irgendwem ins Gespräch: sei es, weil das Baby des jungen Paares mich wie gebannt anstarrt oder weil ein weiterer Alleinreisender beim Sonnenuntergang auf dem Berg spontan das Gespräch sucht. Ich freue mich tatsächlich auch jedes Mal über das kurze, lockere Gespräch – ich verreise schließlich nicht alleine, weil ich 24/7 meine Ruhe vor anderen Menschen haben möchte.

Ich verreise allein, weil ich die Zeit mit mir selbst genieße. Weil ich so zur Ruhe komme, selbstständig über meinen Tag entscheide und tue und lasse, was mir gefällt. Angst hatte ich deswegen noch nie, mein Instinkt hat mich immer in die richtige Richtung gelenkt und am Ende reise ich hier auch nicht alleine durch den Urwald, sondern bin in einer belebten Region unter Einheimischen und Touristen. Die Tage hier vergehen wie im Flug, manchmal möchte ich am liebsten einen Pausenknopf drücken und die Zeit noch intensiver genießen, noch mehr spüren – von Langeweile keine Spur.

Meine nächste Reise steht übrigens bereits in wenigen Wochen an, dann fliege ich nach Marokko, und das mit einer Freundin. Auch darauf freue ich mich schon sehr, denn natürlich hat auch das Verreisen mit Freunden seine großen Pluspunkte – allein die Tatsache, dass es dort dann auch sicher Fotos mit mir im Bild geben wird; Fremde für Fotos anzusprechen ist noch nicht so meine Stärke. Ob der Trip danach wieder solo sein wird? Das weiß ich noch nicht – aber was spricht schon dagegen?

Reist ihr gern alleine?
Was sind für euch die Pros & Kons?

xoxo
Eva

Kleid: Hallhuber (ähnlich hier)
Kette: Hallhuber
Armband: Shashi
Tasche: Cultgaia
Schuhe: Birkenstock
Sonnenbrille: Ray Ban

weiterlesen