Personal

5 Dinge, die ich in 2 Jahren Berlin gelernt habe

von am 15/09/2017

Fast auf den Tag genau lebe ich mittlerweile seit 2 Jahren hier in Berlin. Meine Zeit in der Hauptstadt ist rückblickend wie im Flug vergangen und ich könnte mir keine andere deutsche Stadt vorstellen, in der ich gerade lieber wohnen würde als hier. Klar, ich habe – besonders in letzter Zeit – auch mal weniger Lust auf all den Trubel, der hier tagtäglich herrscht, aber im Großen und Ganzen ist Berlin meine große Liebe.

Da ich die Stadt wie in einer guten Beziehung über die Jahre immer und besser kennenlerne – und es trotzdem noch so viel zu entdecken gibt! – schreibe ich euch heute 5 Dinge auf, die ich in meiner Zeit hier gelernt habe.

Berlin ist die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten
Heute sudanesisch essen, morgen zum Poetry Slam und danach auf die Rooftop Party, am Sonntag zu Marathon und Mauerpark oder wie am Wochenende zum Lollapalooza – du kannst hier alles erleben, was du dir vorstellen kannst. Langweilig werden kann einem in Berlin nun wirklich nicht, es gibt so viel zu entdecken und fast jeden Tag ein interessantes Event. Berlin bietet Spaß und Kultur mit jeder denkbaren Herkunft, unendlich viele Restaurants und Bars und auch für das Shoppingherz ist gesorgt, egal ob Luxusmarke oder Eco Fashion.

Freundschaften benötigen hier mehr Pflege
Aus den Augen, aus dem Sinn – das trifft auf Berlin wohl genauso zu wie auf viele Großstädte. Die Tatsache, dass man sich auf einem Event trifft und super gut versteht, bedeutet noch lange nicht, dass man sich irgendwann wieder sieht. Freundschaft heißt hier, mehr zu investieren und trotz verschiedener Freundeskreise, anderer Bezirke und Events noch irgendwie in Kontakt zu bleiben. Gefühlt lernt man hier jeden Tag neue Menschen kennen und es fällt schwer, dabei die zu finden, mit denen man eine langfristige Bindung eingehen möchte. Ich bin sehr froh, vor allem durch meine Jobs solche Freunde gefunden zu haben.

Berlin ist keine Stadt der Liebe
Ihr glaubt gar nicht, wie oft ich den Satz schon gehört habe – „In Berlin verliebt man sich nicht.“ Anfangs dachte ich noch, das wäre Geschwätz von frustrierten Singles, mittlerweile weiß ich (für mich): es ist die Wahrheit. Die Anzahl der Männer, die ich in den letzten zwei Jahren hier kennengelernt habe und die an einer ernsthaften Beziehung interessiert waren, kann ich an einer Hand abzählen. Vielleicht brauche ich nicht mal alle Finger. In Berlin herrscht das Gefühl der Freiheit vor, der vielen Möglichkeiten, der ewigen Jugend, niemand will sich hier langfristig binden – morgen könnte ja jemand Besseres um die Ecke kommen. Ich bin gespannt, ob das nicht vor allem auch an meiner Generation liegt und wie es sich mit den Jahren entwickeln wird.

Freundlichkeit? Nein danke.
Man hat mir schon oft gesagt, dass Menschen aus Bayern oder Franken besonders harsch und unfreundlich sein sollen – das ist oft aber gar kein Vergleich mit dem, was ich mir hier in Berlin schon anhören durfte. Wie oft ich hier angeschrien oder blöd von der Seite angemacht wurde, ist wirklich unglaublich. Vor kurzem hat mich im Park sogar ein Mann im Vorbeigehen auf die Schulter geschlagen(!), weil er fand, ich würde ihm den Weg blockieren. Wer in Berlin wohnt, braucht definitiv ein dickes Fell – das habe ich mir hier in zwei Jahren hier zwar wachsen lassen, aber bin manchmal immer noch schockiert über die Art mancher Einwohner.

Berlin ist die perfekte Stadt für Blogger
Für meinen Blog hätte ich nichts Besseres tun können, als nach Berlin zu ziehen. In der Mittagspause ein kurzer Stop bei einem Event, abends zum Pressedinner und auch am Wochenende ist die Anreise meist nicht weit. Hier kann man sich perfekt vernetzen, viele Marken und Agenturen haben ihren Sitz in Berlin und Fotospots, Cafés und Restaurants gibt es an jeder Ecke. Ich habe mich früher oft geärgert, weil ich nicht an kleineren Events teilnehmen konnte oder manche Veranstaltungen unter der Woche waren – jetzt habe ich meist das Glück, doch teilnehmen zu können oder mir nur mal einen halben Tag frei nehmen zu müssen.

