Beauty | Travel

What’s in my travel beauty bag

von am 14/07/2017

Besonders wenn man nur mit Handgepäck reist, heißt es in Sachen Kosmetiktasche ja leider: weniger ist mehr. Mein riesiger Fundus muss also aussortiert werden, ich muss mich zwischen all meinen Blushes für einen Favoriten entscheiden und 10 Lippenstifte braucht nun auch wirklich niemand auf einem Kurztrip.

Als ich meine fertig gepackte Tasche dann aber so vor mir gesehen habe, fiel mir auf, dass das Ganze ja auch einen Vorteil hat. Ich muss mich auf das Wesentliche beschränken, meine Must Haves zeigen sich so quasi von ganz alleine – und die zeige ich euch heute.

Was meine Hautpflege angeht, setze ich bei einer Reise gern auf bekannte Favoriten. Niemand möchte plötzlich auf seinem Citytrip aufwachen und eine unschöne Hautreaktion dank neuer Pflegeprodukte haben. Für meine Augen verwende ich seit Jahren eigentlich nur die Clinique All About Eyes Augencreme, ich schwöre auf ihre Wirkung und bin bisher auch von den kleinen Fältchen rund ums Auge verschont worden.
Außerdem verwende ich seit einigen Wochen das VICHY MINERAL 89 Elixier, eine leichte Pflege auf Gelbasis, die gerade im Sommer perfekt ist, und mein Rapid Brow Augenbrauenserum, das ich euch ja bereits hier vorgestellt habe und das bei mir Wunder wirkt.

Zur Hautreinigung habe ich mir meine große Tube Burt’s Bees Cleansing Cream abgefüllt und kann auch nicht auf meine Clarisonic Reinigungsbürste verzichten – die ist dank Reiseetui aber ja easy im Transport.

Egal wie klein mein Koffer ist, eine Sache darf nie fehlen: mein Glätteisen von ghd. Selbst wenn ich meine Naturlocken trage, bearbeite ich kleinere Haarpartien gerne damit – und seit ich meine Haare kürzer trage, ist das spontane Glätten auch kein Problem mehr.

Mein eigentliches Make Up mag für manche vielleicht trotzdem exzessiv klingen, für mich ist es aber die deutlich reduzierte Variante des Fundus, der bei mir zuhause rumliegt. Als Foundation verwende ich momentan die L’Oreal Glam Beige Healthy Glow Foundation, die ich euch sowohl in der Tube als auch als Cushion absolut empfehlen kann – je nachdem, wie viel Coverage ihr benötigt. In Kombination mit dem Clinique All About Eyes Concealer in „Light Neutral“ und dem durchsichtigen Stay-Matte Universal Blotting Powder von Clinique ist mein Gesicht perfekt abgedeckt.

Für meine Augenbrauen benutze ich die L’Oreal Paris Brow Artist Xpert Stifte, die ich euch hier vorgestellt habe und das dazu passende Augenbrauengel von L’Oreal. Mit meiner Base von Urban Decay sind meine Augen dann auch bereit für meine liebste Reise-Lidschattenpalette überhaupt, der Smashbox Cover Shot in Matte. Bei Mascaras bin ich gerade wild am Durchtesten meiner Sammlung, dazu wird ebenfalls bald ein Blogpost folgen.

Abschließend trage ich Rouge und Bronzer auf – meine Power-Kombi ist da aktuell „Innocent Peach“ von Clinique und der Betty-Lou Manizer von theBalm.

Bei Parfums setze ich natürlich auf Miniaturen, so wie hier mit „Wood Sage & Sea Salt“ von Jo Malone. Der frische Geruch passt einfach immer!

Was darf in eurer Travel Beauty Bag nicht fehlen?

xoxo
Eva

Bilder: Frau Herz

weiterlesen

Beauty

Mai Favoriten | Meine liebsten Produkte

von am 06/06/2017

Der Mai war ein Monat, in dem ich mich sehr intensiv mit Pflege für die Haut und Stylingprodukten fürs Haar beschäftigt habe. Grund für Ersteres mein (für mich persönlich) unglaublich fahler Teint. Meine Haut war ohne jegliche Power, von Glow war keine Rede. Ein Trip zur Kosmetikerin tat da den ersten Schritt – sie hat mein Gesicht mit Babor Produkten aufgepäppelt und ich fühlte mich nach der Behandlung quasi wie neugeboren.

