Travel

Kasbah du Toubkal | Entspannung im Atlasgebirge

von am 25/10/2018

Pressereise

Schon lange überfällig und jetzt endlich da: Mein Bericht zu einer Reise, auf die ich wirklich monatelang hingefiebert habe. Ende August ging es für mich zum allerersten Mal nach Marokko, wo ich gemeinsam mit Alex nicht nur Marrakesch entdeckt habe, sondern vor allem auch ein unglaublich tolles Resort im Atlasgebirge.
Für all diejenigen unter euch, die vor oder nach einem Städtetrip ins gehypte, aber auch sehr laute und volle Marokko Lust auf Entspannung haben, gibt es jetzt also einen Geheimtipp für euch: Das Kasbah du Toubkal am Fuß des Atlasgebirges. Enjoy!

Das Kasbah du Toubkal
Nicht einmal eine Stunde von Marrakesch entfernt, aber dennoch in einer völlig anderen Welt liegt das Kasbah du Toubkal. Am Fuß des Atlasgebirges liegt das wunderschöne Resort knappe 15 Minuten per Fuß vom benachbarten Dorf Imlil entfernt. Nach einer kurzen Anfahrt per Auto wurden wir dort also freundlich mit einem Esel empfangen, der uns das Gepäck den restlichen Weg getragen und zur Unterkunft gebracht hat.

Dort angekommen kamen Alex und ich nicht mehr aus dem Staunen heraus: Das Resort liegt mitten in einem Nationalpark, ist also von einer atemberaubenden Kulisse umgeben und bietet eine authentische und wunderschöne Ausstattung.
Nur 14 Zimmer sind hier verfügbar, sodass man hier quasi nie von anderen Gästen gestört wird – tagsüber waren Alex und ich immer alleine unterwegs, nur zu Lunch und Dinner haben wir andere Reisende gesehen.  Apropos Essen: Die Verpflegung im Kasbah ist grandios. Authentisch marrokanisch, mit viel frischem Gemüse und Fleisch und einfach nur lecker. Zu jeder Mahlzeit gibt es den berühmten süßen Minztee, der nirgends so gut geschmeckt hat wie im Kasbah.

Auch auf Nachhaltigkeit wird im Kasbah großen Wert gelegt: Alle Nahrungsmittel stammen aus lokalem Anbau, auch das Wasser ist frisches Quellwasser. Auf die Umwelt wird mit Abfallmanagement und dem Schutz von Tieren und Pflanzen großen Wert gelegt. Ein Teil des Geldes, das durch Tourismus eingenommen wird, wird außerdem an lokale gemeinnützige Organisationen gespendet, die beispielsweise sozial benachteiligte Mädchen dabei unterstützen, zur Schule gehen zu können.

Die Umgebung
Ein großes Highlight unseres viertägigen Aufenthalts war die Wanderung durch das Atlasgebirge mit unserem eigenenen Guide und Esel. Die Möglichkeit zu diesen Wanderungen stehen jedem Gast zu Verfügung – und ich kann sie nur empfehlen!
Durch unseren freundlichen Guide haben wir so viel über Land und Leute erfahren, über Religion, Familie und Werte. Es war ein so intensiver Einblick, wie man ihn sonst nirgends bekommen hätte. Die wunderschöne Natur gab es quasi gratis dazu – genauso wie das Mittagessen nach unserem langen Aufstieg, das frisch für uns zubereitet wurde. Nach einer anstrengenden Wanderung schmeckt alles noch viel besser, glaubt mir. Am Nachmittag kamen wir dann in unserer zweiten Unterkunft an, mitten im Atlasgebirge, wo wir die einzigen Gäste waren und wieder freundlich empfangen wurden – übrigens immer mit frischen Datteln, die in Milch getunkt werden.
Am zweiten Tag traten wir dann den Heimweg ins Kasbah an, wo wir uns nach getaner Wanderung erst einmal mit Hammam belohnt haben. Ein rundum gelungener Trip!