Kleid: Zara
Top: Mango
Schuhe: Gabor
Schmuck: Inhale | Vintage | Stilnest

Wie sind eure Erfahrungen mit der Hauptstadt?

xoxo
Eva

Fotos: Odett Telke

weiterlesen

Living

Homestory | Mein neues Wohnzimmer

von am 27/10/2016
Schon seit ich denken kann war ich eigentlich immer ein großer Fan davon, mein Zimmer bzw. später dann meine Wohnung schön einzurichten. Zugegeben, als Teenager sah das noch etwas anders aus als heute – Bandposter, bunte Farben und Selbstgemaltes olé, aber trotzdem: Mir war es immer wichtig, meine Umgebung auf mich und meine Vorlieben anzupassen.
Seit einem Jahr bin ich jetzt voll berufstätig, lebe in Berlin und weiß umso mehr: Ich brauche abends und am Wochenende einen Rückzugsort, in dem ich mich wohlfühle. Ein Ort, bei dem ich abschalten kann, den ich gerne sehe und der so gemütlich ist, dass ich ich nach dem stressigen Alltag einfach ankomme. Die größte Rolle spielt hier natürlich das Wohnzimmer, in meinem Fall dank meiner Ein-Zimmer-Wohnung also der Wohnbereich.
Hier habe ich in den vergangenen Wochen ein bisschen umdesignt. Einige Möbel und Dinge mussten Platz machen, andere habe ich für den Winter aussortiert. Meine geliebte Lichterkette durfte wieder an die Wand, passend zu Herbst und Winter, und einige neue Möbelstücke und Deko-Objekte sind eingezogen.
In einer kleinen Homestory mag ich euch heute deshalb mein „neues“ Wohnzimmer zeigen – alle Neuigkeiten habe ich euch zum easy Nachshoppen verlinkt.

 

 

Die wohl größte Neuheit in meinem Wohnzimmer: Meine neuen Couchtische von Zuiver. Links der Tablett-Tisch, daneben der mittlere Couchtisch. Ich liebe das Kupfer in Kombination zu den Grautönen meines Sofas, sie werten mein ganzes Wohnzimmer auf und sind einfach traumhaft schön.
Superleicht zusammengebaut sind sie übrigens auch: Das untere Gestell kommt bereits fertig, man muss lediglich die Glasplatte drauflegen und voilá – fertig sind die neuen Couchtische.
Außerdem gibt es noch einen dritten Tisch
im Bunde, der aber mit einer Höhe von 35cm sehr tief ist und für mich
dann einfach unpraktisch. Die beiden hier passen aber auch so perfekt
zueinander undreichen mir für mein Wohnzimmer völlig aus.
Für alle Marmor Fans gibt es die Zuiver Tische übrigens auch in weißer und schwarzer Marmoroptik!

Sind sie nicht wun-der-schön?

 

 

Mein liebstes neues Stück ist wider Erwarten aber nicht mein neuer Couchtisch, sondern das Windlicht Artichaut. Eine kleine Artischocke! Ich weiß auch nicht wieso, aber irgendwie habe ich mein Herz an sie verloren. Sie ist definitiv etwas Besonderes, total schwer und hochwertig.
Außerdem kann definitiv nicht jeder behaupten, er hätte eine leuchtende Deko-Artischoke auf dem Wohnzimmertisch! 😉

 

Hier im Blick von oben – die kleine Artischocke habe ich ganz im Coffeetable-Sinne auf ein paar Zeitschriften und Büchern dekoriert.
Die Vasen auf dem Tablett-Tisch gibt es bei Bloomingville, besonders die Vase „Lost“ hat es mir angetan. Irgendwie hat sie für mich eine Art Weltraum-Optik – ihr milchiges Grün passt jedenfalls perfekt zum Kupfer der Tische.
Eigentlich hätte ich gern auch noch einen neuen Teppich, der besser zu den Tischen und zur kalten Jahreszeit passt… Irgendetwas Weiches, Flauschiges in Hellgrau. Habt ihr einen Tipp?

Auf der Couch selbst ist natürlich eines das Wichtigste: Gemütlichkeit. Viele weiche Kissen, kuschelige Decken (hier aus Kunstfell), sanftes Licht durch meine Lichterkette. Dann fehlen im Herbst und Winter nur noch ein paar Kerzen – eine davon natürlich mit Duft, am besten von Yankee Candle – ein heißer Tee und ein kleiner Snack. Meine Lieblingstasse war ein Geschenk, eine ähnliche findet ihr aber hier.

Die besten Macarons Berlins gibt es übrigens bei Du Bonheur – meiner Meinung nach sogar deutlich besser als die von Laduree.

 Worauf legt ihr bei eurer Inneneinrichtung besonderen Wert? Wie macht ihr es euch am liebsten gemütlich?

xoxo
Eva

In Kooperation mit Westwing Now

weiterlesen

Allgemein

Ootd + 9 Monate ♥

von am 16/05/2011

Heute steht mir ein langer Tag bevor – Uni von 12 bis 22 Uhr! Bin jetzt schon müde und k.o. und weiß, dass ich danach nur noch ins Bett fallen werde.

Daher jetzt schon mal mein Outfit, ich liebe das Zara Top und den mintgrünen Cardi von Primark ♥

Außerdem hatten mein Freund und ich gestern 9 Monatiges und er hat mich mit dieser wundervollen Rose überrascht ♥

Danke dafür und für die letzten, perfekten Monate!!

Und auch ein großes Dankeschön an euch: Über 60.000 Seitenaufrufe und 186 Leser, wow! Ihr seid die Besten 🙂

weiterlesen