Ein einzelner Besuch bei der Kosmetikerin reicht aber natürlich nicht aus, um jeden Tag frische und strahlende Haut zu haben – daher habe ich in diesem Monat meinen Fokus auf Glow gelegt und einige tolle Produkte gefunden, die ich euch heute empfehlen möchte.

Bei meinen Haaren gab es eine (ebenfalls für mich persönlich) radikale Veränderung. Nach meinem ewigen Wunsch, meine Haare immer weiter wachsen zu lassen, musste ich einsehen, dass daraus wohl nichts wird. Nicht nur schienen meine Haare eine bestimmte Länge nie zu überschreiten – ich musste auch ständig mit Spliss und verknoteten Strähnen kämpfen. Zum Sommer hin fiel mir die Entscheidung also noch leichter, dem Ganzen ein Ende zu setzen und so ging ich zu meiner Friseurin und sagte „Ab damit!“. Am Ende fiel eine Handbreit Haare, was für mich und sicher auch viele andere Frauen immens viel ist – und es war so befreiend. Meine Haare sind leichter, fallen schöner, mir ist unter den dichten Locken nicht mehr so heiß… und vor allem sind sie gesund. Yay!

Da ich aber von Natur aus starke Locken habe und nicht täglich mit einem „Busch“ auf dem Kopf durch die Gegend rennen möchte, muss ich meine Haare nun auch mehr stylen. Im Grunde genommen glätte ich sie jetzt nach jeder Haarwäsche. Das bedarf natürlich anderer Stylingprodukte – aber seht selbst.


Clinique Superprimer Colour Corrects Dullness*
Der erste Versuch, meine fahle Haut irgendwie wieder zu beleben, war mit diesem Primer. Und das funktionierte schon einmal ganz gut! Der Primer glättet die Haut optisch und gibt ihr ein wenig Strahlkraft zurück. In Kombination mit Make Up wirklich toll! Und wer sich jetzt denkt „Aber unter Make Up sieht man den Primer doch gar nicht?!“: Frisch nach dem Auftrag vielleicht nicht, aber im Laufe des Tages kommt die Haut, und in diesem Fall der Primer, immer mehr zum Vorschein und kaschiert ein müdes Gesicht ganz gut.

Clinique Moisture Surge Hydrating Supercharged Concentrate*
Mein Frischekick fürs Gesicht! Ich benutze die Moisture Surge Produkte schon seit Jahren gerne, und als mich dieses Konzentrat erreicht hat, musste ich es natürlich auch sofort testen. Man benötigt sehr wenig davon, es hat eine gelartige Konsistenz und legt sich fast schon wie Wasser auf die Haut. Dort zieht es schnell ein und sorgt für Feuchtigkeit und Frische. Love it!

Clinique All About Eyes Concealer „Light Petal“*
Okay, Clinique ist wirklich sehr prominent vertreten in diesem Beitrag, aber: Bei Concealern bin ich ja seit Jahren auf der Suche nach dem Holy Grail, und dieser hier kommt der Sache schon ziemlich nahe. Er ist unglaublich ergiebig und deckend – bei der ersten Verwendung hatte ich so viel Produkt auf meinen Fingern, dass es wohl für 10 Paar Augenringe gereicht hätte. „Light Petal“ ist angenehm hell und gelbstichig, perfekt für den Bereich unter meinen Augen und für kleine Unreinheiten.

L’Oreal Paris Glam Beige Cushion Foundation „20 Light“*
So – hier kommt nun das Produkt, mit dem ich endgültig den Glow für meine Haut zurückerobert habe. Ich liebe diese Foundation. Nicht nur ist sie super einfach im Auftrag und angenehm leicht, was ich für den Sommer perfekt finde, sondern sorgt für einen wirklich frischen, strahlenden Teint. Früher wollte ich nur mattierende Foundations verwenden, da ich Angst hatte, mein Gesicht würde sonst zu sehr glänzen – hier habe ich jetzt die perfekte Kombination aus Abdecken und Strahlen gefunden. Das Ergebnis ist sehr natürlich und ich mag es noch mehr als die Glam Beige Flüssigfoundation, die ich zuvor verwendet habe.