Mein Fazit
Wer mir auf Instagram folgt, der weiß: Von Marrakesch war ich kein großer Fan, entgegen all der hohen Erwartungen. Vielleicht lag es aber auch einfach daran, dass ich nach Ruhe und Entspannung gesucht habe – und genau die habe ich im Kasbah du Toubkal gefunden.
Ich kann jedem, der auf der Suche nach Ruhe, Natur und einem authentischen Marokko-Erlebnis ist, das Kasbah du Toubkal nur empfehlen.
Bei Green Pearls findet ihr übrigens noch viele andere Unterkünfte weltweit, die sich besonders für Nachhaltigkeit und Umweltschutz einsetzen; ich habe euch hier zum Beispiel schon einmal über das Hotel Sand am Timmendorfer Strand berichtet.

Wart ihr schon einmal in Marokko?

xoxo
Eva

In Kooperation mit Green Pearls

weiterlesen

Travel

Meine Top 8 Reiseziele – wohin ich unbedingt noch reisen möchte

von am 19/10/2017

Zwei meiner größten Leidenschaften:

  1. Reisen
  2. To-Do-Listen

Beide habe ich heute für euch kombiniert und meine Top 8 Reiseziele gesammelt, die ich in den nächsten Jahren unbedingt noch entdecken möchte. Ich bin gespannt, ob ihr euch wiederfindet und was eure Wunschziele sind!

Kapstadt
Schon seit ich diesen Blogpost von Alex gesehen habe, steht Kapstadt ganz weit oben auf meiner Reiseliste. Ich meine, wie schön ist die Natur dort bitte? Generell bietet Kapstadt sehr viel an moderner Kultur und ist eine Stadt mit hohem Lebenswert. Vielleicht schaffe ich es sogar schon nächstes Jahr dorthin!

Island
Seit ein, zwei Jahren ist der Hype um Island ja riesig – ich behaupte jetzt einfach mal, dass die Insel schon davor auf meiner Liste stand. Auch Island fasziniert mich durch seine Landschaft, die Geysire, Wasserfälle und Lagunen, das Eis und nicht zuletzt natürlich die Nordlichter. Die möchte ich unbedingt einmal in meinem Leben gesehen haben!

Israel
Ein Wunsch, den ich mir schon in wenigen Tagen erfülle! Wenn ich Freunden von meinem Trip nach Israel erzähle, fragen mich manche, was ich dort denn überhaupt will – für mich ist es aber schon lange ein Wunschziel. All die uralte Kultur in Kombination mit dem modernen Tel Aviv, Meer und 30 Grad im November.. ein Traum! Ich bin gespannt, euch bald darüber zu berichten.

USA
Treue Leser fragen sich jetzt: Hä, da war sie doch schon?! Richtig, ich habe sogar ein Jahr in Ohio gelebt – aber ich bekomme einfach nicht genug. Am liebsten würde ich zig Roadtrips machen, einmal von Nord nach Süd, einmal von Ost nach West… ich liebe dieses Land einfach, trotz all der Undinge, die dort passieren. Ende Dezember fliege ich wieder nach San Francisco und kann es kaum erwarten!

Portugal
Auch wenn ich schon viele gemischte Meinungen gehört habe, steht Portugal ganz oben auf meiner Liste. Am liebsten würde ich einen Roadtrip von Porto nach Lissabon machen, entlang der Küste. Ich würde den ganzen Tag nur die Landschaft bewundern, abends Fisch essen und Pasteis de Nata naschen und mich treiben lassen. Ein paar Horrorgeschichten von Freunden halten mich gerade noch ab – und die leider endliche Zahl meiner Urlaubstage – aber ich bin mir sicher, auch einmal in Portugal zu landen.

Nordeuropa
Auch hier würde ich unglaublich gern einen Roadtrip durch Norwegen, Schweden & Co. machen und Natur und Menschen bewundern. Meine Reise nach Stockholm hat mich absolut begeistert, das Leben scheint dort etwas leichter, weniger gestresst zu sein – hyggelig eben. Das perfekte Ziel für eine Reise mit dem Wohnwagen!

