Living

Homestory | Mein neues Wohnzimmer

von am 27/10/2016
Schon seit ich denken kann war ich eigentlich immer ein großer Fan davon, mein Zimmer bzw. später dann meine Wohnung schön einzurichten. Zugegeben, als Teenager sah das noch etwas anders aus als heute – Bandposter, bunte Farben und Selbstgemaltes olé, aber trotzdem: Mir war es immer wichtig, meine Umgebung auf mich und meine Vorlieben anzupassen.
Seit einem Jahr bin ich jetzt voll berufstätig, lebe in Berlin und weiß umso mehr: Ich brauche abends und am Wochenende einen Rückzugsort, in dem ich mich wohlfühle. Ein Ort, bei dem ich abschalten kann, den ich gerne sehe und der so gemütlich ist, dass ich ich nach dem stressigen Alltag einfach ankomme. Die größte Rolle spielt hier natürlich das Wohnzimmer, in meinem Fall dank meiner Ein-Zimmer-Wohnung also der Wohnbereich.
Hier habe ich in den vergangenen Wochen ein bisschen umdesignt. Einige Möbel und Dinge mussten Platz machen, andere habe ich für den Winter aussortiert. Meine geliebte Lichterkette durfte wieder an die Wand, passend zu Herbst und Winter, und einige neue Möbelstücke und Deko-Objekte sind eingezogen.
In einer kleinen Homestory mag ich euch heute deshalb mein „neues“ Wohnzimmer zeigen – alle Neuigkeiten habe ich euch zum easy Nachshoppen verlinkt.

 

 

Die wohl größte Neuheit in meinem Wohnzimmer: Meine neuen Couchtische von Zuiver. Links der Tablett-Tisch, daneben der mittlere Couchtisch. Ich liebe das Kupfer in Kombination zu den Grautönen meines Sofas, sie werten mein ganzes Wohnzimmer auf und sind einfach traumhaft schön.
Superleicht zusammengebaut sind sie übrigens auch: Das untere Gestell kommt bereits fertig, man muss lediglich die Glasplatte drauflegen und voilá – fertig sind die neuen Couchtische.
Außerdem gibt es noch einen dritten Tisch
im Bunde, der aber mit einer Höhe von 35cm sehr tief ist und für mich
dann einfach unpraktisch. Die beiden hier passen aber auch so perfekt
zueinander undreichen mir für mein Wohnzimmer völlig aus.
Für alle Marmor Fans gibt es die Zuiver Tische übrigens auch in weißer und schwarzer Marmoroptik!

Sind sie nicht wun-der-schön?

 

 

Mein liebstes neues Stück ist wider Erwarten aber nicht mein neuer Couchtisch, sondern das Windlicht Artichaut. Eine kleine Artischocke! Ich weiß auch nicht wieso, aber irgendwie habe ich mein Herz an sie verloren. Sie ist definitiv etwas Besonderes, total schwer und hochwertig.
Außerdem kann definitiv nicht jeder behaupten, er hätte eine leuchtende Deko-Artischoke auf dem Wohnzimmertisch! 😉

 

Hier im Blick von oben – die kleine Artischocke habe ich ganz im Coffeetable-Sinne auf ein paar Zeitschriften und Büchern dekoriert.
Die Vasen auf dem Tablett-Tisch gibt es bei Bloomingville, besonders die Vase „Lost“ hat es mir angetan. Irgendwie hat sie für mich eine Art Weltraum-Optik – ihr milchiges Grün passt jedenfalls perfekt zum Kupfer der Tische.
Eigentlich hätte ich gern auch noch einen neuen Teppich, der besser zu den Tischen und zur kalten Jahreszeit passt… Irgendetwas Weiches, Flauschiges in Hellgrau. Habt ihr einen Tipp?

Auf der Couch selbst ist natürlich eines das Wichtigste: Gemütlichkeit. Viele weiche Kissen, kuschelige Decken (hier aus Kunstfell), sanftes Licht durch meine Lichterkette. Dann fehlen im Herbst und Winter nur noch ein paar Kerzen – eine davon natürlich mit Duft, am besten von Yankee Candle – ein heißer Tee und ein kleiner Snack. Meine Lieblingstasse war ein Geschenk, eine ähnliche findet ihr aber hier.

Die besten Macarons Berlins gibt es übrigens bei Du Bonheur – meiner Meinung nach sogar deutlich besser als die von Laduree.

 Worauf legt ihr bei eurer Inneneinrichtung besonderen Wert? Wie macht ihr es euch am liebsten gemütlich?

xoxo
Eva

In Kooperation mit Westwing Now

weiterlesen

Allgemein

Der Hype um Mizellenwasser & ein neuer Favorit

von am 17/11/2015
Abschminken: ein Part, der wohl niemanden so richtig Spaß macht, aber einfach unglaublich wichtig ist. Vor allem wenn man einfach nicht die richtigen Produkte hat, kann das eine Qual sein. Ich habe ganz verschiedene Abschminkprodukte ausprobiert. Am leichtesten und schnellsten in der Anwendung sind Abschminktücher, bei denen mich aber kein einziges Produkt überzeugt hat. Die von so vielen gemochten Abschminktücher von bebe brannten in meinen Augen und auf meiner Haut und hatten darüber hinaus quasi keine Wirkung. Als die Beauty Welt vor längerer Zeit von dem Mizellenwasser von Bioderma schwärmte und der gesamte Hype begann, verfiel auch ich diesem. Bestellt habe ich mir im Laufe der Zeit viele Fläschchen über die Apotheke und war ziemlich zufrieden. Einziges Manko: mit der Zeit war das ziemlich teuer.Weitere Hersteller folgten und brachten dem Hype entsprechend auch eigene Mizellenwasser auf den Markt. L’Oreal Paris kam mit als Erstes und die Wirkung war auch akzeptabel, leider zeigte mir aber nach einiger Zeit meine Haut, dass ich das Produkt nicht vertrage. Das Mizellenwasser von Garnier vertrage ich zwar, aber es entfernt für mich Make-up einfach nicht gründlich genug. Schlussendlich gibt es seit kurzem auch eines von Balea. Ich hab sehr viele ausprobiert; auch andere aus der Apotheke wie eines von Avene. Aber ich bin immer wieder zu Bioderma zurückgekehrt. Es funktioniert einfach am besten und am schnellsten.

Und wieso schreibe ich euch das jetzt, wenn doch eh schon quasi jeder weiß, dass Bioderma ein recht gutes Produkt ist? Weil ich etwas gefunden habe, was mich noch mehr überzeugt und sogar in der Drogerie erhältlich ist.Gefunden habe ich sie ganz zufällig beim Schlendern durch den DM. Die Mizellen-Renigungstücher von Garnier. Sie brennen nicht, entfernen super schnell sogar starkes Augen Make-up und brennen weder auf meiner Haut noch in meinen Augen. Außerdem reicht mir für mein komplettes Gesicht ein einziges Tuch. Bei Bioderma hatte ich teilweise kleine Mascara-Reste in meinen Augen; das passiert mir bei den Tüchern überhaupt nicht. Ich habe jetzt schon zwei Packungen verbraucht und zwei neue stehen schon zu Hause..

Mein Bioderma benutze ich aber immer noch – jetzt aber in seiner ursprünglichen Funktion, um mögliche Reste des Make-ups zu entfernen. Die beiden zusammen sind für mich die perfekte Kombination.
So schließt sich dann auch der Kreis und ich bin zurück bei den Abschminktüchern.
Wie schminkt ihr euch denn ab? Benutzt ihr auch Mizellenwasser?


 xoxo
Milena 

weiterlesen