Smashbox Cover Shot Palette „Matte“
Ich wurde noch nie so oft auf einen Lidschatten angesprochen wie auf den Farbton „Supermodel“ aus dieser Palette. Es ist ein leichter, warmer Peachton, der bei mir sogar leicht rosastichig ist – ich liebe ihn. In Kombination mit schwarzem Eyeliner und der Farbe „Editor“ aus der gleichen Palette ist es mein Go-To-Abendmakeup, solo getragen perfekt für den Alltag.

Schwarzkopf Gliss Kur Glanz Tonic
Seit ich meine Haare öfter glatt trage, achte ich besonders darauf, dass sie schön glänzen – und das tun sie mit dem Gliss Kur Glanz Tonic. Ich habe es mir schon so viele Male nachgekauft, weil ich den Effekt einfach liebe. Und dieser Geruch! Entwickelt von Claudia Schiffer höchstpersönlich, auch sie soll das Glanz Tonic nämlich lieben.

ogx Kukui Hydrating Oil
Auch mit kurzen Haaren habe ich dank meiner Naturlocken öfter mit trockenen Haarpartien zu kämpfen. Während ich in die nassen Haare dann gerne Öl einarbeite, verwende ich bei trockenen Haaren dann doch lieber Spray – mit Öl in trockenen Haaren habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie dann schnell fettig wirken. Das Kukui Spray von ogx ist wirklich toll, versiegelt die Haare und duftet angenehm sommerlich nach Kokos.

L’Oreal Elvital Tonerde Absolue Trockenshampoo*
Da ich kein großer Fan davon bin, meine Haare zu oft zu waschen, verwende ich an den Tagen zwischen der Haarwäsche gerne Trockenshampoo. Dieses hier von Elvital duftet frisch und legt sich wie Puder auf den Haaransatz – aber keine Sorge, es bleibt kein Grauschleier. Ausgebürstet sind die Haare wie frisch gewaschen!

Balea Bodyfit Hautstraffende Bodytonic
Zugegeben, ob das Bodytonic die Haut jetzt wirklich strafft, kann ich euch nicht sagen – dennoch ist es eines meiner Lieblinge im Mai. Die Lotion ist leicht, kühlend und zieht schnell ein, und das Beste: Sie duftet nach Mojito! Die perfekte Erfrischung für den Sommer.

L’Oreal Paris Elnett Haarspray*
Für das Finish nach dem Haareglätten verwende ich aktuell Elnett. Es gibt einen guten Halt, ohne Verkleben oder Beschweren. Wenn man nicht sieht, dass Haarspray verwendet wurde, ist es für mich genau richtig – und so ist es mit Elnett.

Was waren eure Lieblinge im Mai?

xoxo
Eva

 

weiterlesen

Beauty

Smashbox Cover Shot Palette „Matte“ | Review & Swatches

von am 14/03/2017
Habt ihr eigentlich auch Beauty „Gurus“, denen ihr blind vertraut, weil sie so authentisch sind? Bei denen ihr wisst, dass eine Produktempfehlung ernst gemeint ist und etwas, an das ihr euch halten könnt, wenn es ans Shopping geht?
Für mich sind die beiden Schwestern von Pixiwoo das perfekte Beispiel. Ich liebe die beiden für ihre lustige, echte Art und ihre toll gemachten Videos – zudem finde ich sie beide einfach  wunderschön und wandelbar. Ihre Empfehlung gepaart mit meiner Liebe zu Nudepaletten hat mich zum Kauf der neuen Smashbox Cover Shot Palette in „Matte“ gebracht.
Die habe ich mir in Stockholm geholt und nutze sie seit knapp zwei Wochen täglich – es ist also an der Zeit, sie euch näher vorzustellen.