Tokio
Wenn ich ehrlich bin, hat mich ein Großteil Asiens lange nicht interessiert. Meinen Trip nach Thailand fand ich wunderbar, auch Bali & Co. ist ein spannendes Reiseziel, aber Japan oder China hatte ich nicht auf dem Schirm. Das hat sich schlagartig geändert, als Karin mich und ihre anderen Follower auf Instagram täglich an ihrer Reise durch Tokio hat teilnehmen lassen. Ich war komplett hin und weg! Eine so fremde Kultur und die komplett andere Sitten haben mich absolut fasziniert.

Marokko
Zugegeben, auch hier wurde ich vor allem durch Instagram und den aktuellen Hype um Marokko und Marrakesch beeinflusst. Aktuell findet ihr zum Beispiel bei Mia tausend Gründe, wieso Marokko auf meiner To-Do-Liste steht: die Architektur, das wuselige Marrakesch, wunderschöne Innenhöfe und gutes Essen. Irgendwann möchte ich Teil davon sein!

Was steht auf eurer Reiseliste?
Welche Städte und Länder möchtet ihr erkunden?

xoxo
Eva

Pullover: H&M (ähnlich)
Jeans: Gina Tricot*
Schuhe: Reebok via Zalando*
Schmuck: Inhale | Vintage | Stilnest*

*Affiliate Links

weiterlesen

Travel

3 Dinge, auf die ich mich in den USA am meisten freue…

von am 05/09/2017

Noch 114 Tage muss ich warten, bis es für mich endlich wieder zurück in die USA geht. Wer mir auf Social Media folgt, kann es gar nicht verpasst haben: Ende Dezember fliege ich mit einer guten Freundin nach San Francisco, wo wir einen Roadtrip durch Kalifornien und den Westen der USA starten. Wohoo!

Ich habe mich noch nie so sehr auf eine Reise gefreut und fiebere dem Tag entgegen, an dem ich endlich aus dem Flieger steige und wieder amerikanischen Boden berühre. Seit meinem Auslandsjahr vor über 3 Jahren vermisse ich dieses Land unglaublich – trotz all der schrecklichen Dinge, die dort gerade passieren. Ich habe damals ein Stück meines Herzens dort gelassen und vermisse tagtäglich die kleinsten Kleinigkeiten, die mich an meine Zeit dort erinnern.

Was mein Herz vor Vorfreude schneller schlagen lässt, verrate ich euch heute.

Die Menschen und ihre freundliche Art
Ja, ich weiß – viele von euch werden jetzt sagen, dass die offene Art der Amerikaner aufgesetzt und ihr „Hey, how are you?“ nie ernstgemeint ist. Das mag manchmal auch wahr sein – trotzdem ist mir diese oberflächliche Nettigkeit deutlich lieber als die ruppige Art, die einem hier tagtäglich in der U-Bahn und auf den Straßen begegnet. Besonders in letzter Zeit fällt mir immer mehr auf, wie unhöflich viele Menschen im Alltag sind – da schadet ein bisschen amerikanische Leichtigkeit sicher nicht.

Die Landschaft
Ihr glaubt gar nicht, wie viele Blogposts, Reiseberichte und Travel Diaries ich jetzt schon zur US Westküste gelesen habe. Immer wieder beeindruckt mich diese weite Landschaft, die klimatischen Unterschiede auf „engem“ Raum und die schlichte Schönheit der Natur. Die Landschaft gibt mir einfach ein Gefühl von unendlicher Freiheit. Ich kann das stundenlange Fahren durch Wüste und Berge, ohne dass mir eine Menschenseele begegnet, wirklich kaum erwarten! Ich werde natürlich täglich Bilder knipsen und euch so auf die Reise mitnehmen.

Das Essen
Wenn wir mal ganz ehrlich sind: mit am meisten freue ich mich natürlich auf das Essen – und plane jetzt schon (eher scherzhaft), vorher noch schnell 10 Kilos abzunehmen, damit die Eskapaden dort nicht allzu sehr ins Gewicht fallen. Ich habe mir sogar schon Restaurants und bestimmte Gerichte notiert, die ich nicht verpassen möchte und die ich seit meinem Jahr in den USA 2013/14 immer wieder vermisse. Tater Tots und Pink Lemonade, ich komme!

Ich zähle also weiterhin die Tage, stecke große Teile meiner Freizeit in die Reisevorbereitung und möchte euch ein bisschen mit auf die Reise nehmen – nicht nur vor Ort. Ich lese und recherchiere momentan so viel, dass ich euch auch ein wenig bei der Vorbereitung und Planung unseres Trips dabei haben möchte – ihr werdet hier in Zukunft also immer mal wieder von unserem Roadtrip lesen. You like?

xoxo
Eva

Top: Mango
Hose: New Look
Schmuck: Inhalte | Vintage | Stilnest

Fotos: Odett Telke

weiterlesen

Allgemein

Sunday Lines 30|07|2017

von am 30/07/2017

|Gesehen| „To the Bone“, ein toller Film auf Netflix über den Kampf gegen Magersucht, der gerade ja sehr kontrovers diskutiert wird, weil er die Krankheit verherrlichen soll. Meine Meinung: Ein Film über Magersucht muss eben auch dünne, kranke Menschen zeigen – und kann so vielleicht kranke Menschen triggern, steigert aber auch einfach die Awareness rund um das Thema.

|Gelesen| Unzählige Reiseforen, Roadtrip-Berichte und Ratgeber über die USA.

|Gehört| Das Unplugged Album der Rifles auf Spotify – große Liebe!

|Getan| Tolle Gespräche geführt; Flüge und Hotels gebucht und erste Reiseplanungen begonnen; spannende Möglichkeiten für meinen Blog entdeckt; mich ein bisschen über Instagram geärgert; nach Hamburg gereist; am Samstag das erste (und sicher nicht letzte!) Mal bei American Heritage gewesen, mich mit Kerzen eingedeckt und den netten Ladies dort unterhalten. Richtig toll!

|Gegessen| Falafel & Makali Bowl; Sushi und Papayasalat; Dürüm Döner mit Gemüse und Feta (ich liebe es, im Wedding zu wohnen); schnöde Pasta mit Pesto, die trotzdem immer super lecker ist; viele Leckereien aus der HelloFresh Box; Poké Bowl mit Lachs; ein tolles Menü bei Basil & Mars.

|Getrunken| Radler (ich liiiebe es!); Sprudelwasser mit Limettensaft mit Minze; kalten Tee; ein bisschen Weißwein; Vio Bio Zitrone-Limette.

|Gedacht| Ich bin mittlerweile schon wirklich ein alter Hase, was das Bloggen angeht – seit 2009 bin ich nun dabei, habe viele spannende Events miterlebt und tolle Kollegen kenenngelernt. Das ist jetzt zwar keine große „Erkenntnis“, aber über meine Jahre als Bloggerin habe ich diese Woche irgendwie besonders viel nachgedacht.

|Gefreut| Über zwei Flugbuchungen: Im September geht es für mich das erste Mal nach Paris, im Dezember dann endlich zurück in die USA. Der Flug war ein wahres Schnäppchen und ich stecke schon jetzt mitten in der Reiseplanung!

|Gelacht| Eine wirklich tolle Zeit hatte ich am Samstag bei American Heritage – da wurde viel gelacht, an Kerzen geschnuppert sowie Brownies und die leckeren Saucen probiert. Ein richtiger Frauentag! 🙂

|Geärgert| Über die Maschen von Flug-Buchungsseiten. Kaum klickt man „Zurück“, ist der Flug ein paar Zehner teurer, und so geht es dann immer weiter. Auf Twitter habe ich einen guten Tipp bekommen: Bucht Flüge in privaten Fenstern, dann werden eure Daten nicht gesammelt bzw. getrackt.