 

Allgemeine Infos
Die Paletten gibt es seit Anfang März in sechs verschiedenen Ausführungen, von schlichten Nudetönen bis zu einer verrückten Rot-Grün-Blau-Kombi. Ich habe mich wie gewohnt für eine Nudepalette entschieden, da ich hier einfach den meisten Nutzen sehe und die Palette so täglich verwenden kann.
Enthalten sind acht Lidschatten – die unteren sechs sind perfekt aufeinander abgestimmt und ermöglichen viele verschiedene Looks, die oberen beiden größeren Tiegel sind Basisfarben. Diese soll man auftragen, bevor man das eigentliche Augemakeup kreiert.
Alle sechs Paletten gibt es aktuell bei Douglas für 29,99€ – mittleres Parfümeriesegment also, vergleichbar mit der Naked Basics Palette von Urban Decay.

 

Basisfarben: Preview | Assistant
Untere Reihe: Werk it | Publisher | Angles | Supermodel | Editor | Deadline

 

Swatches
Preview & Assistant – Die beiden Basisfarben entsprechen eigentlich den gängigen Nudetönen, einmal in gelblicher, einmal in rosastichiger Variante. Beide Farbtöne decken gut. Ich verwende meistens „Assistant“ und gebe ihn auf das ganze Lid und den Brauenbogen. Der Auftrag ist hier sehr weich und pludrig, generell muss man aber sagen, dass alle Farbtöne relativ „staubig“ sind und ich die Palette nach jeder Anwendung von Lidschattenresten befreien muss.
Werk it – Ein warmer Beigeton, der sehr gut pigmentiert ist und sich gut auf dem Lid einarbeiten lässt. Für einen richtigen Nudeton ist er bereits deutlich zu dunkel, eignet sich aber toll als Grundfarbe auf dem Lid.
Publisher – Ebenfalls ein warmes Hellbraun mit gelbem Unterton. Auch diese Farbe ist sehr deckend, wie alle anderen Farben aber ebenfalls mit einigem an Falldown verbunden.
Angles – Ein rotstichiges Dunkelbraun – der einzige Farbton, der sich bei mir sehr gut aufbauen lässt, anfangs aber vielleicht etwas an Deckkraft vermissen lässt.
Supermodel – Angekommen auf der eher kühlen Seite der Palette ist Supermodel ein wunderschönes, peachiges Altrosa, das sehr pudrig daherkommt. Den Pinsel also lieber mal kurz abtippen, bevor man damit aufs Lid geht. 😉 „Supermodel“ ist extrem gut pigmentiert und meine Go-to Farbe fürs bewegliche Lid.
Editor – Ein pflaumiges Lila, das sich wunderbar für die Lidfalte eignet und zusammen mit „Supermodel“ ein wirklich tolles Augenmakeup ergibt. Es ist bei mir auch die einzige Farbe, die sich ohne großes Falldown auftragen lässt und kann außerdem wunderbar verblendet werden.
Deadline – Das typische, matte Schwarz, das für mich in keiner Nudepalette fehlen darf. „Deadline“ lässt sich sehr angenehm auftragen, ich verwende ihn meist, um einen kleinen Lidstrich zu ziehen. Hierfür eignet er sich perfekt und verwischt oder verblasst auch nicht.

 

 

Fazit

Bereue ich den Kauf der „Matte“ Palette? Nein. Würde ich sie mir noch mal kaufen? Ein klares: Vielleicht. Ich verwende die Cover Shot Palette wirklich gerne und bin auch zufrieden mit dem Ergebnis, das sie täglich auf mein Lid zaubert – der echte Holy Grail, was Nudepaletten betrifft, ist sie allerdings nicht. Den suche ich bisher noch vergeblich.
Um diesen Status erreichen zu können, hätte die Palette deutlich weniger Falldown bieten und vielleicht auch noch etwas kühlere Farbtöne beinhalten müssen. Dennoch finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis gut, vor allem im Anbetracht dessen, dass matte Lidschatten qualitativ meist eh eine Kategorie für sich sind.


Habt ihr die Smashbox Cover Shot Paletten schon entdeckt?
Und: Was ist eure liebste Nudepalette?
xoxo
Eva

 

weiterlesen