|Gekauft| Die BahnCard 25 und ein Zugticket in die Heimat; ein Flug nach Paris – und einen Flug in die USA! Außerdem natürlich einige tolle Kringle Düfte, die ich euch sicher bald vorstelle.

|Geklickt| Ich arbeite momentan sehr viel an meinem Blog. Diese Woche habe ich den Hostinganbieter gewechselt und bin mit dem Blog umgezogen (und das ganz allein!). Außerdem lerne ich immer mehr über Bildbearbeitung, SEO und Co. – und das macht mir super viel Spaß! Weniger schön sind natürlich die Kosten, die damit verbunden sind (inklusive meiner Steuererklärung, die ich gestern zurück bekommen habe…), aber am Ende wird sich das bestimmt alles lohnen.

Habt ihr schon an meiner Verlosung auf Instagram teilgenommen? Heute ist die letzte Chance, die sechs neuen Color Riche Nagellacke von L’Oreal Paris zu gewinnen!

Freak Shakes müssen nicht ungesund sein: Dieser hier war mit Blaubeere, Avocado und Joghurt – so gut!

Diese Woche habe ich viel mit HelloFresh gekocht und mag das Konzept super gerne. Mit dem Code HELLOHEARTTOBREATHE bekommt ihr 15€ Rabatt auf eure ersten beiden Boxen!

Happy Sunday

xoxo
Eva

weiterlesen

Allgemein

Sunday Lines 16|07|2017

von am 16/07/2017

|Gesehen| „Embrace“ – zum zweiten Mal. Diesen Film kann man einfach nicht oft genug sehen. Außerdem habe ich „Friends from College“ auf Netflix angefangen, was ich bisher ganz gut finde!

|Gelesen| Eure lieben Kommentare und Nachrichten zu meinem vorletzten Blogpost – ich freue mich so sehr darüber!

|Gehört| Viel spanische Musik mit unserem Uber Driver. Ich muss sagen, dass „Duele de Corazon“ von Enrique Iglesias seit Wochen mein heimliches Lieblingslied ist. #noshame

|Getan| Die Auszeit in Frankreich genossen; viel mit Alex gearbeitet und geshootet; im Pool gechillt und den Kopf etwas abgeschalten; zurück nach Berlin geflogen; gearbeitet; viele Blogposts vorbereitet; einen neuen Mitbewohner begrüßt.

|Gegessen| Macarons von Ladurée; Burger und die leckersten Pommes in unserem Ferienort; französischen Käse; Salat mit Walnüssen und Ziegenfrischkäse; Pasta mit getrockneten Tomaten und Lachsschinken; meine liebste Burrito Bowl; Vanille-Quark mit Heidelbeeren

|Getrunken| Viel Roséwein; viel Evian; viel Tee.

|Gedacht| Eine kleine Auszeit kann so viel bewirken – ich habe in 4,5 Tagen Schweiz und Frankreich komplett abgeschalten, so viel geredet und die Zeit mit Alex genossen. Genau das, was ich gebraucht habe!

|Gefreut| Es ist so schön, mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein, die einen pushen, neuen Input geben und wertvolle Tipps haben. Seit meinem Urlaub mit Alex bin ich wieder unglaublich motiviert für Blog und Insta und habe so viele neue Ideen!

|Gelacht| Mit Freunden, vor allem mit Alex. Und so viel!

|Geärgert| Über falsche Versprechen und Unzuverlässigkeit, aber das ist eigentlich auch schnell verflogen. Ich versuche einfach, mich nicht mehr über Dinge zu ärgern, die ich eh nicht ändern kann.

|Gekauft| Nichts in Frankreich oder Genf – dort kostet alles circa doppelt so viel wie hier. Ich liebäugle momentan wieder mit einer neuen Designertasche, andererseits hätte ich vielleicht gern ein neues MacBook. So wie ich mich kenne, werde ich aber nichts davon kaufen. 😉

|Geklickt| Einige Apps für Instagram wie Planoly oder Unum – darin könnt ihr euren Feed planen und geht so sicher, dass alles gut zusammen passt.

Happy Sunday

xoxo
Eva

weiterlesen